Drillisch-Aktie: Kurs auf alte Hochs?

Die amerikanische Präsidentschaftswahl ist (endlich!) gelaufen.

Doch auch wenn sich das Ergebnis kurzfristig in den Aktienkursen niederschlägt, sollten Sie eine Weisheit, die sich in der Vergangenheit immer wieder bewahrheitet hat, nicht vergessen:

Politische Börsen haben immer kurze Beine.

Die Blicke der Anleger werden daher schon bald wieder zu den Unternehmens-Nachrichten wandern – und davon stehen uns in den nächsten Wochen noch einige bevor.

Aus diesem Grund beschäftige ich mich an dieser Stelle nicht mit Werten, die von der amerikanischen Wahl profitieren.

Nein, ich schaue auf einen deutschen Mobilfunkwert, der auch in den nächsten Tagen von sich reden machen könnte: die Drillisch AG.

Der Telekommunikations-Konzern veröffentlicht im Wochenverlauf Quartalszahlen – und diese könnten erneut positiv überraschen.

Unternehmens-Portrait

Die Drillisch AG zählt zu einem der großen netzunabhängigen Telekommunikations-Anbieter in Deutschland.

Sie bietet ihren Kunden ein umfassendes Portfolio an Dienstleistungen und Produkten aus dem Bereich mobiler Sprach- und Daten-Dienste.

Schon die Halbjahres-Zahlen überraschten positiv

Bereits bei der Bekanntgabe der Halbjahres-Ergebnisse konnte der Konzern überraschen: So stieg die Anzahl der Kunden deutlich an; und zwar um 25,6% – von 2,327 Mio. auf 2,922 Mio. Teilnehmer.

Und genau diese Entwicklung könnte sich auch im 3. Quartal fortsetzen. Diese Zahlen werden am 10. November veröffentlicht.

Doch die Prognosen, die das Unternehmen bereits abgab, klingen im Vorfeld zuversichtlich:

Es wird mit einem weiteren Anstieg der Teilnehmer gerechnet, zudem soll sich das EBITDA in diesem Jahr auf 115 – 120 Mio. € (2015: 105,6 Mio. €) verbessern.

Gute Aussichten

Doch schon im kommenden Jahr soll es noch rasanter nach oben gehen. Dann soll es eine Steigerung des EBITDA um circa 40% auf dann 160 – 170 Mio. € geben.

Ich kann mir gut vorstellen, dass diese Zahlen zum Ende der Woche nicht nur bestätigt, sondern sogar nach oben angepasst werden. Dafür sprechen die bisherigen Zahlen der Mitbewerber und die positiven Signale der Branche.

Die Dividendenrendite liegt bei mehr als 4% und der Konzern betonte zuletzt:

Die Aktionäre sollen auch in den kommenden Geschäftsjahren in mindestens dem gleichen Umfang am Unternehmens-Erfolg beteiligt werden.

Mit anderen Worten: Auch hier ist noch Luft nach oben und Raum für Spekulationen.

Seitens der Charttechnik kommen unterdessen ebenfalls positive Signale:

Seit dem Sommer konnte ein Aufwärts-Trendkanal aufgebaut werden, der von einem Kurs von rund 32 € bis auf die Marke von rund 45 € führte.

In diesem Trendkanal bewegt sich der Wert weiterhin – bei guten Quartalszahlen könnte aber schon bald der Widerstand bei 45 € in Angriff genommen werden.

9. November 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Sascha Mohaupt. Über den Autor

Chefanalyst Sascha Mohaupt ist der Experte für Innovationen und High-Tech. In dem wohl am schwierigsten zu durchschauenden Markt für Zukunftstechnologien gibt er konkrete Kaufempfehlungen. Als Chefredakteur des Innovation Investor teilt er exklusiv seine neuesten Empfehlungen und seine Leser investieren damit schon heute in die Welt von morgen.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Sascha Mohaupt. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt