Diese Biotech-Werte bleiben Basis-Investments

Heute stelle ich Ihnen 2 aussichtsreiche Einzelwerte vor, die sich auch für eher konservative Anleger eignen.

Amgen: Pionier der Branche

Bereits im Jahr 1980 gegründet, gilt Amgen als Pionier in der Biotech-Branche. 1989 brachte der Konzern aus Thousand Oaks in Kalifornien Epogen auf den Markt.

Das Medikament zur Behandlung von Blutarmut (Anämie) wird missbräuchlich auch als Doping-Mittel im Profisport eingesetzt.

Nur 2 Jahre später folgte Neupogen. Dieses Mittel wird bei Chemotherapien angewendet, um einer Abnahme der weißen Blutkörperchen entgegenzuwirken.

Diese beiden Medikamente waren die ersten Blockbuster (Arzneimittel mit einem Jahres-Umsatz von über 1 Mrd. Dollar), die der Biotech-Sektor hervorbrachte.

Amgen hebt erneut die Prognose an

Heute ist Amgen mit rund 18.000 Mitarbeitern der größte Biotech-Konzern der Welt – und erfolgreich wie eh und je. Dies unterstreichen die aktuellen Zahlen.

Dank erfolgreicher Medikamenten-Verkäufe steigerte Amgen den Umsatz im zweiten Quartal um 6% auf 5,7 Mrd. Dollar. Der Netto-Gewinn verbesserte sich sogar um 13% auf 1,9 Mrd. Dollar.

Für das Gesamtjahr hob das Management seine Prognose ein weiteres Mal an und rechnet nun mit Erlösen von 22,5 bis 22,8 Mrd. Dollar (vorher: 22,2 bis 22,6 Mrd. Dollar).

Der bereinigte Gewinn je Aktie soll auf 11,10 bis 11,40 Dollar klettern. Zuvor hatte das Unternehmen ein Ergebnis von 10,85 bis 11,20 Dollar je Aktie in Aussicht gestellt.

Allzeithoch fest im Visier

Die Perspektiven bleiben also gut. Und auch die Aktie ist weiter auf Kurs. Zwar hat auch Amgen im Zuge der allgemeinen Schwäche im Biotech-Sektor eine Pause eingelegt.

Mit dem Anstieg über die massive Widerstandszone im Bereich von 165 Dollar steht einem baldigen Angriff auf das Allzeithoch bei 182 Dollar aber nichts im Wege.

amgen

Gelingt der Ausbruch auf neue Höchststände, steht ein weiterer Kursanstieg an. In diesem Fall halte ich auf Sicht der kommenden Monate Notierungen zwischen 220 und 230 Dollar für realistisch.

Celgene: Führende Position bei Krebs-Medikamenten

Ein weiterer ganz großer Player im Biotech-Sektor ist Celgene. Der Konzern nimmt insbesondere bei Krebs-Medikamenten eine starke Stellung ein. Wichtigstes Medikament ist Revlimid, das für mehr als 60% der Erlöse verantwortlich ist.

Positiv ist dabei: Der Patentschutz für das Medikament gegen Knochenkrebs läuft noch bis 2027. Das Unternehmen kann sich also ganz in Ruhe um Alternativen bemühen.

Ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung war die Übernahme von Receptos im vergangenen Jahr: Mit dem 7,2 Mrd. Dollar teuren Zukauf hat sich Celgene weitere vielversprechende Wirkstoffe eingekauft und mischt nun auch bei Medikamenten gegen Multiple Sklerose mit.

Celgene wächst weiter kräftig

Celgene legte in der vergangenen Woche ebenfalls glänzende Zahlen vor und bestätigte damit einmal mehr seinen langjährigen Wachstumskurs.

Im 2. Quartal steigerte Celgene den Umsatz um 21% auf 2,75 Mrd. Dollar. Der Netto-Gewinn machte einen Sprung um 68% auf 598,2 Mio. Dollar.

Aufgrund der positiven Geschäfts-Entwicklung hob das Management seine Prognose für das Gesamtjahr und rechnet nun mit einem Gewinn von 5,70 bis 5,75 Dollar je Aktie, statt zuvor 5,60 bis 5,70 Dollar je Aktie.

Gegenüber dem Vorjahr entspricht dies einem Anstieg um bis zu 22%.

Aufwärtstrend geht in die nächste Runde

Wie die Amgen-Aktie hat auch Celgene zuletzt wichtige charttechnische Hürden übersprungen.

Mit der Rückkehr über die 200-Tage-Linie und dem Bruch der mittelfristigen, seit Mitte letzten Jahres gültigen Abwärts-Trendlinie ist der Weg für weitere Kurssteigerungen frei.

Das Ziel für die nächsten Monate ist das Allzeithoch vom Juli 2016 bei rund 141 Dollar.

celgene

Sowohl Celgene als auch Amgen bleiben Basis-Investments im Biotech-Sektor. Die Amgen-Aktie eignet sich insbesondere für konservative Anleger.

Celgene weist etwas höhere Kursschwankungen auf, bietet aufgrund des stärkeren Wachstums aber auch höhere Gewinn-Chancen.

3. August 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Kelnberger. Über den Autor

Chefanalyst Michael Kelnberger ist der Experte für Aktien. Er setzt auf nachweislich erfolgreiche Anlage-Strategien: Die Trend-Strategie im Dienst Volltreffer Aktien und die mechanische Handlungsstrategie im Ranglisten Investor. So erzielt er für seine Leser beider Dienste stets überdurchschnittliche Renditen. Profitieren auch Sie von seinem Know-How.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Michael Kelnberger. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt