Dieses Land kennt keine Rezession

Die aktuelle Dividenden-Saison ist ein Beleg dafür, dass die heimische Wirtschaft wieder rund läuft:

Die deutschen Unternehmen schütten fast 46 Mrd. € an ihre Aktionäre aus – 10% mehr als im Vorjahr und so viel wie nie zuvor.

Doch wir alle erinnern uns noch an die Finanzkrise, die unsere Wirtschaft 2008 in eine tiefe Rezession gestürzt hatte:

Das Land, über das ich Ihnen hier berichten möchte, kennt keine Rezession – zumindest nicht in den zurückliegenden 26 Jahren: Die Rede ist von Australien.

Australien vor dem Weltrekord: 104 Quartale ohne Rezession

Der australischen Konjunktur konnte selbst die Finanzkrise nicht viel anhaben. Wenige Jahre später steht die Wirtschaft in „Down Under“ jetzt vor einem bemerkenswerten Weltrekord:

Wird das laufende 2. Quartal mit einem Plus beendet – woran es kaum Zweifel gibt –, hätte Australien sage und schreibe 104 Quartale in Folge ohne Rezession beendet.

Von einer Rezession spricht man, wenn die Wirtschafts-Leistung 2 Quartale hintereinander schrumpft. Das gab es in Australien zuletzt im Jahr 1991. Damals war Helmut Kohl noch Bundeskanzler.

Seitdem stehen die Zeichen auf Wachstum. Passiert keine größere Katastrophe, sichert sich Australien Ende Juni den Weltrekord.

Die bislang längste Serie mit 103 Quartalen ohne Rezession schafften die Niederlande von 1982 bis zur Finanzkrise 2008.

1/3 der Exporte geht nach China

Die Gründe für diese Erfolgsgeschichte sind Arbeitsmarkt-Reformen und eine erfolgreiche Geldpolitik, v. a. aber die starke Nachfrage nach Bodenschätzen wie Öl, Gas, Kohle und Erz sowie Agrar-Rohstoffe.

Und davon hat Australien jede Menge.

Der Großteil der Rohstoffe geht ins Reich der Mitte. In den vergangenen Jahrzehnten hat niemand so sehr vom Aufstieg Chinas profitiert wie Australien.

China ist längst der wichtigste Handels-Partner. Heute geht 1/3 der australischen Exporte nach China. 1991 – zu Beginn der Erfolgsserie – waren es gerade einmal 2% gewesen.

Der australische All-Ordinaries-Index nimmt Kurs auf sein Allzeithoch

Während die australische Konjunktur die Finanzkrise gut überstanden hatte, gilt dies für den Aktienmarkt in Sydney nicht.

Wie andere Aktienmärkte verlor auch der australische All-Ordinaries-Index von Ende 2007 bis zum Frühjahr 2009 mehr als die Hälfte seines Werts und hat diesen Rückschlag bis heute noch nicht ganz aufgeholt.

Doch er ist auf dem besten Weg dorthin. Aktuell ist der Index wieder an der 6.000er-Marke angekommen.

Im Frühjahr 2015 hatte der Verfall der Rohstoff-Preise den Anstieg in dieser Region noch gestoppt. Gelingt diesmal der Sprung über die runde Barriere, rückt das Allzeithoch bei 6.873 Punkten in greifbare Nähe.

Deutsche Anleger können mit ETFs, also börsengehandelte Fonds, wie z. B. dem iShares MSCI Australia, kostengünstig und breit gestreut von einer Fortsetzung der australischen Erfolgsgeschichte profitieren.

3. Mai 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Kelnberger. Über den Autor

Chefanalyst Michael Kelnberger ist der Experte für Aktien. Er setzt auf nachweislich erfolgreiche Anlage-Strategien: Die Trend-Strategie im Dienst Volltreffer Aktien und die mechanische Handlungsstrategie im Ranglisten Investor. So erzielt er für seine Leser beider Dienste stets überdurchschnittliche Renditen. Profitieren auch Sie von seinem Know-How.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Michael Kelnberger. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt