Fresenius: Der einzige deutsche Dividenden-Aristokrat

Im amerikanischen S&P 500 gibt es 51 Unternehmen, die seit mind. 25 Jahren die Dividende in jedem Jahr angehoben haben: die sogenannten Dividenden-Aristokraten.

In den USA, wo die Aktienkultur deutlich stärker ausgeprägt ist als bei uns, sind Aktien für viele Menschen seit jeher ein wichtiger Bestandteil der Altersvorsorge.

Eine entsprechend große Tradition hat daher auch die Zahlung einer Dividende.

Und so gibt es auch zahlreiche Firmen, die ihre Aktionäre bereits seit Jahrzehnten mit stetig steigenden Ausschüttungen verwöhnen.

Fresenius ist einziger deutsche Dividenden-Aristokrat

Hierzulande sind Konzerne, die über einen so langen Zeitraum die Dividende steigern, dagegen Mangelware.

An dieser Stelle möchte ich Ihnen daher den einzigen Aristokraten am deutschen Aktienmarkt vorstellen: Fresenius.

Im Vergleich zum Vorjahr hebt das Gesundheits-Unternehmen die Dividende um 13% auf 0,62 € je Aktie an. Die Dividendenrendite liegt damit zwar nur bei 0,8%.

Umso beeindruckender ist jedoch die Dividenden-Historie: Seit der 1. Ausschüttung im Jahr 1993 kommt der DAX-Konzern auf eine Serie von 25 Dividenden-Erhöhungen in Folge.

Damit erfüllt Fresenius als einziges deutsches Unternehmen die strengen Kriterien eines Dividenden-Aristokraten.

Breit aufgestellter Gesundheits-Konzern

Ihren Ursprung hat die Geschichte von Fresenius bereits im Jahr 1912, als der Frankfurter Apotheker Eduard Fresenius die Gesellschaft gründete.

Heute ist das im DAX gelistete Unternehmen ein breit aufgestellter, weltweit vertretener Gesundheits-Konzern.

Zu Fresenius gehören 4 Geschäftsbereiche:

  1. die ebenfalls im DAX vertretene Dialyse-Tochter Fresenius Medical Care,
  2. Fresenius Kabi, einer der führenden Anbieter in den Bereichen Ernährung, Infusionen, Arzneimittel und Medizin-Produkte,
  3. der Krankenhaus-Betreiber Helios
  4. sowie Vamed (Krankenhaus-Dienstleistungen).

Fresenius will weiter wachsen

Im vergangenen Jahr fuhr Fresenius den 13. Rekord-Gewinn in Serie ein:

Während der Umsatz um gut 5% auf 29 Mrd. € ausgeweitet wurde, stieg der um Sondereffekte bereinigte Nettogewinn um 12% auf 1,6 Mrd. €.

Diese beeindruckende Erfolgs-Serie soll sich auch in den kommenden Jahren fortsetzen:

Bis 2020 will der Konzern aus dem hessischen Bad Homburg den Jahres-Umsatz um mehr als die Hälfte auf 43 – 47 Mrd. € ausbauen.

Fresenius will den US-Generika-Hersteller Akorn übernehmen

Dabei sind mögliche Übernahmen aber noch nicht einmal eingerechnet.

Wie vor wenigen Tagen bekannt wurde, hat der Konzern nach der Übernahme des spanischen Krankenhaus-Betreibers Quironsalud bereits den nächsten Fisch an der Angel.

Die auf Nachahmer-Medikamente spezialisierte Tochter Fresenius Kabi befindet sich in fortgeschrittenen Gesprächen mit dem amerikanischen Generika-Hersteller Akorn.

Nach Bekanntwerden der Verhandlungen legte die Akorn-Aktie am Montag um 9% zu.

Das US-Unternehmen kommt damit auf einen aktuellen Börsenwert von 4 Mrd. Dollar. Die Fresenius-Aktie reagierte zum Wochenauftakt mit leichten Aufschlägen.

Aufwärtstrend vor der Fortsetzung

Ein Ende der Erfolgsgeschichte von Fresenius ist nicht in Sicht; wenngleich sich der DAX-Titel in den vergangenen Wochen eine kleine Pause gönnte, ist der Aufwärtstrend ungebrochen.

Die Fresenius-Aktie ist ein gutes Beispiel dafür, dass sich stetig steigende Dividenden meist auch positiv auf die Kurs-Entwicklung auswirken.Innerhalb eines Jahrzehnts hat der Aktienkurs um 268% zugelegt. Dies entspricht einem durchschnittlichen Zuwachs von 14% pro Jahr.

fresenius

Ich sehe gute Chancen, dass der langfristige Aufwärtstrend nach einem kurzen Luftholen seine Fortsetzung findet.

Wird das Allzeithoch vom Februar (77,45 €) geknackt, steht der nächste Trendschub an. Die Fresenius-Aktie bleibt ein attraktives Investment für langfristig orientierte Anleger.

13. April 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Kelnberger. Über den Autor

Chefanalyst Michael Kelnberger ist der Experte für Aktien. Er setzt auf nachweislich erfolgreiche Anlage-Strategien: Die Trend-Strategie im Dienst Volltreffer Aktien und die mechanische Handlungsstrategie im Ranglisten Investor. So erzielt er für seine Leser beider Dienste stets überdurchschnittliche Renditen. Profitieren auch Sie von seinem Know-How.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Michael Kelnberger. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt