Eckert & Ziegler: Vorsichtiger Jahresausblick wegen Corona-Krise

Kurse Laptop – shutterstock_532873330 phongphan

Derzeit werden wegen der Coronakrise in Krankenhäusern Operationen verschoben. Darunter leidet kurzfristig auch Eckert & Ziegler. (Foto: phongphan / Shutterstock.com)

Die Corona-Krise hat die Aktienmärkte weiterhin fest im Griff. Auch der Medizin- und Strahlentechnik-Konzern Eckert & Ziegler wird unter dieser Situation zu leiden haben – das wurde gestern deutlich. Dennoch konnte das Unternehmen mit seinem Zahlenwerk zum leichten Optimismus der Anleger beitragen.

Unternehmensportrait

Die in Berlin ansässige Eckert & Ziegler Strahlen- und Medizintechnik AG ist ein Anbieter von schwach radioaktiven Strahlenquellen für medizinische, industrielle und wissenschaftliche Anwendungen.

Prognose für 2020 schwierig

Auf Grund der Corona-Krise gibt sich die Unternehmensführung vorsichtig. So werden der Umsatz und das Ergebnis im laufenden Geschäftsjahr sehr wahrscheinlich sinken. Bei den Erlösen wird mit einem Wert von rund 170 Mio. Euro gerechnet, das Ergebnis vor Steuern und Zinsen wird mit 25 Mio. Euro prognostiziert.

Zahlen von 2019 erfreulich

Bei der Bilanzpressekonferenz wurden zudem die Zahlen des abgelaufenen Jahres veröffentlicht: So stieg der Umsatz im Geschäftsjahr 2019 um rund 6 % auf 178,5 Mio. Euro, das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) lag bei 32 Mio. Euro. Unter dem Strich gab es einen – um mehr als ein Drittel gestiegenen – Überschuss von 22 Mio. Euro. Davon sollen auch die Anleger partizipieren – die Dividende soll um 50 Cent auf 1,70 Euro angehoben werden.

Auf Grund dieser Zahlen ist es überraschend, dass die Aktie im laufenden Jahr rund ein Viertel an Wert eingebüßt hat. Die Anteilsscheine scheinen damit überverkauft zu sein und die jüngsten Abschläge als übertrieben zu bewerten. Immerhin gibt es auf Sicht der vergangenen 3 Jahre noch eine Verfünffachung des Aktienkurses.

Unternehmen leidet unter der derzeitigen Situation

Aktuell hat das Unternehmen gerade unter der Belastung der Gesundheitssysteme zu leiden. So werden derzeit Operationen verschoben oder abgesagt. Auch der Rückgang von Bestellungen für Prostatakarzinomimplantate belastet ebenso wie Umsatzrückgänge aus Wartungs- und Serviceleistungen, die unter den geltenden Reisebeschränkungen zu verzeichnen sind. Der Konzern versucht, den daraus resultierenden Verlust zum Teil durch Kurzarbeit entgegenzuwirken.

Corona-Delle wird die guten Langfrist-Perspektiven nicht schmälern

Insgesamt ist davon auszugehen, dass das Unternehmen derzeit – aufgrund der Corona-Krise – zwar eine Durststrecke zu absolvieren hat. Allerdings dürfte es danach schnell wieder aufwärts gehen, denn viele Operationen, verbunden mit Bestellungen und Dienstleistungen sind nur aufgeschoben. Daher ist die Aktie für Langfristanleger einen näheren Blick wert.

Und noch etwas spricht für den Wert: Eckert & Ziegler will einen Aktiensplit vornehmen. Für eine Aktie sollen die Investoren drei neue ins Depot bekommen, damit die Aktie handelbarer werde, hatte der Konzern bereits kürzlich mitgeteilt. So eine Maßnahme wirkt sich auf zahlreiche Aktien positiv aus.

Varta Aktie Batterie Technologie RED – shutterstock_437628544

Varta: An der Aktie des Batteriespezialisten scheiden sich die GeisterVarta: Batteriespezialist mit satten Wachstumsraten und erhöhter Prognose. Anleger gehen dennoch auf die Seitenlinie › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Sascha Mohaupt
Von: Sascha Mohaupt. Über den Autor

Chefanalyst Sascha Mohaupt ist der Experte für Innovationen und High-Tech. In dem wohl am schwierigsten zu durchschauenden Markt für Zukunftstechnologien gibt er konkrete Kaufempfehlungen. Als Chefredakteur des Innovation Investor teilt er exklusiv seine neuesten Empfehlungen und seine Leser investieren damit schon heute in die Welt von morgen.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Sascha Mohaupt. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz