Diese junge Aktie sollten Sie sich merken

Hand Aktienkurse Handy – shutterstock_281485052 solarseven

Wenn große Konzerne Sparten ausgliedern, muss das nicht immer Potenzial haben. Anders bei Covestro. Warum die Aktie aus dem Hause Bayer so interessant ist. (Foto: solarseven / Shutterstock.com)

Junge Unternehmen üben auf Anleger immer einen besonderen Reiz aus.  Das liegt auch daran, dass es keine historischen Kurse gibt, die Investoren einen Anhaltspunkt dafür geben, ob die Aktie gerade günstig oder teuer ist. Bei jungen Aktien ist vieles möglich, denken sich Anleger und greifen oftmals beherzt zu. Doch so ganz stimmt die vorherrschende Meinung über erst kürzlich börsennotierte Gesellschaften nicht.

Oft gibt es zwar keine historischen Kurse, wohl aber Zahlen. Wie bei Covestro. Covestro ist ein ehemaliger Geschäftsbereich der Bayer AG, der sich auf die Produktion von Werkstoffen spezialisiert hat. Das Produktportfolio umfasst verschiedene Lacke, Kleb- und Dichtstoffsysteme sowie Dämmmaterialen und Polycarbonate.

Bayer ist noch zu großen Teilen an dem eigenständigen Konzern beteiligt.

Covestro ist vielfältig aufgestellt

Covestro hat für die ersten 9 Monate hervorragende Zahlen präsentiert. Alle wichtigen Kennzahlen haben sich deutlich verbessert. Die Abspaltung von Bayer war die richtige Entscheidung. Der Umsatz stieg um 19,5% auf 10,6 Mrd €. Dabei konnte der Gewinn mehr als verdoppelt werden. Unterm Strich wurden 7,13 € pro Aktie erwirtschaftet. Die Geschäfte laufen gut. Vor allem die Nachfrage nach Polyurethan und Polycarbonaten hat die operative Geschäftsentwicklung beflügelt.

Bayer RED – shutterstock_659942269 Alfred Sonsalla

Monsanto-Übernahme durch Bayer: Markt erwartet zeitnahen DealabschlussDie Bayer-Aktie schießt nach Medienberichten über eine Genehmigung der Monsanto-Übernahme durch die US-Behörden hoch. Folgen weitere Kursgewinne? › mehr lesen

Weitere Wachstumschancen zeichnen sich aktuell in Asien ab. Hier ist der Bedarf nach hochwertigen Chemikalien besonders hoch. Um den Wachstumskurs zu beschleunigen, wurde die Partnerschaft mit Haier, einem chinesischen Hersteller für Haushaltsgeräte, global ausgeweitet. Haier verwendet die Chemikalien von Covestro vor allem für ihre Wärmedämmungen bei Kühlschränken. Zudem wird Covestro weiterhin von der starken Nachfrage aus dem Automobilsektor profitieren.

Hier steht das Thema Elektromobilität an erster Stelle. Zuletzt hatte die gesamte Branche durch den Abgasskandal stark gelitten. Mit der E-Mobilität winken dagegen wieder neue Großaufträge. Zudem erwartet Covestro weitere Auftragseingänge aus dem Baubereich.

Bayer regiert noch immer mit

Berücksichtigt werden sollte aber auch, dass der Bayer-Konzern immer noch zu einem Drittel an Covestro beteiligt ist. Somit kann die ehemalige Muttergesellschaft immer noch Minderheitsrechte wahrnehmen und teilweise mitbestimmen. Die Verflechtung und etwaige Interessenkonflikte sind offensichtlich. Das ist zwar bedenklich und mildert unseren guten Eindruck ein wenig ab. Dennoch bleibt Covestro aussichtsreich. Diese junge Aktie hat mit ihren starken Marken und ihrer soliden Marktposition einiges zu bieten! Auch die Dividende von 1,6% ist nicht uninteressant.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Volker Gelfarth
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.