Dieser TecDAX-Aufsteiger hat Potenzial

Die Deutsche Börse hat die Zusammensetzung der Indizes überprüft. Dieser TecDAX-Aufsteiger steht vor einer Fortsetzung des Aufwärtstrends. (Foto: solarseven / Shutterstock.com)

Gestern habe ich Ihnen über die anstehenden Wechsel im DAX und im MDAX berichtet. Nochmals kurz zusammengefasst: Covestro ersetzt ProSiebenSat.1 im DAX. Rocket Internet und Aroundtown steigen in den MDAX auf, während Steinhoff und Südzucker den Midcap-Index verlassen müssen.

Veränderungen stehen auch im TecDAX sowie im SDAX an. Ich möchte Ihnen die Neulinge heute kurz vorstellen.

Corestate und Jost-Werke kommen in den SDAX, Gerry Weber und MLP müssen weichen

Die neue Zusammensetzung der deutschen Auswahlindizes greift ab dem 19. März. Dann gibt es auch im SDAX Veränderungen. Die Aktien des Modekonzerns Gerry Weber und des Finanzdienstleisters MLP müssen ihren Platz räumen und sind künftig in keinem Auswahlindex mehr vertreten. Neu in den Nebenwerte-Index kommen zwei Unternehmen, die vermutlich nicht jeder von Ihnen kennt: die Immobilienfirma Corestate Capital sowie der Lkw-Zulieferer Jost-Werke.

Die Corestate-Aktie ist seit Oktober 2016 börsengelistet und legte in der Spitze um über 200% zu. Die Jost-Werke AG ging erst im Juli vergangenen Jahres an die Börse. Auch hier hat sich der Aktienkurs seitdem positiv entwickelt und notiert aktuell mehr als 50% über dem Emissionspreis von 27 Euro. Beide Titel befinden sich nun aber schon seit längerer Zeit auf Konsolidierungskurs.

Aumann und Isra Vision steigen für GFT und Adva in den TecDAX auf

Kommen wir nun zum TecDAX. Aus dem Technologie-Index verabschieden müssen sich die Aktien von GFT Technologies und Adva Optical Networking. Dafür steigen der Maschinenbauer Aumann sowie Isra Vision, ein Anbieter von optischen Sensoren, in den Technologie-Index auf.

TecDax: Maschinenbauer Aixtron schockt mit GewinnwarnungDer im TecDax notierte Spezialmaschinenbauer Aixtron schockt Analysten und Anleger mit erneuter Gewinnwarnung. › mehr lesen

Beides sind rasant wachsende Unternehmen. Aumann wurde vor gut einem Jahr von der Beteiligungsgesellschaft MBB an die Börse gebracht. Der Spezialmaschinenbauer hat sich auf das Thema Elektromobilität fokussiert. Das kam an der Börse zunächst gut an. Vom Ausgabepreis bei 42 Euro schoss der Kurs bis Oktober vergangenen Jahres in der Spitze bis auf über 95 Euro nach oben.

In der Folge allerdings ging es wieder deutlich gen Süden. Aktuell notiert der Kurs fast 40% unter seinem Höchststand. Die Aktie befindet sich derzeit in einer Bodenbildung und wird für mich erst dann wieder interessant, wenn sich ein neuer Aufwärtstrend etabliert.

Isra Vision: Aufwärtstrend vor der Fortsetzung

Der unter Trend-Aspekten aussichtsreichste Index-Neuling ist für mich Isra Vision. Das Darmstädter Unternehmen entwickelt und produziert Oberflächen-Inspektionssysteme, die beispielsweise bei der Überwachung von Arbeitsprozessen zum Einsatz kommen, oder auch Automationslösungen für die Roboterführung. In diesem Bereich ist Isra Vision gut aufgestellt und wächst rasant.

Dies spiegelt sich in der Kursentwicklung wider. Die Aktie bewegt sich in einem starken Aufwärtstrend. Nach einer scharfen Korrektur hat der Kurs an der massiven Haltezone im Bereich von 170 Euro nach oben gedreht. Ich sehe gute Chancen, dass sich von hier aus der Aufwärtstrend fortsetzt. Auf Jahressicht halte ich eine Rückkehr zum Allzeithoch von Mitte Januar (243,50 Euro) für realistisch.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Kelnberger. Über den Autor

Chefanalyst Michael Kelnberger ist der Experte für Aktien. Er setzt auf nachweislich erfolgreiche Anlage-Strategien: Die Trend-Strategie im Dienst Volltreffer Aktien und die mechanische Handlungsstrategie im Ranglisten Investor. So erzielt er für seine Leser beider Dienste stets überdurchschnittliche Renditen. Profitieren auch Sie von seinem Know-How.