Diesen Nebenwert sollten Sie sich anschauen

Bei der Suche nach aussichtsreichen Trend-Investments halte ich immer Ausschau nach Gewinner-Aktien, nach Werten, die relative Stärke gegenüber dem Gesamtmarkt beweisen.

Dabei bin ich auf einen Nebenwert gestoßen, den ich Ihnen heute vorstellen möchte: Stabilus.

Aktienkurs hat sich seit dem Börsengang mehr als verdoppelt

Die Aktie macht dem Firmen-Namen alle Ehre. Seit dem Börsengang vor knapp 2 Jahren bewegt sich die Stabilus-Aktie in einem stabilen Aufwärtstrend gen Norden.

Gegenüber dem Ausgabepreis, der bei der Emission im Mai 2014 bei 21,50 € gelegen hatte, hat sich der Aktienkurs verdoppelt.

Auch im laufenden Jahr setzte sich der positive Trend trotz der allgemeinen Marktschwäche fort. In der Spitze legte die Aktie um 23% zu.

Trotz des kleinen Rücksetzers gegenüber dem Allzeithoch, das vor 2 Wochen bei 47,50 € erreicht wurde, steht seit Jahresbeginn ein Plus von 12% zu Buche.

Führender Hersteller von Gasdruckfedern

Das Unternehmen wurde bereits 1934 in Koblenz gegründet. Dort hat Stabilus nach wie vor seinen Stammsitz. Der offizielle Firmensitz befindet sich mittlerweile aber in Luxemburg.

Stabilus ist der weltweit führende Hersteller von Gasdruckfedern und hydraulischen Dämpfern.

Die Produkte kommen in der Auto-Industrie (z. B. bei Heckklappen oder Motorhauben) zum Einsatz, aber auch in der Medizin-Technik, in der Luft- und Seefahrt oder in der Möbel-Produktion.

Gestärkt aus der Krise

Noch vor 7 Jahren war die Existenz des Unternehmens ernsthaft bedroht. Im Zuge der Finanzkrise war die Automobil-Konjunktur in einem tiefen Tal.

Nach einem Schuldenschnitt stieg die Beteiligungs-Gesellschaft Triton ein und rettete Stabilus vor der drohenden Pleite. Im März vergangenen Jahres verkaufte Triton ihre letzten Anteile.

Heute geht es dem Unternehmen besser als je zuvor. Das abgelaufene Geschäftsjahr 2014/2015 (bis September) brachte für Stabilus neue Rekorde bei Umsatz und Gewinn.

Die Erlöse stiegen um knapp 21% auf 611,3 Mio. €. Der operative Gewinn machte sogar einen Sprung um 78% auf 55,7 Mio. €.

Weitere Rekorde in Sicht

Auch das laufende Geschäftsjahr 2015/2016 wird voraussichtlich weitere Rekorde bringen.

Der Auftakt verlief schon einmal erfreulich: Im 1. Quartal stieg der Umsatz um 24% auf 167,3 Mio. €. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) verbesserte sich um 37% auf 21 Mio. €.

Aufgrund der positiven Entwicklung hob das Management die Umsatz-Prognose von bislang 660 auf nun 680 Mio. € an. Gegenüber dem Vorjahr entspricht dies einem Anstieg um 8 bis 11%.

Hoher Nachfrage aus der Automobil-Industrie erfreut sich insbesondere das „Powerise“-System, mit dem sich Heckklappen automatisch öffnen lassen – ein System, das in immer mehr Neuwagen zum Einsatz kommt.

Stabilus hat im vergangenen Jahr kräftig investiert und ist mit elf Produktions-Stätten in 9 Ländern gut aufgestellt, um weiter zu wachsen.

Größte Übernahme seit dem Börsengang

Zum weiteren Wachstum beitragen soll auch die am Dienstag angekündigte Akquisition:

Für 339 Mio. € übernimmt Stabilus die Firmen ACE, Hahn Gasfedern und Fabreeka/Tech Products, 3 Tochter-Gesellschaften des schwedischen Konkurrenten SKF.

Durch den Zukauf will der Konzern sein Geschäft mit Industrie-Kunden stärken, aber auch neue Kunden-Gruppen u. a. in der Schwingungs- und Vibrations-Dämpfung erschließen.

Um den größten Zukauf seit dem Börsengang zu finanzieren, kündigte das Unternehmen eine Kapital-Erhöhung im Umfang von rund 150 Mio. € an.

Die Aktie, die zunächst deutlich zugelegt hatte, rutschte daraufhin ins Minus. Für Anleger mit Weitblick könnte sich dieser Rücksetzer als günstige Einstiegs-Gelegenheit erweisen.

28. April 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Kelnberger. Über den Autor

Chefanalyst Michael Kelnberger ist der Experte für Aktien. Er setzt auf nachweislich erfolgreiche Anlage-Strategien: Die Trend-Strategie im Dienst Volltreffer Aktien und die mechanische Handlungsstrategie im Ranglisten Investor. So erzielt er für seine Leser beider Dienste stets überdurchschnittliche Renditen. Profitieren auch Sie von seinem Know-How.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Michael Kelnberger. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt