Diese Marke kennt jeder

Kurse Laptop – shutterstock_532873330 phongphan

Bei starken Marken denken wir an Coca-Cola oder McDonalds. In einer Liga spielt aber auch 3M. Wir erklären, was die Aktie kann. (Foto: phongphan / Shutterstock.com)

Sicher kennen Sie die Marke 3M. Nur woher? Sind es die Post-its? Die Klebestifte? Oder erinnern Sie sich etwa noch an Disketten der Marke? Sie wissen schon, die kleinen Plastikscheiben aus den 1990ern mit einer Speicherkapazität von 1,44 Megabyte? Egal woher wir 3M kennen, eines ist sicher: Kaum eine Marke hat einen größeren Bekanntheitsgrad. Für Anleger ist eine solche Marke keine schlechte Voraussetzung.

Wir erklären Ihnen, wie es heute um die Aktie steht. Doch zunächst zum Unternehmen an sich. 3M Company (früher: Minnesota Mining & Manufacturing) ist ein diversifizierter Hersteller von Industrie-, Telekommunikations-, Konsum- und Gesundheitsprodukten. Weltweit werden etwa 60.000 Produkte aus den Bereichen Autozubehör, Chemikalien, Elektronik, Telekommunikation, Büroartikel, Medizin, Pharmazeutika, Körperpflege und Sicherheit produziert und vermarktet. Bekannte Marken des Konzerns sind Post-it, Scotch, Scotch-Brite und 3M.

Zukäufe mit Köpfchen

3M hat für 2018 solide Zahlen vorgelegt. Der Umsatz stieg um 3,5% auf rund 32,8 Mrd $. Unterm Strich verbesserte sich der Gewinn um 10,1% auf rund 5,4 Mrd $. Doch die Ergebnisse hätten noch besser ausfallen können. 3M wurde im Rechtsstreit mit dem Bundesstaat Minnesota zu einem teuren Vergleich gezwungen. Durch die Umweltklage musste 3M eine Strafzahlung in Höhe von 850 Mio $ leisten.

Kurse Laptop – shutterstock_532873330 phongphan

3M-Aktie: Mischkonzern auf Wachstumskurs3M Milliardengewinn soll weiter zulegen... Hier erfahren Sie alles weitere Wissenswerte rund um diese Aussage zum US-Weltkonzern. › mehr lesen

Damit sind alle Forderungen in der Sache abgegolten. Das Geschäftsjahr 2019 steht jetzt ganz im Zeichen der Umstrukturierung. 3M möchte wieder profitabler werden und weiterwachsen. Dazu sollen unprofitablere Geschäftsbereiche abgespalten oder verkauft und Mitarbeiter entlassen werden. Gleichzeitig sollen die profitableren Geschäftsbereiche durch Akquisitionen gestärkt werden. Im Auftaktquartal hat 3M weniger umgesetzt, dafür aber deutlich mehr verdient. Der Umsatz sank um 5% auf rund 7,9 Mrd $.

Warum Sie etwas Geduld mitbringen sollten!

Unterm Strich konnte ein Gewinnsprung von 54,1% auf 1,51 $ pro Aktie erzielt werden. Allerdings sind darin schon Sondereinnahmen der Umstrukturierung enthalten. Rechnet man diese heraus, so verbesserte sich der operative Gewinn um 12,8% auf 1,1 Mrd $. Das frische Geld soll direkt investiert werden.

3M gab zuletzt bekannt, dass das Medizintechnikunternehmen Acelity für rund 6,7 Mrd $ übernommen werden soll. Das Unternehmen ist nach eigenen Angaben ein führendes Unternehmen für die Wundversorgung und soll künftig den Healthcare-Bereich von 3M unterstützen. Wir halten die Aktie von 3M für solide. Hinzu kommt die Dividendenrendite von 3,3%. Die Umstrukturierungen bergen aber auch Risiken. Warten Sie bei der Aktie besser noch ab!


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Volker Gelfarth
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Volker Gelfarth. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz