Diese amerikanischen Blue Chips sind jetzt kaufenswert

Nike RED – shutterstock_586095779 Mr.Raw

Die Bodenbildung an der Wall Street hat einen Dämpfer bekommen. Diese amerikanischen Blue Chips sind dennoch kaufenswert. (Foto: Mr.Raw / Shutterstock.com)

Nach dem “Waffenstillstand”, den US-Präsident Trump und der chinesische Staatschef Xi Jinping am Wochenende geschlossen hatten, waren die Börsen mit Gewinnen in die neue Handelswoche gestartet. Gestern gab es jedoch schon wieder einen herben Dämpfer.

Die Angst vor einer Rezession machte die Runde und sorgte für Verkaufspanik unter den Anlegern. Vermutlich nahmen viele Investoren auch deshalb Reißaus, weil die Börsen in New York wegen des Tods des ehemaligen US-Präsidenten George Bush Senior heute geschlossen bleiben.

Inverse Zinskurve sorgt für Rezessionsängste

Die Kurse an der Wall Street gaben gestern deutlich nach. Nach einer kurzen Stabilisierung im Tagesverlauf kam gegen Handelsende erneut Verkaufsdruck auf. Letztlich schlossen der Dow Jones und der S&P 500 mit Abschlägen von gut 3%. Der Technologieindex Nasdaq 100 verlor sogar fast 4%.

Der Auslöser für diese Verkaufswelle waren die Anleihemärkte. Dort übertreffen die Renditen zweijähriger Staatsanleihen inzwischen die der fünfjährigen – erstmals seit elf Jahren. Wenn die Renditen kürzer laufender Anleihen über denen länger laufender Anleihen liegen, spricht man von einer sogenannten “inversen Zinskurve”. Dies sorgte unter den Anlegern für Rezessionsängste. Denn seit 1975 gingen jeder Rezession inverse Zinskurven voraus.

Eine Wachstumsdelle wäre kein Beinbruch

Die Reaktion darauf ist aus meiner Sicht übertrieben. Zwar ging in der Vergangenheit jeder Rezession eine inverse Zinsstruktur voraus. Aber nicht auf jede inverse Zinskurve folgte auch immer eine Rezession. Die US-Wirtschaft ist nach wie vor gut unterwegs, wenngleich man davon ausgehen muss, dass der Höhepunkt des Wachstums wohl überschritten ist.

Aber selbst wenn es eine Wachstumsdelle wie 2012 geben sollte, wäre das eine völlig normale Entwicklung, die alle paar Jahre vorkommt. An dieser Stelle sollten Sie sich eines vor Augen halten: Von einer Rezession spricht man, wenn die Wirtschaft zwei Quartale in Folge schrumpft. Das wäre absolut kein Beinbruch. Eine ähnliche Entwicklung wie 2008, als die Finanzkrise einen dramatischen Abschwung auslöste, ist nicht in Sicht.

Krisensichere Investments: Nike und McDonald’s

Ich möchte Ihnen heute zwei amerikanische Standardwerte vorstellen, die Ihnen als Anleger auch im Falle einer milden Rezession mittel- und langfristig weiterhin gute Gewinnchancen bieten. Neben der Disney-Aktie, die ich Ihnen hier vor zwei Wochen vorgestellt hatte, habe ich zwei weitere Werte aus dem Dow Jones ausfindig gemacht, die unter Trendaspekten kaufenswert sind.

Nike Logo Symbolbild Store RED_shutterstock_771468160_TY Lim

Nike: Weltmarktführer mit KurspotenzialIn den letzten Jahren war Nike mit einem geschätzten Marktanteil von 12,1% im Vorteil, knapp dahinter der deutsche Konkurrent adidas mit 11,2%. › mehr lesen

Es handelt sich um die Papiere von Nike und McDonald’s. Bei beiden Unternehmen können Sie davon ausgehen, dass sie auch während einer vorübergehenden Wachstumsschwäche ihren Wachstumskurs fortsetzen werden.

Die Nike-Aktie hatte Mitte September bei 86 Dollar ein neues Allzeithoch erreicht. Im Zuge der Marktkorrektur fiel der Kurs zurück und tauchte kurzzeitig unter die 200-Tage-Linie, drehte aber über dem markanten Hoch von Ende 2015 nach oben. Inzwischen notiert der Kurs wieder über dem Gleitenden Durchschnitt. Die Chancen, dass sich der übergeordnete Aufwärtstrend von hier aus fortsetzt, stehen gut.

Bärenstark präsentierte sich zuletzt die McDonald’s-Aktie. Trotz Marktkorrektur erreichte die Aktie der Fastfood-Kette in der vergangenen Woche bei 191 Dollar sogar ein neues Allzeithoch. Nach dem Ausbruch über den alten Höchststand von Ende Januar bei 179 Dollar ist der Weg für eine Fortsetzung des langfristigen Aufwärtstrends frei.

Beide Unternehmen verfügen über ein krisensicheres Geschäftsmodell. Die Aktien von Nike und McDonald’s weisen trotz Marktschwäche einen intakten Aufwärtstrend auf und bieten Ihnen damit gute Chancen auf mittel- und langfristige Kursgewinne.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Michael Kelnberger
Von: Michael Kelnberger. Über den Autor

Chefanalyst Michael Kelnberger ist der Experte für Aktien. Er setzt auf nachweislich erfolgreiche Anlage-Strategien: Die Trend-Strategie im Dienst Volltreffer Aktien und die mechanische Handlungsstrategie im Ranglisten Investor. So erzielt er für seine Leser beider Dienste stets überdurchschnittliche Renditen. Profitieren auch Sie von seinem Know-How.