Ebay-Aktie: Anleger quittieren Gewinnsprung mit kurzem Abverkauf

Eigentlich hätte es für das Online-Auktionshaus Ebay schlechter laufen können:

Seit der Abspaltung des Zahlungs-Abwicklers PayPal im Juli 2015 ist die Aktie zwar kein Überflieger.

Sie konnte mit einem Plus von 30% aber mit der Entwicklung der Nasdaq (Index für US-Technologie-Aktien) Schritt halten.

Jetzt mussten die Papiere nach Vorlage der Quartalszahlen einen kurzfristigen Rückschlag verkraften.

Trotz eines Gewinnsprungs zeigten sich die Anleger von dem verhaltenen Ausblick enttäuscht.

Ebay hat den Gewinn kräftig gesteigert

Dabei waren die gemeldeten Ergebnisse gar nicht einmal schlecht:

Der Überschuss aus dem fortgeführten Geschäft der Online-Handels-Plattform Ebay legte auf 523 Mio. Dollar (+25% zum Vorjahr) zu.

Die Erlöse kletterten auf 2,4 Mrd. Dollar (+9% zum Vorjahr). Damit konnten die Erwartungen der Analysten sogar übertroffen werden.

Enttäuschend fiel hingegen das Kunden-Wachstum aus:

Zwar konnte der US-Konzern die Nutzerzahlen in den vergangenen 3 Monaten bis Ende September auf 168 Mio. steigern, aber damit nicht die hoch gesteckten Erwartungen der Investoren übertreffen.

Mit weniger Schwung ins Weihnachts-Geschäft

Ebenso schwach fiel der Ausblick für den weiteren Jahresverlauf aus, denn Ebay stellt für das  4. Quartal weniger Gewinn in Aussicht als erwartet.

Für das wichtige Weihnachts-Quartal rechnet der Technologie-Konzern mit einem bereinigten Gewinn von 57 – 59 Cent je Aktie.

Kampf gegen Amazon geht in die nächste Runde

Sie kennen Ebay vielleicht noch als klassischen Online-Flohmarkt für Privatleute. Davon hat sich der kalifornische Konzern mittlerweile meilenweit entfernt.

Die klassischen Auktionen sind dort zwar nach wie vor zu finden, aber die Auswahl der Produkte hat sich durch den Marktplatz-Ansatz erheblich vergrößert.

Heute tummeln sich hauptsächlich gewerbliche Händler mit Neuware auf der Plattform mit allen Rechten und Pflichten, die es auch bei Amazon und Co. gibt.

Inzwischen sind rund 80% aller auf Ebay verkauften Produkte Neuwaren.

Mehr Service Dank Ebay Plus

Zugleich versucht Ebay seinen Kunden immer mehr Komfort zu bieten:

Für eine Jahres-Gebühr von 20 € können die Kunden den Ebay-Plus-Status erwerben die Nutzerzahlen – ein Frontal-Angriff auf Amazon-Prime.

Das zeichnet Ebay Plus aus:

  • Ebay-Plus-Kunden können sich bei Bestellungen vor 14 Uhr auf einen Versand am selben Tag verlassen.
  • Zusätzlich gibt es eine verlängerte Rückgabefrist von 1 Monat und einen kostenlosen Rückversand.
  • Darüber hinaus existieren exklusive Angebote.
  • Und seit Kurzem besteht außerdem die Möglichkeit, den Thalia-Service „Tolino Select“ kostenlos für 6 Monate zu nutzen. (Damit können Kunden monatlich wechselnde eBooks lesen. Nach Angaben von eBay nutzen diese Option schon mehr als 185.000 Kunden in Deutschland.)

Der Clou an eBay Plus: Plus-Produkte dürfen ausschließlich von zertifizierten Händlern angeboten werden, die über besonders gute Bewertungen verfügen.

Analysten mehrheitlich zurückhaltend

Unterdessen zeigen sich die Analysten eher vorsichtig:

  • Von 39 Experten, die sich mit der Aktie beschäftigen, raten 15 zum Kauf.
  • 21 Analysten sehen in dem Papier eine Halteposition
  • Und von 3 Experten wird die Aktie als Verkauf eingestuft.

Das durchschnittliche Kursziel liegt mit 39,43 Dollar nur knapp über dem aktuellen Kursniveau (37,61 Dollar).

23. Oktober 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Richard Mühlhoff. Über den Autor

Richard Mühlhoff analysiert die realen Anlageentscheidungen der weltbesten Investoren, wie etwa Warren Buffett oder David Tepper. Die kollektive Intelligenz dieser ausgemachten Top-Investoren ist das Erfolgsgeheimnis des Börsendiensts „Investment-Elite“.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Richard Mühlhoff. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt