Dow Jones und Gold im Fokus: Turnaround Tuesday in voller Fahrt

Gold Symbolbild Barren_shutterstock_343993928_Africa Studio

Die Börsen können doch noch Grün! Heute ging es wieder einmal nach oben. Nur nicht bei Gold. Das Edelmetall hat dafür eine schöne Cup & Handle-Formation gebaut. (Foto: Africa Studio / shutterstock.com)

Als wäre nichts gewesen. Die Indizes steigen heute alle wieder – fast wie ehemals gewohnt. Natürlich sind wie immer noch deutlich von den Kursen von Anfang Mai entfernt, aber es sieht schon wieder leicht rosig aus. Ist das nur eine Momentaufnahme?

Wie geht es Ihnen und Ihrem Gefühl, was die Börse aktuell macht? Haben Sie eine Tendenz, was Sie glauben, wohin die Kurse laufen? Oder sind Sie investiert und hoffen, dass die Kurse in eine bestimmte Richtung laufen?

Das geht den meisten US-Amerikanern so. Die haben die Masse ihres Kapitals an der Börse angelegt. Hier hofft eine ganze Nation auf immer weiter steigende Kurse. Der Handelskonflikt mit China kann hier aber einen gewaltigen Strich durch die Rechnung machen! Inzwischen wird auf Seiten Chinas bereits von Handelskrieg gesprochen. Der Ton wird also rauer und das führt zu weiterem Abwärtsdruck.

Positive Aussichten

Die Karotte, die uns jetzt wieder vor die Nase gehalten wird, ist der G20-Gipfel Ende Juni in Osaka. Dort können sich die USA und China noch einmal treffen und besprechen, wie die Lage um die Strafzölle aussieht. Oder ob es dann nicht doch einen Deal geben wird. Bis dahin haben wir eine ähnliche Situation, wie beim Brexit. Unklarheiten wohin man schaut. Jede Partei ist anderer Meinung und letztlich wird eine Entscheidung immer weiter hinausgeschoben. Blicken wir zur Abwechslung einmal auf den Dow Jones.

Die gewichtete 200-Tagelinie in Blau hat den Absturz etwas eingebremst. Kurz darunter gab es heute eine Gegenreaktion. Auch der DAX liegt bei über 1 Prozent im Plus. Aktuell tanzt er um kurz unter der 12.000 Punktemarke.

Gold Symbolbild Barren_shutterstock_343993928_Africa Studio

Barrick Gold: Megafusion mit Randgold auf der ZielgeradenBarrick Gold: Megafusion mit Randgold auf der Zielgeraden. Größter Goldkonzern weltweit entsteht. Aktionäre feiern den Deal › mehr lesen

Wie sieht die Zukunft für den Index aus? Hier ist das Schwergewicht Boeing beteiligt. Wenn China ernst macht und Aufträge an den Flugzeugbauer zurücknimmt, könnte es weiter nach unten gehen. Dabei lockt ein mögliches Ziel am 62er Fibonacci-Retracement. Um den Bereich von 23.950 Punkten müsste der Dow Jones dann also wieder nach oben drehen. Dazu muss er allerdings erst einmal deutlich verlieren. Noch steht er gut 1.500 Punkte über dieser Zielzone. Die Bären müssen also aktiv bleiben.

Gold im bullischem Signal

Nach der ausgeprägten Bodenbildung im Sommer 2018 konnte Gold sich wieder über die wichtige Marke von 1.200 US-Dollar heben. Danach zündete eine kleine Rallye bis fast 1.350 US-Dollar. Die Konsolidierung folgte auf dem Fuße. Doch jetzt erleben wir Gold, das hoch hinaus will!

Der Ausbruch über die eingezeichnete Trendlinie kann als extrem bullisch interpretiert werden. Wenn wir eine Cup & Handle-Formation im Chart sehen, ist das jetzt das Signal, dass die Kurse weit nach oben katapultieren sollte. Ein erneuter Tagesschluss über 1.300 US-Dollar wäre ein erster Schritt. Davor dürfte Gold aber auch gerne die Trendlinie von oben noch einmal testen.

Die nächsten Ziele sind dann 1.325 und 1.350 US-Dollar. Wenn sich Gold an die Charttechnik hält, können wir hier auch noch dieses Jahr Kurse jenseits der 1.400 US-Dollar sehen. Dabei könnte sicherlich auch ein Irankrieg eine Rolle spielen oder weiteres Chaos im Handelsstreit.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.