Diese spanische Bank erschließt neue Märkte

Sind Bank-Aktien eine Comeback-Branche? – Teils ja, teils nein. Wir nehmen jede Bank genau unter die Lupe; heute ein spanisches Unternehmen. (Foto: phongphan / Shutterstock.com)

Was halten Sie von Bank-Aktien?

In den letzten Monaten haben europäische Banken auf breiter Front zugelegt. Der Sektor war über Jahre von Investoren vernachlässigt worden.

Der Grund: Großer Regulierungsdruck, viele Rechtsstreitigkeiten und Probleme mit dem Geschäft.

Doch seitdem Bankaktien wieder steigen, fragen sich viele Anleger, ob man jetzt auch Einzeltitel wieder bevorzugen sollte.

Wir haben eine Aktie aus Spanien für Sie ganz genau unter die Lupe genommen:

Banco Bilbao Vizcaya Argentaria (BBVA)

Die Banco Bilbao Vizcaya Argentaria (BBVA) ist hinter Banco Santander die zweitgrößte Bank Spaniens.

Durch die Fusion mit der Argentaria im Jahr 1999 wurde die Geschäftstätigkeit in Lateinamerika deutlich ausgeweitet.

Das Institut bezeichnet sich selbst als lateinamerikanisch-europäische Bankengruppe und hat 5 Geschäfts-Segmente:

  1. Spanien & Portugal
  2. Wholesale Banking & Asset Management
  3. Mexiko
  4. USA
  5. Südamerika.

Belastet Trump das Geschäft mit Mexiko?

Die BBVA konnte im 1. Quartal die Erwartungen übertreffen; gute Geschäfte in Mexiko schoben das Geldhaus an:

Die Einnahmen legten um 10,3% auf 6,4 Mrd. € zu und der Nettogewinn kletterte um 70% auf 1,2 Mrd. €.

Der Branchen-Zweite in Spanien hinter Santander profitierte angesichts des konjunkturellen Aufschwungs auch von einem verbesserten Kredit-Geschäft sowie von Sondererlösen nach dem Verkauf von Beteiligungen in China.

In Mexiko hellte sich die Lage für die BBVA auf. Hier erhöhte sich der Gewinn um knapp 1/5, nachdem er im Schlussquartal 2016 noch um 6% gefallen war.

Das Land steht für 40% des Gewinns.

Nach der Wahl von Trump zum Präsidenten war der Kurs des Peso zum Dollar eingebrochen, weil Trump mit einem Handelskrieg und einer Mauer an der Grenze drohte.

Eine solche Politik würde das Mexiko- Geschäft beeinträchtigen, hatte das BBVA-Management noch im Februar gewarnt.

Seit Mitte Januar hat sich der Peso aber wieder erholt, weil mittlerweile moderatere Töne aus Washington kommen.

Zukauf in der Türkei

Die BBVA hat ihren Anteil an der Turkiye Garanti Bank auf knapp 50% aufgestockt: Für umgerechnet 859 Mio. € wurden weitere 9,95% an der nach Marktwert größten türkischen Bank übernommen.

Verkäufer war die Dogus Group, die nur noch 0,05% an Garanti hält.

Die Transaktion soll in der 1. Jahreshälfte abgeschlossen werden. Für die BBVA war es eine gute Gelegenheit, den Anteil zu attraktiven Bedingungen zu erhöhen.

Wir sehen wenig Aufwärts-Potenzial bei der spanischen Großbank, sodass eine unterdurchschnittliche Kurs-Entwicklung wahrscheinlich ist.

Die Dividende von aktuell rund 2,2% ist nicht mehr als ein Tropfen auf den heißen Stein.

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Volker Gelfarth. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt