Ein bisschen Jo-Jo und am Ende…?

DAX Anzeigetafel RED – Deutsche Börse AG

Ein Potpourri aus Strafzöllen, Iran, Huawei und Brexit. Wie wirkt es sich aus? Was und worauf Sie jetzt achten müssen, das verrrät Ihnen Michael Sturm! (Foto: Deutsche Börse AG)

Der DAX-Index steht genau da, wo er auch vor 2 Wochen stand.  Und er steht genau da, wo er auch vor 4 Wochen stand.

Ein bisschen Huawei, etwas Strafzölle, ein wenig Iran und eine Prise Brexit, das sind die Zutaten, die den Jo-Jo auf und ab bewegen. Doch am Ende ist alles so wie vorher!

So in etwa könnte man den Verlauf des Index beschreiben.

Börsentechnisch nennt man das: „Orientierungslos!“

Und orientierungslose Börsen sind schwer zu traden. Da kann die Charttechnik Ihnen zumindest gute Anhaltspunkte liefern. Wo sind die neuralgischen Punkte, an denen Sie aufpassen müssen und wo können Sie sich wieder auf steigende Kurse einstellen.

Betrachten wir zunächst den kurzfristigen 1-Monatschart vom DAX-Index:

DAX-Chart 1 Monat (Stundenbalken)

Breites Tradingband zwischen 11.850 und 12.425 Punkten!

Sie erkennen im 1-Monatschart vom DAX zunächst die beiden Begrenzungen eines breiteren Tradingbereichs; oben begrenzt durch den Widerstand bei 12.425 Punkten (schwarze Linie) und unten begrenzt durch die Unterstützung bei 11.850 Punkten (grüne Linie).

Beide Marken sollte Sie sich merken, denn Sie finden sich auch in der mittelfristigen und langfristigen Chartbetrachtung wider! Das bedeutet für Sie: Achten Sie auf ein Über- oder Unterschreiten dieser beiden Marken, denn dann dürfen Sie mit einer dynamischen Folgebewegung rechnen.

Dazwischen pendelt der Index hin und her, je nach Nachrichtenlage und Twittermeldungen. Einzig die 12.300 sei noch zu nennen (blaue Linien). Ein Überschreiten dürfte zu einem Angriff auf den Widerstand bei 12.425 Punkten führen.

Der obere Widerstand bei 12.425 Punkten sowie auch die Unterstützungen finden im mittelfristigen Chart vom DAX-Index ihre Bestätigung:

DAX-Chart 1 Jahr (8-Stunden-Balken)

Neuer Aufwärtstrend noch intakt!

Der seit über 15 Monaten bestehende mittelfristige Abwärtstrendkanal (dunkelroter Trendkanal) konnte im April endlich überwunden werden(roter Kreis). Der DAX etablierte daraufhin einen neuen vergleichsweise steilen Aufwärtstrend (blauer Trendkanal).

Dieser Trendkanal ist trotz des „Trump-Einbruchs“ weiterhin voll intakt!

Das Top bei 12.425 Punkten ist an der oberen Begrenzung des Aufwärtstrends gelegen (grüne Linie) und Ihnen bereits bekannt aus der Kurzfristanalyse.

Ich schrieb Ihnen bereits vor 14 Tagen, dass die 11.850 (untere orangene Linie) höchstwahrscheinlich nochmal anvisiert wird. Das ist mittlerweile geschehen und der DAX konnte dort wieder nach oben drehen! Dabei half ihm auch die untere Begrenzung des blauen Aufwärtstrendkanals.

Aktuell besteht noch etwas Luft nach unten bis zu dieser Unterstützung im Trendkanal, doch der Puffer wird aufgrund des ansteigenden Trendkanal-Charakters täglich geringer. Der DAX-Index tut also gut daran, binnen der nächsten 1-2 Wochen sich nach oben zu befreien, denn ansonsten müssen Sie mit einem Bruch des Aufwärtstrends rechnen!

Achten Sie also auf die untere Trendbegrenzung des Aufwärtstrendkanals und die 12.425er Marke an der Oberseite!

Abschließend ein Blick auf den langfristigen 15-Jahres-Chart vom DAX:

DAX-Chart 15 Jahre (Wochenbalken)

Auch hier 12.425 oben und 11.850 unten!

Im langfristigen Chartbild erkennen Sie die V-Umkehr des DAX in der letzten Abwärtsbewegung. Am Hochpunkt aus 2015 (also vor 4 Jahren!) prallte der DAX nun ab.

Die11.800/50 (obere grüne Linie) wurde überwunden und dient als gute Unterstützung! Das passt wie Faust aufs Auge zu den kurz- und mittelfristigen Chartanalysen! Sie erkennen aber auch sofort, dass ein Bruch dieser Unterstützung ein Absinken des DAX-Index bis etwa 11.250 Punkten zur Folge haben kann (untere grüne Linie)!

FAZIT:

Sie sollten den DAX-Index an den genannten Marken von 11.850 Punkten unten und der 12.425 oben genau beobachten.

Noch ist hier rein gar nichts entschieden, aber die Entscheidung rückt näher. Ich erwarte sie in 1 – 2 Wochen!

Dax30 – Erneut richtungslos…

Dax30 – Erneut richtungslos…Herzlich willkommen zu einer neuen Ausgabe des Video-Newsletters John Gossens Daily Dax. Täglich analysiere ich zwei Mal für Sie die internationalen Aktienmärkte und morgens starten wir immer mit dem Blick… › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Michael Sturm
Von: Michael Sturm. Über den Autor

Tauchen Sie ein in die neue Dimension des Handelns an der Börse. Mit seinen Börsendiensten 30-Prozent-Trader und 5-Minuten-Trader arbeiten mehr als 2 Jahrzehnte Erfahrung und geballte Leidenschaft für die Finanzmärkte für Ihr Depot. Seine ebenso ungewöhnlichen wie erfolgreichen Trading-Strategien sind dabei stets geprägt von Michael Sturms Motto: Gewinnen mit Verstand und ruhiger Hand!

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Michael Sturm. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz