Diese Öl-Aktie ist ein Dauerbrenner

Der Ölpreis eilt von Rekord zu Rekord. Gute Ölförderer profitieren und bieten dazu auch noch eine satte Dividende! (Foto: Christopher Halloran / shutterstock.com)

Wie halten Sie es mit Öl-Aktien? Als treuer Leser unserer Dienste werden Sie wissen, dass wir den Sektor seit jeher genau unter die Lupe nehmen und immer versuchen, auch in schweren Zeiten diejenigen Unternehmen zu filtern, die Gewinne erzielen und hohe Dividenden ausschütten können. Einer dieser Favoriten ist Statoil. Wie wir die Aktie aktuell sehen und wie Sie als Anleger mit diesen Informationen umgehen können, erläutere ich Ihnen auf den folgenden Zeilen.

Statoil ASA wurde 1972 gegründet und ist der größte Öl- und Gaskonzern in den nordischen Ländern. Statoil ist weltweit in 34 Ländern präsent. Die wichtigsten Fördergebiete befinden sich in Brasilien, der Nordsee und der Barentssee. Der Konzern betreibt zudem 8 Raffinerien in Norwegen, Dänemark, Deutschland und Großbritannien.

Statoil mit aussichtsreichen Projekten

Statoil hat mit seinen Jahreszahlen unsere Erwartungen übertroffen. Der Konzern steigerte den Umsatz um gut ein Drittel und schaffte die Rückkehr in die schwarzen Zahlen. Der viel beachtete Gewinn zu Wiederbeschaffungskosten hat sich auf 12,6 Mrd $ mehr als verdreifacht. Alle Geschäftsbereiche sind kräftig gewachsen und haben zum Gewinn beigetragen. Verantwortlich für die überzeugenden Ergebnisse waren nicht nur höhere Öl- und Gaspreise, sondern auch erfolgreiche Sparmaßnahmen. Allein die Explorationskosten haben sich auf 1,06 Mrd $ gedrittelt.

Statoil: Warum Großinvestoren die Aktie wieder ins Auge fassenWenn ein attraktives Unternehmen auf einmal in Dollar bilanziert, fallen Währungsrisiken weg. Dies könnte bei Dividenden-König Statoil für einen Kursschub sorgen. › mehr lesen

Geplant waren 1,3 Mrd $. Die tägliche Öl- und Gasproduktion stieg um 5,2% auf 2,08 Mio Barrel und erreichte im 4. Quartal 2,13 Mio Barrel. Der durchschnittlich realisierte Ölpreis sprang um 30% auf 49,10 $ nach oben. Die Reserveersatzrate lag bei hervorragenden 150%, und die nachgewiesenen Öl- und Gasreserven vergrößerten sich um 7% auf 5,37 Mrd Barrel. Statoil hatte etliche neue Vorkommen erschlossen. Besonders aussichtsreich ist das Carcara-Ölfeld vor der Küste Brasiliens, dessen Reserven auf 2 Mrd Barrel geschätzt werden. Ab 2023 wollen Statoil, Exxon und Galp mit der Produktion beginnen.

Was Sie nach der Statoil-Rally tun sollten…

In diesem Jahr erwartet Statoil ein Förderwachstum von 1 bis 2%, das sich in den Folgejahren auf 3 bis 4% beschleunigen soll. Zudem wird der Konzern die Kosten weiter senken, um mittelfristig auch bei Ölpreisen von 21 $ pro Barrel profitabel wirtschaften zu können. Sparpotenzial besteht vor allem noch bei den Personalkosten. Die Aktie hat sich in den vergangenen Monaten stark entwickelt, ist aber noch nicht zu teuer. Erfahrene Investoren warten auf Rücksetzer und greifen die Dividendenrendite von mehr als 4% ab!


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.