Diese Aktie profitiert von Marktturbulenzen

Deutsche Börse Frankfurt Handelssaal RED – Deutsche Börse

Wenn es an der Börse hoch her geht, steigt der Adrenalinspiegel und Unternehmen zittern. Es gibt aber Werte, die profitieren. Lesen Sie unsere Analyse. (Foto: Deutsche Börse AG)

Handelsplätze haben Zukunft. Egal ob Aktien, Anleihen oder der Emissionshandel – digitale Lösungen bringen Marktteilnehmer immer schneller zusammen. Dabei ist der Handel streng reguliert. Etablierte Unternehmen haben einen Vorteil. Themen wie Blockchain geben Anbietern wie der Deutschen Börse zudem einen modernen Anstrich. Doch sind die Aktien wirklich so vielversprechend? Wir haben die Deutsche Börse für Sie analysiert.

Die Deutsche Börse bietet Dienstleistungen rund um das Wertpapiergeschäft an. Das reicht vom Wertpapierhandel über die Abwicklung der Aufträge und Wertpapierverwahrung bis hin zur Bereitstellung von Marktinformationen. Die elektronische Handelsplattform Xetra nimmt im Handel mit deutschen Standardwerten einen Marktanteil von 99% ein. Eurex, ein Gemeinschaftsprojekt mit der Schweizer Börse, gehört zu den weltweit größten Terminmärkten.

Kostensenkung schafft Potenzial

Der Brexit wird immer wahrscheinlicher. Danach wird Frankfurt auf einen Schlag zum wichtigsten Finanzplatz in der EU. Die Deutsche Börse profitiert bereits jetzt, weil viele Banken ihre Aktivitäten bereits von London in andere europäische Metropolen verlagern. Im 1. Halbjahr stieg der Umsatz um 4,7% auf 1,6 Mrd €. Der Gewinn stieg überproportional stark um 18% auf 542 Mio €. Die operativen Kosten waren 27,5 Mio € niedriger als im Vorjahr.

Deutsche Börse Frankfurt Handelssaal RED – Deutsche Börse

Was Sie zum neuen Börsensegment „Scale“ wissen müssenDas neue Börsensegment „Scale“ weckt Erinnerungen an den Neuen Markt. Doch die Deutsche Börse tut alles, damit keine Parallelen entstehen. › mehr lesen

Bis 2020 sollen die jährlichen Fixkosten sogar um rund 100 Mio € sinken. Die Hälfte dieser Einsparungen soll aus dem Personalbereich kommen. Dazu werden Stellen in Frankfurt gestrichen und an Billigstandorten in Irland und Tschechien neu aufgebaut. Zunächst verursacht der Stellenabbau jedoch hohe Abfindungskosten. Die Jahresziele wurden bestätigt. Demnach sollen die Erträge um 5%, und der um Sondereffekte bereinigte Gewinn um 10% steigen. Die Deutsche Börse befindet sich auf dem besten Weg, diese Ziele zu erreichen.

Volatilität? Deutsche Börse profitiert

Bei der Konsolidierung der Börsenbetreiber kommt das Unternehmen hingegen nicht wie geplant voran. Der Kauf des Finanzdatenanbieters Refinitiv scheiterte. Die London Stock Exchange kam der Deutsche Börse zuvor. Besonders pikant ist, dass die LSE bereits selbst einmal auf dem Einkaufszettel der Deutsche Börse stand. Die Fusion scheiterte dann jedoch an politischen Vorbehalten.

Die unsichere weltpolitische Lage und der geplante Brexit werden in den kommenden Monaten für hohe Schwankungen an den Börsen sorgen. Davon profitiert die Deutsche Börse durch ein hohes Handelsvolumen. Schauen Sie sich die Aktie genau an und lassen Sie sich von der mageren Dividende von 2% nicht ablenken. Der Wert ist aussichtsreich!


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Volker Gelfarth
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Volker Gelfarth. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz