Diese Edelmetallaktie bietet Ihne gerade jetzt gute Chancen

gold

Auch bei den Edelmetallen stehen viele Aktien unter Druck. Doch einige Werte können gerade jetzt mit den guten Perspektiven überzeugen. (Foto: Image Wizard/Shutterstock)

Der Sturm an den Börsen nimmt weiter zu. Heute rauschen die Kurse vieler Aktien weiter in den Keller. Der DAX sackt erstmals seit 2016 wieder unter die Marke von 10.000 Punkten. Aber im Hintergrund geht der normale Alltag auch weiter – und Firmen legen ihre Bilanzen vor.

Heute möchte ich Ihnen daher eine attraktive Edelmetallaktie vorstellen, die jetzt die 2019er Bilanz vorgestellt hat. Im Fokus steht heute Wheaton Precious Metals. Das kanadische Unternehmen hebt sich schon vom Geschäftsmodell von der Masse der Minenwerte ab.

So hat Wheaton Precious Metals eine breite Basis mit signifikanten Umsätzen bei Silber, Gold und jetzt neu auch bei Palladium. Und als sogenannter Streamingkonzern geht Wheaton Precious Metals kein Minenrisiko ein, denn es sichert sich nur Lieferungen aus bestehenden Minen.

Damit kann sich Wheaton Precious Metals stetige Lieferungen über einen langen Zeitraum sichern und die Partner auf der anderen Seite könne so auch schon oft hohe Zahlungen von Wheaton Precious Metals erhalten und diese Zahlungen dann später mit Gold oder Silber aus der Mine bezahlen.

Breite Geschäftsbasis stabilisiert Wheaton Precious Metals

Diese breite Basis bringt eine Stabilität ins Geschäft, die doch sonst bei vielen Minenwerten nicht gegeben ist. Gibt es dort Probleme bei einer Mine, schlägt das in vielen Fällen auch direkt auf das Ergebnis durch. Durch die große Anzahl an Lieferverträgen ist Wheaton Precious Metals hier gut aufgestellt und kann so das Risiko abfedern.

2019 war nun ein besonderes Jahr, weil das Management den Anteil der Palladiumproduktion deutlich erhöht hat. Und das war ein optimaler Zeitpunkt, denn 2019 war beim Palladium ein Rekordjahr. So ist die Produktion um 50% im Vorjahresvergleich gestiegen. Gleichzeitig kletterte der erzielte Durchschnittspreis sogar um 59%.

Unterm Strich erzielte Wheaton Precious Metals einen Gesamtumsatz von 861 Mio. USD (+8% zum Vorjahr). Die komplett in goldäquivalente Unzen umgerechnete Produktion betrug 707.200 Unzen und lag oberhalb der eigenen Prognosen. Der bereinigte Nettogewinn stieg auf Jahressicht um knapp 18% auf annähernd 252 Mio. USD. Der operative Cashflow kletterte erstmals auf mehr als 500 Mio. USD im abgelaufenen Geschäftsjahr.

Bei der Prognose bis 2024 blickt Wheaton Precious Metals optimistisch in die Zukunft: So sichern die vielen verschiedenen Lieferverträge ein stabiles Geschäft und die durchschnittliche Jahresproduktion bis dahin soll stetig im Bereich um 750.000 Unzen Goldäquivalent liegen.

Trotz der guten Perspektiven steht auch die Wheaton Precious Metals Aktie in diesen Tagen unter Druck. Doch bei der guten Basis dürfte sich das schon bald wieder ändern.

gold

Immer weiter: Gold steigt und steigt!Aktuell können Sie in beide Richtungen damit rund 100 US-Dollar Strecke machen. Das kann sich schon richtig lohnen. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Heiko Böhmer
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Heiko Böhmer. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz