Diese Aktie steht für „Bling-Bling“

Taschenrechner Stift Kurse – shutterstock_84247642 Zadorozhnyi Viktor

Günstige Produkte, auf die jeder abfliegt? Eigentlich ein gutes Investment. Ob es ein „Aber“ gibt, erfahren Sie in unserer Analyse. (Foto: Zadorozhnyi Viktor / Shutterstock.com)

Unternehmen mit einem pfiffigen Geschäftsmodell faszinieren mich. Jeder kann Autoreifen, Zahnpasta oder Fernseher verkaufen. Auch teure Uhren haben ihre Berechtigung. Wenn es aber um Modeschmuck geht, der deutlich teurer ist als das Material, wundere ich mich doch sehr. Pandora hat dieses Prinzip mit Armbändern, die man durch Anhänger modular ergänzen konnte, perfektioniert.

Doch seit einiger Zeit sind die Armbänder und Ketten nicht mehr so angesagt. Wie es heute um das Unternehmen steht und ob die Aktie noch immer eine sichere Bank ist, erklären wir Ihnen! Pandora wurde 1982 von Winnie und Per Enevoldsen gegründet und ging 2010 an die Börse. Heute ist das Unternehmen einer der größten Schmuckhersteller. Populär wurde Pandora durch das einzigartige Moments-Charm-Armband- Konzept. Das patentierte Schmuck-Konzept besteht aus Gold-, Silber- oder Lederarmbändern, die mit mehr als 600 Pandora-Elementen, auch Charms oder Beads genannt, kombiniert werden können.

Zurück auf die Erfolgsspur?

Pandora hat die Trendwende 2019 noch nicht geschafft. Die Umsätze sinken weiter. Für das Gesamtjahr rechnet Pandora mit einem Umsatzrückgang zwischen 3 und 7%. Der Gewinn reduzierte sich zuletzt auf Quartalssicht um 14%. Bereits seit 2016 sind die Margen rückläufig. Die EBIT-Marge ging von 39,1% auf nur noch 32,5% im Jahr 2018 zurück. Für das laufende Jahr wird sie voraussichtlich auf 26 bis 28% sinken.

Mit dem Effizienzprogramm NOW will Pandora die Trendwende schaffen. Kosten sollen gesenkt werden. Zuletzt brachte das Programm bereits Einsparungen in signifikanter Höhe. Bis zum Ende des Jahres sollen die jährlichen Einsparungen 600 Mio dkr betragen. Seit einiger Zeit versucht Pandora mehr Schmuck über eigene Geschäfte zu vertreiben und auf den Großhandel zu verzichten. Mit Jeremy Schwartz und Andreas Boyer wurde bereits im Herbst 2018 ein neues externes Managementteam installiert, um Pandora auf die Erfolgsspur zurückzuführen.

So denken wir über die Aktie!

Im Februar kam mit Alexander Lacik ein neuer CEO dazu. Er ist bereits der sechste CEO seit dem Börsengang 2010. Als ausgewiesener Marketingexperte und brillanter Markenarchitekt soll er Pandora neuen Glanz verleihen. Im Moment werden Pilottests durchgeführt, um Influencer- Marketing als Marketinginstrument zu testen. Im Gegenzug werden Rabattangebote zurückgefahren, um das Markenimage zu verbessern. Bis die Maßnahmen ihre Wirkung entfalten, werden noch einige Monate vergehen. Wir alle sollten uns Zeit geben, um das Geschäftsmodell neu zu bewerten. Aktuell ist die Aktie für Sie keine gute Wahl!

Taschenrechner Stift Kurse – shutterstock_84247642 Zadorozhnyi Viktor

Allgeier-Aktie mit +200% in den vergangenen 5 MonatenDer mittelständische IT-Spezialist Allgeier hat kürzlich sehr starke Zahlen vorgelegt und strebt eine Aufspaltung an. Die Aktie kennt derzeit kein Halten mehr.  › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Volker Gelfarth
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und High Performance Depot.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Volker Gelfarth. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz