Diese Aktie könnte nach der Börsenkorrektur den Turbo zünden: Tradeweb Markets

Kurse Hand Charts Crash – MR.LIGHTMAN1975 – shutterstock_413650720

Die Analystenerwartungen wurden fürs erste Quartal 2019 übertroffen – Börsengang bringt 1 Mrd. USD für die Expansion (Foto: MR.LIGHTMAN1975 / Shutterstock.com)

Aktien, die sich in Börsenkorrekturen besonders stark halten, sind im Anschluss prädestiniert für Kursgewinne.  Börsenneuling Tradeweb Markets (WKN: A2PGG8, ISIN: US8926721064, US-Kürzel: TW) ist genau solch ein Wert, die Aktie war unter den Technologiewerten zuletzt ein regelrechter Fels in der Brandung. Das Unternehmen entwickelt Plattformen auf denen Banken, Fonds und Großanleger untereinander festverzinsliche Wertpapiere wie Anleihen oder auch andere Finanzinstrumente handeln können.

Dieser Bereich hinkte dem bereits volldigitalisierten Aktienhandel in Sachen elektronischer Handel weit hinterher, bislang wird das meiste überraschenderweise noch immer per Telefon abgewickelt. “Der wichtigste Punkt für uns ist es, uns immer mehr darauf zu fokussieren, die Kosten für unsere Kunden zu reduzieren und die Abwicklung von Geschäften zu erleichtern“, so CEO Lee Olesky kürzlich in einem Interview. “Viele unserer Märkte befinden sich in der frühen oder mittleren Phase der eigentlichen Digitalisierung.”

Digitalisierung schafft hohes Marktpotenzial

Der Grund dafür, dass etliche Finanzprodukte noch relativ wenig auf elektronischem Wege gehandelt werden liegt zum einen daran, dass die betreffenden Finanzinstrumente zum einen weitaus komplexer und zum anderen deutlich illiquider (illiquide = wenig Handel) sind als beispielsweise Aktien. Deshalb war es bislang gängige Praxis für die komplizierten Geschäfte per Griff zum Telefonhörer anzubahnen und sich so die Gebote von mehreren Interessenten einzuholen.

In China werden beispielsweise erst 5 % des Anleihen-Handels online abgewickelt, in den USA sind es bei hochliquiden Zinspapieren gerade mal 25 %. Das erscheint zwar in Zeiten der Digitalisierung nicht mehr zeitgemäß, ist aber vor allem deshalb noch möglich, weil die Volumina dieser Transaktionen meist ausreichend hoch sind.

Weltweite Präsenz und breites Kundenspektrum

Neben prozentualen Gebühren für die Nutzung der Handelsplattformen verdient der New Yorker Konzern an Daten-Abonnements, die den mehr als 2.500 Geschäftskunden in mehr als 62 Ländern zur Verfügung gestellt werden. Niederlassungen gibt es neben den USA z.B. in Großbritannien, China, Hong Kong, den Niederlanden, Japan und Singapur. Zu den Kunden zählen Hedgefonds, Zentralbanken, Versicherungen Finanzberatungen und Vermögensverwaltungen.

Ein immer größerer Teil des Handels mit Anleihen, ETFs, Swaps und Derivaten (Finanzinstrumente wie Futures, Optionen oder Zertifikate, deren Preise sich nach den Kursschwankungen oder den Preiserwartungen anderer Wertpapiere richten) verlagert sich ins Internet.

Kurse Hand Charts Crash – MR.LIGHTMAN1975 – shutterstock_413650720

Vorsicht bei diesen verlockenden AnleihenCo Co-Bonds sind eine Art Wandelanleihe mit deutlich erhöhtem Risiko. Privatanleger können die komplexen Konditionen kaum durchschauen. › mehr lesen

Eine Milliarde USD durch den Börsengang eingenommen

An die Börse ging das im Jahr 1996 gegründete Unternehmen am 4. April zu einem Ausgabepreis von 27 USD, der erste Kurs lag bei 34,26 USD. Der Börsengang brachte dem Unternehmen rund 1,1 Mrd. USD ein und steht damit nun zur weiteren Expansion zur Verfügung. Im Gegensatz zu anderen aktuellen Börsengängen wie Uber, Lyft oder Pinterest ist Tradeweb Markets bereits profitabel.

Im Jahr 2018 wickelte Tradeweb bereits Transaktionen im Volumen von 549 Mrd. USD ab, ein Plus von +37 % im Vergleich zum Vorjahr. Alle Transaktions-Daten werden mittels künstlicher Intelligenz ausgewertet, so dass sich nach 20 Jahren mittlerweile ein wertvoller Datenschatz in Händen des Unternehmens befindet.

Die Analystenerwartungen wurden fürs erste Quartal 2019 übertroffen

In den vergangenen drei Jahren stieg der Umsatz im Durchschnitt um +16 %.  Der Gewinn legte gleichzeitig um +20 % p.a. zu.  Fürs erste Quartal 2019 meldete das FinTech-Unternehmen kürzlich eine Umsatzsteigerung von +10 % im Vergleich zum Vorjahr auf 187 Mio. USD und einen leicht gesteigerten Gewinn von 0,23 USD je Aktie. Die Erwartungen der Analysten von 186 Mio. USD Umsatz und 0,22 USD Gewinn je Aktie wurden knapp übertroffen. Fürs Gesamtjahr 2019 wird von Analysten mit einem Gewinn von 0,93 USD gerechnet, 2020 sollen es dann schon 1,05 USD sein.

Nach der Börsenkorrektur sind deutliche Kursgewinne möglich

Das Unternehmen mit knapp 10 Mrd. USD Börsenwert gilt als führend im Bereich elektronischer Tradeabwicklung für komplexe Wertpapiere und hat über 40 Produkte wie Plattformen, Daten & Analysesoftware sowie weitere Lösungen und im Portfolio. Durch die Einnahmen aus dem Börsengang könnte die Geschäftsentwicklung deutlich beschleunigt werden.

Die Aktie von Tradeweb Markets läuft seit dem furiosen Börsengang stetig nach oben. Daran änderte auch die Korrekturbewegung der Aktienmärkte nichts – ein sehr positives Zeichen, dass eine starke Investoren-Nachfrage beweist. Die Aktie könnte also durchstarten, sobald sich das Börsenumfeld wieder freundlicher gestaltet. Ich wünsche Ihnen erfolgreiche Trades.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
ritter_experte
Von: Maximilian Ritter. Über den Autor

Schon seit seiner Jugend interessiert sich Maximilian Ritter für das Börsengeschehen. In seinem Dienst "Aktien-Timing-System" setzt er auf eine verfeinerte CANSLIM-Methode, mit der sich eine 30%ige Rendite im Jahr erwirtschaften lässt.