Allianz Aktie: Der Dividenden-Star mit gutem Geschäft

Allianz RED – shutterstock_447534394 JPStock

Hoffentlich Allianz versichert. Dieser alte Werbespruch kann auch für Investoren gelten. Die Aktie bietet starke Renditen. (Foto: JPStock / Shutterstock.com)

Mit den ganz Großen fahren auch Anleger gut. Nicht immer stimmt dieser Grundsatz. Doch es gibt auch unter den ganz großen Konzernen Unternehmen, die noch Wachstumspotenziale bergen.

Insbesondere das Geschäft mit Versicherungen und Finanzen verspricht regelmäßige Cashflows – genau das, was sich viele Anleger und Dividenden-Freunde wünschen. Der Allianz Konzern ist der größte Versicherer Europas und ein führender internationaler Finanzdienstleister.

Kerngeschäftsfelder sind die Bereiche Versicherung mit Schaden & Unfall sowie Leben & Kranken für Privat- und Geschäftskunden und die Vermögensverwaltung. Der Konzern hat mehr als 83 Mio Kunden in über 70 Ländern weltweit.

Die Allianz hält Beteiligungen an einer Vielzahl von Großunternehmen (Munich Re u.a.). Verkauf der Dresdner Bank im Jahre 2008.

Lebensversicherungen: Wachstum in Asien-Pazifik

Die Allianz hat ihre gute Geschäftsentwicklung im 2. Quartal fortgesetzt und den Umsatz um 2,4% auf 30,2 Mrd € verbessert. Das operative Ergebnis (EBIT) stieg um 2,6% auf 2,84 Mrd € und der Gewinn um 15% auf 2,02 Mrd €.

Die Bruttoprämieneinnahmen in der Schaden- und Unfallversicherung stiegen um 9,2% auf 11,84 Mrd €. Starkes Wachstum verzeichneten vor allem Allianz Worldwide Partners, die Türkei und AGCS. Die Schaden-Kosten-Quote verbesserte sich um 1,1 Prozentpunkte auf 93,5%.

Allianz Logo RED_shutterstock_1091102531_Birgit Reitz-Hofmann

Atomwaffen-Technologie: Deutsche Institutionen investierenTraurig, aber wahr: Da wo Krieg ist, gibt es auch Profiteure. Natürlich gehören auch deutsche Firmen dazu – selbst deutsche Banken, Versicherungen und Rentenfonds, die sogar die Atomwaffen-Technologie mitfinanzieren. Verflechtungen… › mehr lesen

Die Belastungen aus Naturkatastrophen summierten sich auf 122 Mio € und wurden hauptsächlich durch Stürme und Hagel in Australien verursacht.

Alle Ergebniskomponenten haben zum starken Wachstum beigetragen. Dazu zählen sowohl das Investment- als auch das versicherungstechnische Ergebnis und der Nettogewinn aus dem Verkauf des Privatkundengeschäfts von Fireman’s Fund.

In der Lebensund Krankenversicherung dagegen sanken die Beitragseinnahmen um 1,4% auf 16,72 Mrd €. In Italien und Taiwan stiegen die Beitragseinnahmen aus fondsgebundenen Produkten stark an. In Deutschland und Frankreich nahm die Nachfrage nach neuen Lebensversicherungsprodukten mit alternativen Garantien weiterhin zu.

In den USA sank der Absatz von indexgebundenen Rentenprodukten, blieb jedoch im Rahmen der Erwartungen, da 2015 Preisänderungen durchgeführt wurden. Die Nachfrage nach Lebensversicherungsprodukten nahm am stärksten in der Region Asien-Pazifik zu. Die Allianz ist weiter auf Erfolgskurs. Damit ist ein EBIT am oberen Ende des Zielkorridors von 10,8 Mrd € in Reichweite.

Gute Gründe für die Allianz-Aktie

Die Aktie von Allianz halten wir derzeit für überdurchschnittlich interessant. Vor allem die steigenden Einnahmen und die hohe Dividendenrendite könnten sich für Anleger auszahlen.

Der Versicherungskonzern ist weltweit aufgestellt und bietet darüber hinaus auch noch weitere Lösungen als Finanzdienstleister. Anleger, die Dividenden schätzen und vor einem Finanzkonzern nicht zurückschrecken, sollten sich die Aktie der Allianz genauer ansehen.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Volker Gelfarth
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.