Drehen die deutschen Anleger jetzt völlig durch?

Seit Mitte letzter Woche verliert der DAX kräftig. Gemessen am Zwischenhoch vom 7. Juni bei 10.312 waren es gestern Abend bereits -655 Punkte oder -6,4% – innerhalb von nur 4 Handelstagen.

Heute Vormittag steuerte der deutsche Leitindex auf die Marke von 9.500 Zählern zu. Sie dürfen also weitere 150 Punkte hinzu addieren.

Sind wir in Deutschland denn völlig verrückt geworden?

Da werden deutsche Aktien aus den Portfolios geworfen, aus Sorge vor den Folgen eines Brexits (Sie wissen schon, der Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union).

Hier meine Argumente, warum die Sorge vor einem möglichen Brexit völlig überzogen ist:

1. Das Referendum zum Brexit ist für den 23. Juni terminiert. Derzeit ist laut Umfragen mit je 41% ein Gleichstand zwischen Befürwortern und Ablehnenden erreicht. Die restlichen 18% der Befragten wissen schlichtweg noch nicht, wie sie sich entscheiden werden.

Daher ist es völlig unsinnig, sich jetzt schon vor einem möglichen Austritt Großbritanniens zu fürchten – weil noch rein gar nichts entschieden ist!

2. Fall 1: Der Brexit wird Realität! Dann ist es ja nun nicht so, dass Großbritannien gleich am folgenden Tag nicht mehr der Europäischen Union angehört. Sollten sich die Briten für einen Brexit entscheiden, dann muss die britische Regierung vielmehr in monatelange Verhandlungen über die Modalitäten eines Austritts aus der Gemeinschaft mit den Organen der Europäischen Union treten.

Und dann, davon bin ich überzeugt, wird die Politik für einen möglichst „sanften“ Exit der Briten sorgen. Der Finanzmarkt wird sehr schnell realisieren, dass die Konsequenzen in erster Linie Großbritannien negativ treffen und die Europäische Union weit weniger darunter zu leiden haben wird.

Die Aktienkurse werden in einer ersten Schock-Reaktion allenfalls noch ein wenig nachgeben und dann zur „Tagesordnung übergehen“.

3. Fall 2: Es bleibt alles wie es ist! Dann können Sie gar nicht so schnell gucken, wie die Investoren, die in den letzten Tagen ihre deutschen Aktien verkauft haben, diese wieder zurückkaufen wollen.

Dann wird der DAX innerhalb kürzester Zeit +15% bis +20% höher notieren, als zurzeit! Dann reden wir über DAX-Stände von 11.000 bis 11.400 Punkten.

Fazit

Was Sie hier derzeit im DAX erleben, ist eine sattsam bekannte Börsenregel in Reinkultur: „Die Börse hasst nichts mehr als Unsicherheit.“

Sobald eine Entscheidung gefallen ist – und dabei ist völlig gleichgültig, ob nun im Anlegersinn positiv oder negativ – ist die Unsicherheit fort. Dann weiß jeder Investor, woran er ist.

Da die Aktienkurse im Vorfeld – wegen der Verunsicherung – meist deutlich gesunken sind, sind die Dividendentitel plötzlich viel attraktiver. Und dann rasen die Kurse regelrecht nach oben.

Falls die erwartete Entscheidung negativ ausgefallen war, wundern sich die Investoren dann meist über eine „völlig unlogische Börse“, die mit steigenden Notierungen auf eine schlechte Nachricht reagiert.

Die Wahrheit ist: Die Börse ist immer logisch!

14. Juni 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Andreas Sommer. Über den Autor

Andreas Sommer ist ein absoluter Börsen-Profi. Der gelernte Bankkaufmann war 10 Jahre als Wertpapierberater bei einer großen deutschen Bank tätig.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Andreas Sommer. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt