Disney mit starken Zahlen und Angriff auf Netflix

Disney Micky Maus Geld RED – shutterstock_419899489 cjmacer

Der US-Medienkonzern Disney übertrifft mit seinen jüngsten Quartalszahlen die Analystenschätzungen und treibt Netflix-Aktionären Sorgenfalten auf die Stirn. (Foto: cjmacer / Shutterstock.com)

Geht es um den auch aus Börsensicht spannenden Wachstumsmarkt Streaming-TV, redet nahezu alle Welt vornehmlich über Netflix. Dabei bewegt sich ein Netflix-Konkurrent gerade in großen Schritten auf den Streaming-Pionier zu und wird diesen meines Erachtens mittelfristig auch überholen. Die Rede ist von Disney!

Der US-amerikanische Medien-Dino hat vor wenigen Tagen mit seinen jüngsten Quartalszahlen die Erwartungen übertroffen und insbesondere mit seinem Streamingdienst Disney+ für Aufsehen gesorgt.

Doch der Reihe nach: Bevor wir gleich tiefer in das Streaming-Thema einsteigen, möchte ich Ihnen erst einen Überblick über die aktuellen Zahlen von Disney geben.

Starke Zahlen übertreffen Erwartungen

Disney erreichte im 1. Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2019/2020 (bis 30. September) einen Umsatz von 20,86 Mrd. US-Dollar. Der Wert lag leicht über dem zuvor erwarteten Umsatz von 20,81 Mrd. US-Dollar.

Der Gewinn je Aktie lag bei 1,53 US-Dollar und damit schon deutlicher über dem erwarteten Wert von 1,46 US-Dollar. Soweit der kurze Überblick über die jüngsten Quartalszahlen. Schauen wir uns nun den fulminanten Start des Streamingdienstes Disney+ an.

Disney+ mit fulminantem Start

Disney hat mit seinem Streaming-Angebot Disney+ einen wahren Traumstart hingelegt. Ich hatte zwar mit einem guten Start gerechnet und meine Leser in meinem Börsendienst Depot-Optimierer schon 2019 entsprechend positioniert, doch die tatsächlichen Zahlen übertreffen meine Erwartungen deutlich.

Disney Micky Maus Geld RED – shutterstock_419899489 cjmacer

Disney ist als Vermarktungsgigant unschlagbarNiemand hat mehr marktfähige Figuren als Disney - der Konzern lässt beim Ranking der Handelseinnahmen jeden Konkurrenten weit hinter sich. › mehr lesen

Der erst seit kurzem verfügbare Streaming-Service Disney+ hatte zu Wochenbeginn bereits 28,6 Mio. (!) Kunden, wie der Disney-Konzern am Dienstag nach US-Börsenschluss mitteilte. Das Wachstum habe sogar unsere höchsten Erwartungen übertroffen, sagte Disney-Chef Bob Iger nach der Präsentation des jüngsten Zahlenwerks.

Disney+ hatte in den USA erst am 12. November 2019 Premiere gefeiert und ist bislang nur in 5 Ländern zu empfangen. Für Sie vielleicht interessant: In Deutschland soll der neue Service am 24. März an den Start gehen.

Vergleich Netflix versus Disney+

Abschließend möchte ich die beiden Konkurrenten noch kurz miteinander vergleichen: Netflix gewann im jüngsten Quartal weltweit 8,8 Mio. neue Kunden und hatte per Ende 2019 insgesamt einen Kundenstamm von gut 167 Mio.

Die Zahlen sind bei Disney+ zwar noch deutlich kleiner, zeigen aber bereits das enorme Potenzial: Disney+ kommt erst auf 26,8 Mio. Kunden, brauchte dafür aber weniger als 3 Monate. Netflix benötigte für diese Kundenzahl mehrere Jahre. Hinzu kommt: Disney ist bislang erst in 5 Ländern aktiv, Netflix in über 190.

Insofern dürften die aktuellen Zahlen von Disney+ den Netflix-Aktionären durchaus Sorgenfalten auf die Stirn treiben. Aus meiner Sicht ist dieser Erfolg im Kurs der Disney-Aktie bislang nicht reflektiert. Zwar hat die Disney-Aktie in den vergangenen 12 Monaten um 30% zugelegt, ist aber aus fundamentaler Sicht deutlich günstiger bewertet als Netflix.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Rolf Morrien
Von: Rolf Morrien. Über den Autor

Rolf Morrien ist nicht nur Chefredakteur von „Morriens Einsteiger-Depot“, dem „Depot-Optimierer“, von „Das Beste aus 4 Welten“ und von „Rolf Morriens Power Depot“, er ist auch einer der renommiertesten Börsenexperten Deutschlands.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Rolf Morrien. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz