Dividenden im internationalen Vergleich

Dividende Dividendenrendite – shutterstock_567249226

Zum Abschluss meiner Dividenden-Serie erfahren Sie, wo es in Europa Dividenden-Aristokraten gibt und welches Land diese Statistik anführt. (Foto: Monster Ztudio / shutterstock.com)

Heute möchte ich das Thema Dividenden an dieser Stelle vorerst abschließen. Im letzten Teil der kleinen Schlussgong-Serie erhalten Sie heute einen detaillierten Überblick darüber, wo wie viel Dividende gezahlt wird.

In diesem Jahr werden Aktiengesellschaften in Deutschland eine Rekordsumme von rund 57 Mrd. Euro an die Aktionäre ausschütten. Damit wird der Vorjahresrekord um knapp 3,8 Mrd. Euro bzw. um 6,6% getoppt. Das ergab die jetzt veröffentlichte Dividendenstudie 2019, die in der vergangenen Woche veröffentlicht wurde.

Insgesamt zahlen 88% der in den führenden deutschen Aktienindizes DAX, MDax und SDax vertretenen Unternehmen ihren Anteilseignern eine Dividende. Dabei schütten allein die 30 DAX-Konzerne 38,6 Mrd. Euro aus.

Die im MDax gelisteten Firmen schütten 11,7 Mrd. Euro und die SDax-Unternehmen 2,5 Mrd. Euro an Dividenden aus. Besonders erfreulich ist, dass zum zweiten Mal in Folge alle 30 DAX-Unternehmen eine Dividende zahlen. Auch im MDax (88%) und im SDAX (83%) ist die Anteil der ausschüttenden Unternehmen sehr hoch.

Nur ein Dividenden-Aristokrat in Deutschland

Den Titel eines Dividenden-Aristokraten hat sich Deutschland bisher erst ein Unternehmen verdienen können: Nur der Gesundheitsdienstleister Fresenius hat in den vergangenen 25 Jahren kontinuierlich eine immer höhere Dividende ausgeschüttet.

Kurz vor dem Sprung in die Kategorie des Dividenden-Adels steht Fresenius Medical Care mit 22 Anhebungen in Serie, gefolgt von Fuchs Petrolub (17 Jahre) und Fielmann (14 Jahre).

USA: Das Land mit den meisten Dividenden-Aristokraten

Das Land der Superlative, die Vereinigten Staaten von Amerika, führt auch die internationale Hitliste der Dividenden-Aristokraten mit deutlichem Vorsprung an. Dort haben 67 Unternehmen in den vergangenen 25 Jahren eine immer höhere Dividende an ihre Anteilseigner ausgeschüttet.

Dividende Dividendenrendite – shutterstock_567249226

Saubere RenditenEs gibt Unternehmen, die agieren in einer sauberen Nische. So wie Ecolab. Es lohnt sich, mehr zu erfahren! › mehr lesen

Darunter sind u.a. viele Unternehmen, die auch in Deutschland bekannt sind und die Sie zum Teil aus meinen vorherigen Schlussgong-Ausgaben bereits kennen (wie z.B. Procter & Gamble, 3M, Coca-Cola, Colgate-Palmolive und Stanley Black & Decker) aber auch hierzulande eher unbekannte Unternehmen wie Emerson Electric und Dover Corp.

EU: Frankreich in der Eurozone führend

In der Europäischen Union gibt es noch 4 weitere Dividenden-Aristokraten. Davon sind 3 in Frankreich ansässig.

Einen kontinuierlichen Dividendenanstieg konnten dort das Kosmetikunternehmen L’Oréal, der Brillenhersteller EssilorLuxottica und der Luxusgüterkonzern Hermès verzeichnen.

Schweiz: Kleines Land mit einem Dividenden-Aristokraten

Was den Dividenden-Hochadel angeht, steht auch die Schweiz gut dar: Das Pharma-Unternehmen Roche schüttet seit mindestens 25 Jahren eine Dividende aus, die auch von Jahr zu Jahr angehoben wurde.

Kurz vor der Aufnahme in den Schweizer Dividenden-Adel stehen der Pharma-Konzern Novartis, die Schokoladen-Spezialisten von Lindt & Sprüngli sowie der Nahrungsmittelriese Nestlé.

Wie Sie sehen: Wenn Sie ein dividendenstarkes Aktien-Portfolio aufbauen wollen, haben Sie eine große Auswahl.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Rolf Morrien
Von: Rolf Morrien. Über den Autor

Rolf Morrien ist nicht nur Chefredakteur von „Morriens Einsteiger-Depot“, dem „Depot-Optimierer“, von „Das Beste aus 4 Welten“ und von „Rolf Morriens Power Depot“, er ist auch einer der renommiertesten Börsenexperten Deutschlands.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Rolf Morrien. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz