Diese Marke kennt jeder

Logitech Aktie EDV Computer RED – shutterstock_715414921

Wir Menschen sind Gewohnheitstiere. Was in der Vergangenheit gut funktioniert hat, genießt unser Vertrauen. Davon profitiert Logitech. (Foto: mofaez / shutterstock.com)

Tastaturen und Mäuse gibt es schon für schmales Geld. Wer aber tagtäglich am PC arbeitet, schätzt auch dabei hohe Qualität. Die Schweizer von Logitech haben sich seit Jahrzehnten einen herausragenden Ruf rund um PC-Zubehör erarbeitet. Wer so eine starke Marke sein eigen nennt, spart über Jahre beim Marketing. Die Produkte von Logitech verkaufen sich fast von selbst. Viele greifen zu, weil sie seit Jahren gute Erfahrungen gemacht haben.

Doch zu einer erfolgreichen Aktie gehört mehr als eine gute Marke. Wie es um das Unternehmen bestellt ist, zeigen wir Ihnen in unserer Analyse. Der Schweizer Konzern Logitech ist ein weltweit führender Hersteller von Computerzubehör wie kabellosen Mäusen und Tastaturen, Fernbedienungen, Spielekonsolen-Zubehör, Joysticks, PC-/MP3-Lautsprechern und WebCams. Der Vertrieb der Produkte erfolgt über den Elektronik-Einzelhandel und online.

Gute Zahlen, starke Bilanz

Logitech übertraf die Erwartungen im 2. Quartal deutlich. Von Juli bis September erzielte der Anbieter von Computerzubehör einen beachtlichen Umsatzanstieg von 75% auf 1,26 Mrd $. Damit erwirtschaftete Logitech erstmals in der Firmengeschichte mehr als 1 Mrd $ in einem Quartal. Der Gewinn machte einen Sprung von 73 Mio auf 267 Mio $. So verdiente Logitech in nur drei Monaten mehr als halb so viel wie im gesamten Vorjahr.

Beachtlich war auch die Entwicklung des Cashflows. Mit einem Zahlungsmittelüberschuss von 399 Mio $ aus dem operativen Geschäft nahm das Unternehmen in 6 Monaten fast so viel Barmittel wie im gesamten Vorjahr ein. Das gute Zahlenwerk spiegelte sich auch in der Bilanz wider. Auf der Aktivseite türmte sich ein Berg von liquiden Mitteln in Höhe von 917 Mio $, was einem wesentlichen Teil der Bilanzsumme entspricht.

Wie geht es für die Homeoffice-Aktie weiter?

Und die Zeichen stehen weiter auf Wachstum. Mit dem Trend hin zum Arbeiten im Homeoffice und dem Wachstum im Markt für Computerspiele sieht Logitech zwei nachhaltige Wachstumstreiber. Im laufenden Geschäftsjahr soll der Umsatz um 35 bis 40% und damit um bis zu viermal schneller als bislang prognostiziert wachsen.

Das operative Ergebnis soll mit 700 bis 725 Mio $ deutlich über der bisherigen Spanne von 410 bis 425 Mio $ liegen. Wir haben unsere Schätzungen nach oben revidiert und sehen die Aktie kurz- bis mittelfristig weiter im Aufwind. Das langfristige Kurspotenzial sehen wir aufgrund der relativ hohen Bewertung dagegen als begrenzt an. Warten Sie besser einen Rücksetzer ab.

Wall Street – shutterstock_490246324 Kamira

Insidertrades der Woche: Was Vorstände und Firmeninsider jetzt kaufenInsidertransaktionen der Woche: Zwei Vorstände sammeln beim Wirtschaftsdatenanbieter Dun & Bradstreet signifikante Aktienpakete ein. Deutliche Margensteigerung im Schlussquartal  › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Volker Gelfarth
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und High Performance Depot.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz