Edelmetalle: Platin und Silber stehen deutlich unter Druck

Der Blick auf die Edelmetalle derzeit ist extrem spannend. Die Preise befinden sich klar auf dem Rückzug das gilt ganz besonders für Platin.

Mit nur noch knapp 1.170 Dollar pro Unze notiert der Platinpreis so niedrig wie seit Sommer 2009 nicht mehr. Mittlerweile kostet die Unze Gold 40 Dollar mehr als die Unze Gold. Dies ist eine extrem seltene Situation bei den Edelmetallen.

Gleichzeitig hängt Silber dem Goldpreis deutlich hinterher. Das lässt sich sehr leicht an der Gold-Silberrate ablesen. Diese Rate gibt an, mit wie viel Unzen Silber Mann eine Unze Gold kaufen kann.

In vergangenen Tagen ist diese Rate von 71 auf 74 angestiegen. Im Hinblick auf den Durchschnitt der vergangenen ein bis zwei Jahre ist das ein extrem hoher Wert. Sie sehen also daran, dass Silber derzeit deutlich schwächer verfolgt als Gold.

Laut aktueller Zahlen der Experten von Metals Focus ist die Minenproduktion beim Silber im vergangenen Jahr wieder deutlich angestiegen. Der Zuwachs betrug fast 4 % und die Minenproduktion erreicht 854 Millionen Unzen ein neuer Rekordwert.

Diese Entwicklung ist schon extrem erstaunlich, denn in vergangenen drei Jahren hatte Silberpreis in der Spitze um 65 % an Wert verloren. Das gilt in Bezug auf das 2011 erreichte Hoch.

Beim Silber wurden massive Überkapazitäten aufgebaut

Genau hier sehen Sie aber das Dilemma der Minenbranche. In der Phase der hohen Silberpreise wurde massiv in neue Produktionskapazitäten beim Silber investiert. Diese Kapazitäten sind jetzt im Laufe der vergangenen zwei Jahre in die Produktion gegangen. Doch die Preise haben sich komplett anders entwickelt. Viele Projekte, die nun in Produktion sind, rechnen sich gar nicht mehr.

Laut Metals Focus wird jedoch im laufenden Jahr dieser Trend sich nicht weiter fortsetzen. Dafür sind gleich zwei Gründe verantwortlich.  Zunächst einmal sind nicht mehr so viele neue Projekte aktuell noch im Aufbau befindlich. Zum anderen sieht es so aus, dass derzeit ein Viertel der primären Silberproduzenten auf dem Preisniveau von weniger als 18 Dollar für die Unze Silber stetig Verluste erzielt.

Auch das dürfte zur Produktionskürzung bei einigen Minen führen, die schlicht und einfach geschlossen werden, weil es sich nicht mehr rechnet. Hierbei werden von den großen Produzenten einzelne Minen vorübergehend schließen.

Kleine Produzenten, mit nur wenigen Minen im Portfolio, werden gezwungen sein, weiterhin zu produzieren und die anfallenden Kapitalkosten auch wirklich zu bezahlen.

Bei diesen Voraussetzungen wird es wohl schon im laufenden Jahr zu einem Rückgang der Minneproduktion beim Silber kommen. Das dürfte den Preis mittelfristig wieder stützen.

19. Februar 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Heiko Böhmer. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt