Disney Aktie: Neue Impulse durch Videostreaming-Dienste?

Disney will Netflix angreifen und bringt seinen neuen Videodienst in Position. Die Disney Aktie könnte neuen Auftrieb gut gebrauchen. (Foto: Javi Az / Shutterstock.com)

„Wie war dein Wochenende – welche Serien schaust du zurzeit?“ – nicht selten fangen Gespräche in der Bürokantine Montagsmittags so an. Es wird sich ausgetauscht über den letzten verregneten Binge-Watching-Sonntag, als die neue Lieblingsserie staffelweise verschlungen wurde, es werden Empfehlungen ausgetauscht und Charakterentwicklungen kritisiert. Und stets folgt nach einem neuen Serientipp die Frage: Netflix oder Amazon Prime?

Die beiden Video-on-Demand-Dienste haben sich in den vergangenen Jahren rasant ausgebreitet und sind inzwischen fest etabliert. Viele Kunden unterhalten zahlungspflichtige Monatsabonnements bei beiden Anbietern, um Zugriff zu haben auf die volle Bandbreite an aktuellen Top-Serien und Filmen, wobei letztere zunehmend in den Hintergrund gedrängt werden.

Disney drängt in Video-on-Demand-Segment

Denn das Alleinstellungsmerkmal der Anbieter sind nicht etwa umfassende Videotheken älterer Blockbuster, sondern aufwendig produzierte Eigeninhalte. Mit ihnen lassen sich Kunden locken – und halten. Immer mehr Menschen sind offenkundig bereit, Geld für entsprechende Angebote auszugeben. Der Markt wächst rasant. Kein Wunder, dass auch andere ein Stück vom Kuchen abhaben wollen.

Disney zum Beispiel. Nach der Übernahme von Pixar, Marvel und Lucasfilm sieht sich der Konzern nun gewappnet für den nächsten großen Schritt: Der eigene Videostreaming-Dienst soll massiv ausgebaut werden.

Bislang unterhält Disney die Plattform Hulu, die sich vor allem an ein älteres Publikum richtet und eher mäßig erfolgreich läuft, zumindest verglichen mit den Platzhirschen Netflix und Amazon Prime Video. Doch das soll sich nun ändern.

Freizeitbranche – von Krise keine SpurKrisen hin oder her: Für Freizeit- und Urlaubsaktivitäten sind die Menschen weiterhin bereit ihr Geld auszugeben. › mehr lesen

Umfassendes Blockbuster-Portfolio

Dabei profitiert Disney davon, bereits die Rechte an den Publikumsmagneten der genannten Produktionsstudios zu besitzen, darunter die Star Wars-Reihe oder eben etliche Marvel-Verfilmungen, die in den vergangenen Jahren die Kinokassen haben klingeln lassen.

Darüber hinaus setzt der Konzern auf das Angebot des Sportkanals ESPN Plus, der bereits im Frühjahr an den Start gehen soll. Im kommenden Jahr soll zusätzlich ein Streamingdienst folgen, der besonders familienfreundlich orientiert ist – ein Klassiker bei Disney.

Inwieweit es Disney gelingen wird, mit seinem reichlich spät startenden Angebot den bereits dominierenden Platzhirschen tatsächlich noch ein Stück vom Kuchen abzuluchsen und Marktanteile streitig zu machen, bleibt abzuwarten und wird wohl in erster Linie von der Qualität und Originalität der angebotenen Inhalte abhängig sein.

Disney Aktie: Neue Impulse nötig

Zudem bietet das Marktsegment den Vorteil, dass mehrere Anbieter parallel existieren können, weil eben etliche Haushalte mehrere Abonnements gleichzeitig unterhalten. Ein Nutzer, der Disney neu abonniert, muss dafür sein Netflix-Konto nicht kündigen und umgekehrt.

Die Disney Aktie jedenfalls könnte neue Impulse gut gebrauchen. Sie bewegt sich seit einigen Monaten in einem Zickzackkurs seitwärts, immer wieder mit der Tendenz nach unten. Auf Jahressicht notierte das Papier zuletzt knapp 20 Prozent im Minus.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.