Adidas: Diese Gewinner-Aktie bleibt erste Wahl

Wie ich Ihnen gestern schon geschrieben habe, dauern nachhaltige Trends oft länger an und reichen sehr viel weiter, als man dies vielleicht erwarten würde. Gewinner-Aktien bleiben Gewinner-Aktien. Ein hervorragender Beleg für diese These ist Adidas.

Adidas-Aktie setzt ihre starke Performance ungebremst fort

Bereits im vergangenen Jahr war die Aktie des Sportartikelherstellers mit einem Kursgewinn von 56% der mit Abstand beste unter den 30 DAX-Werten. Wenn Sie sich die Entwicklung seit Januar anschauen, stellen Sie fest, dass die Adidas-Aktie auch im laufenden Jahr wieder die beste Performance aufweist: Seit Jahresbeginn hat der Kurs schon wieder um 28% zugelegt.

Viele Anleger würden einen Teufel tun und nach diesem Anstieg noch kaufen. Ich hingegen suche gerade nach solchen Aktien, die Stärke zeigen und auch in einem schwachen Markt ihren Aufwärtstrend fortsetzen.

Jahresprognose angehoben

Die starke Kursentwicklung kommt nicht von ungefähr. Bei Adidas laufen die Geschäfte glänzend. Nach dem Rekordjahr 2015 ist das Unternehmen aus dem fränkischen Herzogenaurach schwungvoll ins neue Jahr gestartet. Im ersten Quartal steigerte der Konzern den Umsatz um 17% auf 4,8 Mrd. Euro. Der operative Gewinn kletterte sogar um 35% auf 490 Mio. Euro.

Bei der Zahlenvorlage hob Adidas auch seine Prognose für das Gesamtjahr an und peilt nun ein währungsbereinigtes Umsatzplus von 15% an. Zuvor hatte das Management einen Zuwachs von 10 bis 12% prognostiziert.

Für den Gewinn hatte der Konzern einen Zuwachs von 15 bis 18% in Aussicht gestellt. Gestern packte das Unternehmen nochmals eine Schippe drauf und hob die Prognose zum zweiten Mal innerhalb von zwei Wochen an. Aufgrund eines vorzeitig beendeten Ausrüstervertrags mit dem englischen Fußballclub FC Chelsea erhält Adidas eine Entschädigung im zweistelligen Millionenbereich. Daher erwartet der Konzern nun einen Gewinnanstieg um 25% auf rund 900 Mio. Euro.

Golfsparte soll verkauft werden

In der vergangenen Woche kündigte das Unternehmen außerdem an, dass Teile der Golfsparte verkauft werden sollen. Künftig will Adidas nur noch Schuhe und Bekleidung für Golfer produzieren. Für das Geschäft mit Golfschlägern, Bällen und Taschen mit den Marken „TaylorMade“ und „Adams“ soll ein Käufer gefunden werden. Vor dem Hintergrund, dass sich das Golfsegment zuletzt schwach entwickelt hat, eine nachvollziehbare und richtige Entscheidung.

Adidas-Aktie hat weiteres Potenzial

Nach der Vorlage der Quartalsergebnisse war die Adidas-Aktie Ende April auf ein neues Allzeithoch bei gut 118 Euro geklettert. Seitdem gönnt sich der Trend-Wert eine wohlverdiente Atempause. Am morgigen Freitag erfolgt zudem der Dividendenabschlag. Adidas schüttet 1,75 Euro je Aktie aus und damit gut 9% mehr als im Vorjahr.

adidas

Nach einem kurzen Luftholen sehe ich gute Chancen für eine Fortsetzung des dynamischen Aufwärtstrends. Wenngleich das Tempo des Kursanstiegs so vermutlich nicht aufrechtzuerhalten sein wird, traue ich der Adidas-Aktie weitere Kurssteigerungen zu. Auf Jahressicht halte ich Notierungen zwischen 130 und 135 Euro für realistisch. Für Trendfolger bleibt die Aktie des Sportartikelherstellers erste Wahl.

12. Mai 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Kelnberger. Über den Autor

Chefanalyst Michael Kelnberger ist der Experte für Aktien. Er setzt auf nachweislich erfolgreiche Anlage-Strategien: Die Trend-Strategie im Dienst Volltreffer Aktien und die mechanische Handlungsstrategie im Ranglisten Investor. So erzielt er für seine Leser beider Dienste stets überdurchschnittliche Renditen. Profitieren auch Sie von seinem Know-How.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Michael Kelnberger. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt