Diese Aktie ist krisenfest

Analyse Stift Hand Diagramm – shutterstock_414153883 everything possible

Volatilität sollte Anleger bei Qualitätstiteln nicht schrecken. Wir haben mit Lonza eine Aktie analysiert, die viel zu bieten hat. Trotz Corona-Krise. (Foto: everything possible / Shutterstock.com)

Es gibt Aktien, die laufen wie am Schnürchen. Dann kommt ein Ereignis wie die Corona-Krise und alles ist anders. Es gibt aber auch Titel, die spielen in der Krise ihre Stärke erst so richtig aus. So ähnlich sehen wir das beim Schweizer Lonza-Konzern. Lonza ist einer der weltweit führenden Zulieferer für die Pharma-, Gesundheits- und Life-Science-Industrie. In der Produktion und Prozessbegleitung von pharmazeutischen Wirkstoffen im chemischen und biotechnologischen Bereich ist Lonza Weltmarktführer.

Die Krise zeigt uns, wie wichtig es ist, im Gesundheitswesen auf effektive Prozesse zu achten und gut vorbereitet zu sein. Vieles spricht dafür, dass die Branche langfristig profitieren wird. Für Unternehmen, die bislang sowieso schon gut aufgestellt waren, sollte das doppelt gelten.

Lonza hat sinnvolle Umstrukturierungen bereits hinter sich

Lonza hat bereits die vorläufigen Zahlen für 2019 veröffentlicht. Der Umsatz stieg um 6,8% auf 5,9 Mrd SFr. Das operative Ergebnis (EBIT) stieg auf 972 Mio SFr an und ist mit einer Steigerung von 15% zufriedenstellend. Den Gewinn hat das Unternehmen um 14% auf 646 Mio SFr gesteigert. Die Dividende blieb wie in den Vorjahren mit 2,75 SFr gleich. Nur beim Cashflow musste Lonza einen 9%igen Rückgang hinnehmen.

Im Unternehmen gab es Umstrukturierungen. Die zwei Bereiche Pharma & Biotech und Consumer Health & Nutrition wurden zur Sparte Pharma Biotech & Nutrition (LPBN) zusammengefasst. Consumer Product Ingredients und Consumer & Resources Protection bilden jetzt die Sparte Specialty Ingredients (LSI). Beim Hauptsegment LPBN konnte der Umsatz um 11% gesteigert werden, trotz des Rückganges im Bereich der Hartkapseln.

In der Sparte LSI gab es einen leichten Umsatzrückgang. Die Sparte LSI beinhaltet eine große Palette an Spezialchemikalien, das Unternehmen führt den Rückgang auf teilweise schwächere Endmärkte zurück, jedoch verbesserten sich die Margen. In der Sparte LPBN wird in Kapazitätserweiterungen und neue Technologien, die den gesamten Lebenszyklus von Molekülen unterstützen, investiert.

Diese Aktie ist bei Schwäche vielversprechend

2019 wurden 13% des Umsatzes investiert. Um 2020 das geplante Wachstum zu erreichen, arbeitet Lonza an weiteren Investitionsprojekten. 2020 sollen die Investitionsausgaben wie im Vorjahr gleich bleiben. Inwiefern die Krise kurzfristige Folgen hat, bleibt zwar weitgehend offen, jedoch glauben wir weiter an das Unternehmen. Anleger sollten sich von höherer Volatilität nicht verunsichern lassen und Rücksetzer zum Einstieg nutzen. Bleiben Sie dabei aber vorsichtig!

Saeche-Drei-Dollar-Voll-Animation.jpg

Milliardenschwere Immobilien wechseln den BesitzerMGM Resorts mit milliardenschwerem Immobilien-Deal. Kasinobetreiber trennt sich von Prestigeobjekten in Las Vegas › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Volker Gelfarth
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Volker Gelfarth. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz