Dow Jones: Kursziel 17.900 bis April 2014

Wall Street – shutterstock_490246324 Kamira

Heute wage ich einmal einen Blick gut 3 Jahrzehnte zurück, um auf die Zukunft des Dow Jones zu schließen. (Foto: Kamira / Shutterstock.com)

Dem einen oder anderen Investor mag es noch nicht so richtig bewusst sein: Die Aktienmärkte „stoßen in Dimensionen vor, die nie ein Mensch zuvor gesehen hat“ (um es mit dem wohlbekannten Enterprise-Zitat zu sagen).

Was wir derzeit erleben dürfen, ist mit hoher Wahrscheinlichkeit der Eintritt in ein neues Aktien-Zeitalter. Es sollte Sie mit Stolz erfüllen, an einer solchen Entwicklung – bewusst – von Beginn an teilnehmen zu können.

Ich selbst habe einen solchen Aufbruch schon einmal in meiner mehr als 3 Jahrzehnte umfassenden Börsenkarriere miterleben dürfen. Leider hatte ich seinerzeit keinen Mentor, der mir genau das bewusst gemacht hat.

Dieser Aufbruch fand anno dazumal im Jahr 1982 statt. Eine Zeit, in welcher der Computer kaum verbreitet war und es noch kein Internet gab.

Eine Zeit, in der Charttechnik hierzulande so gut wie gar nicht bekannt war und falls doch, zumeist als Hokuspokus abgetan wurde.

Ich erinnere mich noch gut an jene Anfangsjahre meiner Börsenkarriere, in denen es nur Charthefte gab, die so sündhaft teuer waren, dass sie hauptsächlich von Banken oder Vermögensverwaltungen abonniert wurden. Wie einfach das Börsianer-Leben doch geworden ist (seufz).

Wiederholt sich die Börsengeschichte?

cat_1_130521_1000

Dow Jones seit 1976: Zweiter Aufbruch in neue Dimensionen in drei Jahrzehnten

Ich habe Ihnen heute einmal einen Chart des Dow Jones Industrial Average mitgebracht, der bis ins Jahr 1976 zurückreicht (leider endet hier die Kursdatenbank meiner Chart-Software).

Es reicht indes aus, um Ihnen zu zeigen, dass der amerikanische Leitindex seinerzeit viele Jahre in einer Seitwärts-Bewegung zubrachte.

Wall Street – shutterstock_490246324 Kamira

US-Aktien: 2018 könnte es turbulenter werdenAuch 2018 sind US-Aktien attraktiv, auch wenn sich die Party des Vorjahres nicht identisch wiederholen dürfte. Die Kurse werden volatiler. › mehr lesen

Im Chart finden Sie das knapp 7 Jahre umfassende Ende dieser Seitwärts-Bewegung blau unterlegt. Wie Sie sehen, pendelte der Dow Jones in dieser Phase zwischen rund 500 und etwas mehr als 1.000 Punkten.

Da es in diesem Chart nicht zu erkennen ist, kann ich es Ihnen verraten: Diese Pendelbewegung begann bereits im Jahr 1958! Der Dow Jones bewegte sich also tatsächlich 24 Jahre lang (!) in dieser Handelsspanne von gut 500 Punkten.

Blick zurück nach vorn

Wenn Sie nun im Chart nach rechts oben schauen, dann hat sich der US-Leitindex in den vergangenen 16 Jahren ebenfalls letztlich seitwärts bewegt.

Die Handelsspanne reichte in dieser Zeit von rund 7.000 (Ausnahme im Jahr 2008: knapp 6.500) bis knapp 14.200 Punkten (interessanterweise erneut gut 100% von den Tiefs zum Hoch).

Wohin die Reise in den kommenden Jahren gehen kann, macht der von mir eingezeichnete Trend-Kanal sichtbar: 20.000 Zähler in den vor uns liegenden Jahren sind durchaus keine Utopie, sondern eher noch konservativ.

Vergessen Sie nicht: In den 17 Jahren ab 1982 hat sich der Dow Jones im Wert mal eben ver-elf-facht!

Kursziel 17.900 bis April 2014

Was ist denn mittelfristig im Dow Jones möglich?

Dazu ein kleines Rechenexempel: Als der Dow Jones im November 1982 die 24 Jahre lang geltende Bestmarke von etwa 1.030 überwand, kletterte er 13 Monate lang nahezu ohne Unterbrechung und ohne größeren Kursrücksetzer bis auf 1.297 Punkte (gelbe Kreise). Das entspricht einem Anstieg um rund +26%.

Erst danach korrigierte er „ernsthaft“ und fiel bis Mitte 1984 auf 1.079 Punkte zurück. Die darauf folgende Bewegung katapultierte den Dow Jones bis August 1987 auf 2.746 Punkte (grüner Kreis). Übrigens: Auch in dieser Phase gab es keine nennenswerte Korrektur.

Wenn Sie nun einmal auf die im März 2013 gebrochene Rekordmarke von 14.198 aus dem Jahr 2007 den genannten Aufschlag von +26% rechnen, dann ergibt dies bereits ein Kursziel von knapp 17.900 Punkten bis April 2014.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Andreas Sommer
Von: Andreas Sommer. Über den Autor

Andreas Sommer ist ein absoluter Börsen-Profi. Der gelernte Bankkaufmann war 10 Jahre als Wertpapierberater bei einer großen deutschen Bank tätig.