Dieser MDAX-Wert widersetzt sich der schlechten Börsenstimmung

Nach den starken Kursrücksetzern dieser Woche konnte sich die Lage am deutschen Aktienmarkt heute ein wenig beruhigen.

Der ersten Erholung am gestrigen Donnerstag folgte zum Wochenschluss ein leichtes Plus bei den wichtigsten Leitindizes.

Dennoch beläuft sich allein beim MDAX, dem Index der mittelgroßen deutschen Unternehmen, das Wochen-Minus auf rund 2%. Doch auch hier lassen sich durchaus noch Konzerne finden, die der allgemein schlechten Börsenstimmung trotzen.

So konnte die Aktie des Maschinenbauer Krones in dieser Woche um gut 4% an Wert hinzu gewinnen. Heute zählte sie mit einem Plus von zeitweise über 6% zu den Top-Werten im MDAX.

Sie profitierte dabei auch von der wachsenden Zuversicht der institutionellen Anleger und Analysten, die das Unternehmen wieder auf Kurs sehen und ihre Einschätzungen entsprechend verändern.

Sehr guter Jahresstart

So stufte die DZ Bank das Krones-Papier von „Halten“ auf „Kaufen“ hoch. Analyst Thorsten Reigber nennt als Kursziel 108 € – das bedeutet ein Kurspotenzial von aktuell über 10%.

Er betont v. a. die defensive Ausrichtung der Krones-Geschäfte: 90% entfallen auf die Getränke-Industrie, für die Krones Abfüll-Anlagen herstellt.

Da auch die strukturellen Wachstumstreiber intakt seien, stelle die Krones-Aktie ein solides Investment in unruhigen Zeiten dar. Tatsächlich war Krones bereits auch ein sehr guter Start ins Jahr geglückt: Der Umsatz legte im ersten Quartal um 4,5% auf 772,1 Mio. € zu.

Dank des laufenden Sparprogramms stieg der Gewinn vor Steuern noch stärker, so dass sich die Gewinn-Marge von 6,8 auf 7,1% verbesserte. Unter dem Strich konnte Krones mit 38,4 Mio. € fast 10% mehr Gewinn erzielen als im Vorjahres-Zeitraum.

Optimistische Prognose

Auch für die kommenden Monate ist Krones optimistisch. Das Unternehmen rechnet mit weiterem Wachstum. Und auch wenn dies mit einem prognostizierten Umsatzplus von 3% geringer ausfallen sollte als zuletzt, ist jetzt schon sicher:

Krones bleibt auf Wachstumskurs – trotz des Brexit und der vielen anderen Unwägbarkeiten, die derzeit die Anleger verunsichern.

Sie sehen: Auch wenn schwache Börsen-Phasen die Anleger-Stimmung dämpfen, gibt es Unternehmen wie Krones, mit denen sich Kursgewinne realisieren lassen.

Das niedrige Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 17 unterstreicht schließlich noch die gute aktuelle Perspektive.

8. Juli 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Philipp Ley
Von: Philipp Ley. Über den Autor

Philipp Ley ist ausgebildeter Wirtschaftsjournalist mit Stationen u. a. bei n-tv, Financial Times Deutschland, Rheinischen Post und der Aktien-Analyse. In den vergangenen zwölf Jahren hat er zudem als Kommunikations- und Investor-Relations-Berater zahlreiche Geschäftsberichte erstellt: für kleinere aufstrebende Unternehmen ebenso wie für Börsenschwergewichte.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Philipp Ley. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt