HP: Diese Aktie macht Druck

Schauen Sie mal zu ihrem Drucker! Die Chancen stehen gut, dass sich dort ein Gerät der Marke HP befindet.

Obwohl die Konkurrenz v. a. im Bereich der Drucker für Privat-Anwender groß geworden ist, erfreut sich die Kult-Marke noch immer großer Beliebtheit.

Der Grund: Die hohe Qualität. Manch ein Laserdrucker aus den 1990ern tut auch heute noch seinen Dienst und stellt moderne Geräte – außer beim Design – leicht in den Schatten.

Doch der Zahn der Zeit nagt auch an Kult-Marken. Ob HP heute noch so eine gute Aktie ist, wie vor einiger Zeit, haben wir analysiert.

Erfahren Sie hier, ob es sich lohnt, neben Druckern auch Aktien von HP zu kaufen.

Bei HP geht es hoch her

2015 spaltete sich die Hewlett-Packard (HP) in 2 eigenständige Unternehmen auf:

Dabei gehört das Geschäft mit Produkten und Lösungen rund um die Bereiche Informations-Technologie und Bildbearbeitung jetzt zu HP Inc.

Die Bandbreite reicht von Computern, Peripherie-Geräten wie Druckern und Multifunktions-Geräten, Netzwerk-Produkten und Software- Lösungen bis hin zu Taschenrechnern.

HP wurde in 2 verschiedene Firmen aufgeteilt. Die Aufspaltung des Computer-Riesen sollte die verschiedenen Geschäftsbereiche effizienter machen.

Doch noch werden die beiden neuen Firmen von Umbaukosten und schwächelnden Märkten gebremst. Für das 4. Quartal 2016 meldete HP einen Umsatz-Anstieg um 2% auf 12,5 Mrd. $.

Der Umsatz im PC-Geschäft kletterte um 4%, während das Drucker-Geschäft um 8% auf knapp 4,6 Mrd. $ gegenüber dem Vorjahr schrumpfte.

Es ist jedoch deutlich lukrativer: Die Sparte verbuchte ein operatives Ergebnis von 637 Mio. $ gegenüber 346 Mio. $ im PC-Bereich.

Unterm Strich brach der Gewinn um 63% auf 492 Mio. $ ein, nach einem Gewinn von 1,32 Mrd. $ im Vorjahr.

Ursächlich hierfür waren unter anderem Einmal-Aufwendungen im Zusammenhang mit ausscheidenden Mitarbeitern.

Mitte Oktober wurde bekannt, dass HP in den nächsten Jahren bis zu 4.000 Stellen streichen will. Auf Jahressicht musste HP einen Umsatz-Rückgang von 6% auf 48,2 Mrd. $ hinnehmen.

Aktie bleibt eher Durchschnitt

Vorbei sind die Zeiten, in denen die PC-Branche jedes Jahr neue Wachstums-Rekorde aufstellen konnte. Der Gewinn aus fortgeführten Geschäften schrumpfte um 45% auf 2,5 Mrd. $.

Erfreulich dagegen war der positive freie Cashflow von 2,8 Mrd. $. Für 2017 stellt HP einen Nettogewinn von 1,51 – 1,54 $ je Aktie in Aussicht.

Für das 1. Quartal erwartet HP einen Nettogewinn zwischen 35 und 38 Cent je Aktie. HP hat sich stabilisiert und ist gut für weitere Fortschritte im Geschäftsjahr 2017 vorbereitet.

Eine nachhaltige Trendwende zeichnet sich allerdings noch nicht ab. Wir erwarten eine durchschnittliche Kurs-Entwicklung. Die Aktie ist gut, aber kein Muss!

31. Januar 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Volker Gelfarth. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt