Dieser DAX-Wert steht kurz vor dem Ausbruch

adidas Logo RED_shutterstock_402428893_chrisdorney

Die Adidas-Aktie nimmt Kurs auf ihr Allzeithoch. Wird das übersprungen, geht der imposante langfristige Aufwärtstrend in die nächste Runde. (Foto: chrisdorney)

Wenn Sie meine Newsletter schon einige Zeit lesen, wissen Sie, dass ich ein großer Anhänger von Trendfolge-Strategien bin. Eine besondere Vorliebe habe ich für Aktien, die sich bereits seit vielen Jahren in einem stetigen Aufwärtstrend nach oben bewegen.

So ein Wachstumswert ist die im DAX gelistete Aktie des Sportartikelherstellers Adidas. Viel spricht dafür, dass nach einer ausgedehnten Seitwärtsbewegung der langfristige Aufwärtstrend bald in die nächste Runde geht.

Adidas feiert 70. Geburtstag

In diesem Jahr stehen keine sportlichen Großereignisse an. Dennoch ist 2019 für Adidas ein besonderes Jahr. Denn im August feiert das Unternehmen einen runden Geburtstag. Am 18. August 1949 hatte Adi Dassler in Herzogenaurach eine Fabrik für Sportschuhe gegründet.

Heute sind die drei Streifen neben dem “Swoosh” von Nike die bekannteste und erfolgreichste Sportartikelmarke der Welt. Adidas ist hinter dem US-Konkurrenten der weltweit zweitgrößte Hersteller von Sportschuhen und – artikeln.

2018 war ein weiteres Rekordjahr

Für das zurückliegende Geschäftsjahr 2018 wird Adidas einmal mehr neue Rekorde bei Umsatz und Gewinn vermelden können. Bei der Vorlage der Neunmonatszahlen im November stellte Vorstandschef Kasper Rorsted einen währungsbereinigten Umsatzanstieg von 8 bis 9% in Aussicht.

Der Gewinn aus dem fortgeführten Geschäft soll sogar um 16 bis 20% auf 1,66 bis 1,72 Mrd. Euro vorankommen. Die operative Gewinnmarge soll sich um etwa einen Prozentpunkt auf 10,8% verbessern. Bis 2020 soll sie auf 11,5% steigen. Die Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2018 wird Adidas am 13. März vorlegen.

Under Armour Laden RED – shutterstock_499415260 Sorbis

Passt diese Hype-Marke in Ihr Depot?Angesagte Marken wachsen oft schnell. Doch was kommt nach dem Hype? Wir machen den nüchternen Check. › mehr lesen

Wechsel im Vorstand

Heute meldete Adidas einen Wechsel im Management. Ab dem 4. März wird der Australier Martin Shankland neuer Vorstand Global Operations, der unter anderem für die Beschaffung zuständig ist. Shankland ersetzt Gil Steyaert, der dieses Amt gut eineinhalb Jahre innehatte.

Der 47-jährige Australier arbeitet bereits seit 1997 für Adidas. Begonnen hatte er als Finanzdirektor in Russland. Seit 2017 war Shankland für die Schwellenländer im Nahen Osten, Indien und Afrika zuständig.

Langfristiger Aufwärtstrend vor der Fortsetzung

Adidas ist seit Jahren auf Wachstumskurs. Das gilt auch für die Aktie, die zuletzt eindrucksvolle Stärke zeigte. In 2018 legte der Kurs um rund 9% zu, während der DAX gut 18% einbüßte. Und auch in diesem Jahr entwickelt sich die Notierung von bis dato rund 17% deutlich besser als der Index.

Dennoch bewegt sich die Adidas-Aktie seit einiger Zeit in einem Seitwärtskanal. Wird der nach oben verlassen, geht der imposante langfristige Aufwärtstrend in die nächste Runde. Zentraler Widerstand ist das Allzeithoch vom August vergangenen Jahres bei 218 Euro.

Gelingt der Ausbruch über diese Marke, ist eine kräftige mittelfristige Trendbewegung zu erwarten. Das nächste Etappenziel für die kommenden Monate liegt dann bei rund 260 Euro.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Michael Kelnberger
Von: Michael Kelnberger. Über den Autor

Chefanalyst Michael Kelnberger ist der Experte für Aktien. Er setzt auf nachweislich erfolgreiche Anlage-Strategien: Die Trend-Strategie im Dienst Volltreffer Aktien und die mechanische Handlungsstrategie im Ranglisten Investor. So erzielt er für seine Leser beider Dienste stets überdurchschnittliche Renditen. Profitieren auch Sie von seinem Know-How.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Michael Kelnberger. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz