Diese TecDAX-Titel profitieren von der Indexreform

Hand Aktienkurse Handy – shutterstock_281485052 solarseven

TecDAX-Unternehmen können künftig auch im MDAX oder im SDAX gelistet sein. Die Aktienkurse sollten davon profitieren. (Foto: solarseven / Shutterstock.com)

Das erste Halbjahr des Börsenjahres 2018 verlief insgesamt doch eher holprig. Die Fahne hochgehalten haben die Technologiewerte. In den USA legte der Nasdaq 100 in den ersten sechs Monaten um 10% zu. Und auch in Deutschland zeigten Tech-Titel Stärke. Während der DAX knapp 5% verlor, legte der TecDAX immerhin um gut 6% zu.

Wenngleich auch die Technologiewerte zuletzt etwas Luft holten, könnte deren Outperformance weiterhin anhalten. Der Trend zeigt jedenfalls unverändert nach oben.

Neuordnung der deutschen Indexwelt

Zugute kommen dürfte den TecDAX-Titeln in den kommenden Monaten auch die Neuordnung der deutschen Indizes, über die ich Ihnen im Mai bereits berichtet hatte. Die entscheidende Neuerung der Reform: Die bisherige Trennung nach den Segmenten „Tech“ und „Classic“ wird aufgehoben. Dadurch werden künftig Doppellistings möglich sein. Der MDAX wird deshalb von 50 auf 60 Werte ausgeweitet, der SDAX sogar von 50 auf 70 Titel.

Die Folge der Umstellung: Die im DAX gelisteten Technologiefirmen SAP, Infineon und Deutsche Telekom werden künftig die Schwergewichte im TecDAX sein. Auf der anderen Seite werden Unternehmen, die bislang nur im TecDAX vertreten sind, künftig auch im MDAX oder im SDAX gelistet sein. Insbesondere Technologiefirmen, die in den MDAX aufgenommen werden, rücken damit stärker in den Fokus großer Investoren.

Deutsche Börse veröffentlicht Schattenindizes

Damit sich die Anleger auf die am 24. September anstehende Neuordnung vorbereiten können, hat die Deutsche Börse kürzlich sogenannte Schattenindizes veröffentlicht. Diese zeigen die neue Zusammensetzung der Indizes, wie sie nach aktuellem Stand aussehen würde.

Tecdax: Mit Short-ETFs auf den Kursverfall setzenInvestoren können mit Short-ETFs auf einen Kursverfall des Tecdaxes setzen. Allerdings sind die Produkte risikoreicher, als sie zunächst erscheinen.  › mehr lesen

Demnach würden 13 TecDAX-Firmen künftig auch im MDAX gelistet sein. 17 Technologieunternehmen würden nach aktuellem Stand einen Platz im SDAX finden. Davon sollten die TecDAX-Firmen profitieren. Denn große Investoren setzen stärker auf den MDAX als auf den TecDAX. Indexfonds, die den Index eins zu eins nachbilden, müssen die neue Zusammensetzung nachvollziehen und die Aktien der Neulinge kaufen.

TecDAX-Werte profitieren von der Reform

Dies wiederum wird die Nachfrage nach den betreffenden Aktien stärken. Daher sollte es sich für Sie als Anleger auszahlen, sich insbesondere die TecDAX-Werte, die künftig auch im MDAX vertreten sein werden, etwas näher anzuschauen. Nach aktuellem Stand sind dies folgende Titel: 1&1 Drillisch, Cancom, Evotec, Freenet, Morphosys, Qiagen, Sartorius, Siemens Healthineers, Siltronic, Software AG, Telefonica Deutschland, United Internet und Wirecard.

Natürlich sollten Sie nicht allein deshalb in eine Aktie investieren, weil diese in den MDAX aufgenommen wird. Die Indexaufnahme kann aber ein zusätzliches Argument sein, in TecDAX-Titel zu investieren, wenn diese ohnehin schon durch einen stabilen Aufwärtstrend glänzen.

Diese Werte sind auch charttechnisch aussichtsreich

Ich habe mir die MDAX-Kandidaten einmal unter charttechnischen Aspekten angeschaut. Siemens Healthineers ist erst seit Mitte März an der Börse, hat sich seitdem aber positiv entwickelt. Die Aktie von Qiagen steht kurz davor, aus einer Seitwärtsbewegung auf neue Hochs auszubrechen und gehört daher zumindest auf die Beobachtungsliste.

Einen stabilen Aufwärtstrend weisen derzeit Cancom, Morphosys, Sartorius und Wirecard auf. Bei diesen Titeln stehen die Chancen für weitere mittelfristige Kurssteigerungen gut.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Michael Kelnberger
Von: Michael Kelnberger. Über den Autor

Chefanalyst Michael Kelnberger ist der Experte für Aktien. Er setzt auf nachweislich erfolgreiche Anlage-Strategien: Die Trend-Strategie im Dienst Volltreffer Aktien und die mechanische Handlungsstrategie im Ranglisten Investor. So erzielt er für seine Leser beider Dienste stets überdurchschnittliche Renditen. Profitieren auch Sie von seinem Know-How.