Dow Jones erreicht neues Rekordhoch

US-Index auf Rekordhoch. Lernen Sie jetzt den wichtigsten US-Aktienindex, den Dow Jones, näher kennen. (Foto: William Potter / Shutterstock.com)

Es geht am US-Markt Schlag auf Schlag! Nachdem der Dow Jones kürzlich erstmals die Marke von 25.000 Punkten übersprang, schloss er gestern zum ersten Mal in seiner Geschichte über der Marke von 26.000 Punkten. Während der Dow Jones von Rekord zu Rekord eilt, tut sich der deutsche Leitindex DAX momentan schwer.

Ein wichtiger Grund dafür ist der starke Euro, der europäische Aktien belastet (speziell Aktien von exportlastigen Unternehmen) und bei US-Aktien für einen Aufschwung sorgt. Denn ein starker Euro bedeutet auch einen schwachen US-Dollar. Doch der DAX ist heute nicht unser Thema.

Ich möchte stattdessen anlässlich der neuen Rekordstände beim Dow Jones mit Ihnen zusammen auf die Geschichte des wichtigsten US-amerikanischen Aktienindex blicken.

Die Anfänge des Dow Jones Industrial Average Index

Was Sie vielleicht noch nicht wussten: Der Dow Jones ist schon über 120 Jahre alt! Den deutschen Leitindex DAX gibt es dagegen erst seit 30 Jahren.

Der Dow Jones Industrial Average, so die vollständige Bezeichnung des Dow Jones, wurde erstmals im Jahr 1896 berechnet. Er wurde von den Gründern des Wall Street Journals und des Unternehmens Dow Jones gegründet. Namentlich sind das Charles Dow und Edward Jones. Charles Dow stellte den Index zusammen, um die Entwicklung des amerikanischen Aktienmarktes zu messen.

Ende des 19. Jahrhunderts prosperierte die US-amerikanische Wirtschaft, und es entstanden durch zahlreiche Übernahmen große Industrieunternehmen. Der Informationsbedarf über diese Gesellschaften wuchs ständig.

Daher kreierte Charles Dow für diesen Bereich den „Dow Jones Industrial Average“, auch als Dow-Jones-Index bezeichnet. Er wurde erstmals am 26. Mai 1896 im Wall Street Journal publiziert und bestand aus 12 Aktienwerten. Von diesen 12 Werten befindet sich nur General Electric heute noch im Index, wenn auch mit einer Unterbrechung von 1898 bis 1907.

Charles Dow addierte die Kurse der 12 Aktien und dividierte die erhaltene Summe anschließend durch 12, bildete also das arithmetische Mittel. Die Erstnotiz des Dow-Jones-Index lag bei 40,94 Punkten. Sein Allzeittief markierte der Index nur zweieinhalb Monate später, als er am 8. August 1896 auf 28,48 Punkte fiel.

Die Berechnungsgrundlagen des Dow Jones

Kommen wir jetzt zu den Berechnungsgrundlagen des Dow Jones und abschließend zur allgemeinen Aussagekraft des Dow Jones Index: Der Dow Jones ist ein Kursindex und umfasst heute 30 amerikanische Unternehmen an der New York Stock Exchange (NYSE). Er wird ohne Dividenden berechnet.

Der Indexstand wird ausschließlich auf Basis der Aktienkurse ermittelt. Die Berechnung erfolgte ursprünglich anhand der Aufsummierung der einzelnen Aktienkurse und der anschließenden Division durch die Anzahl der Aktien. Mittlerweile wird der Dow Jones mit einer äußerst komplizierten Formel berechnet.

Die Aussagekraft des Dow Jones

Trotz der Bekanntheit des Dow Jones wird die Aussagekraft oft kritisiert. Kernpunkt der Kritik ist die Tatsache, dass die Indexzusammensetzung vom Herausgeber einer Zeitung ohne feste Kriterien bestimmt wird.

Zusätzlich ist der Index preisgewichtet. Dieser Umstand führt zu einer Überbetonung von Aktien mit einem zahlenmäßig hohen Wert. Beispiel: Eine Aktie, die 100 US-Dollar kostet, beeinflusst den Dow Jones stärker als eine Aktie, die 10 US-Dollar kostet.

Der Dow Jones ist eine Erfolgsgeschichte; so profitieren Sie davon

Anhand der langfristigen Entwicklung des Dow Jones wird deutlich, dass es sich bei dem wohl bekanntesten Aktienindex der Welt – trotz der genannten Kritikpunkte – um eine Erfolgsgeschichte handelt. Und diese Erfolgsgeschichte wird sich in den kommenden Jahren und Jahrzehnten fortsetzen. Wenn Sie davon profitieren wollen, können Sie beispielsweise auf einen ETF auf den Dow Jones setzen.


Passives Einkommen 2018

Sichern Sie sich jetzt gratis den Sonder-Report: “Wie Sie mit diesen 3 dividendenstarken ETFs gleich doppelt verdienen” und erfahren Sie exklusiv, welche Aktien in Ihrem Depot nicht fehlen sollten!

Hier klicken und erfahren wie Sie gleich doppelt verdienen und Gewinne vor dem Staat schützen...


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Rolf Morrien. Über den Autor

Rolf Morrien ist nicht nur Chefredakteur von „Morriens Einsteiger-Depot“, dem „Depot-Optimierer“, von „Das Beste aus 4 Welten“ und von „Rolf Morriens Power Depot“, er ist auch einer der renommiertesten Börsenexperten Deutschlands.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Rolf Morrien. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt