1 Jahr Trump und die Bilanz für den Goldmarkt

Gold Körner – shutterstock_567952783 optimarc

Trump stand für Verunsicherung der Börsen – doch es ist anders gekommen: Standard-Aktien sind gestiegen und Gold tritt eher auf der Stelle. (Foto: optimarc / Shutterstock.com)

Wissen Sie noch, was Sie exakt heute vor einem Jahr gemacht haben?

Wenn ich Ihnen sage, dass an dem Tag die Wahl in den Vereinigten Staaten gelaufen ist, fällt Ihnen die Erinnerung sicherlich leichter.

Ich kann mich noch gut an den frühen Morgen dieses Tages erinnern: Da saß ich schon um 4:30 Uhr vor dem Fernseher.

Zu dem Zeitpunkt waren die Berichterstatter in Deutschland noch eher ungläubig.

Und sie versuchten erst einmal zu erklären, wie es noch möglich sein könnte, dass Hillary Clinton vielleicht die Wahl doch noch gewinnen könnte.

Zu dem Zeitpunkt waren die US-Medien schon weiter und hatten dann Donald Trump mehr oder weniger als neuen Präsidenten ausgerufen, der zu der Zeit schon feststand:

Der schillernde Milliardär wird wohl der nächste Präsident der Vereinigten Staaten werden.

Gold schwach – Standard-Aktien gut

Als dann die Börsen nach der Bekanntgabe des Ergebnisses eröffneten, passierte genau das, was alle erwartet hatten:

Die Aktienkurse gingen aufgrund des überraschenden Ergebnisses erst einmal in die Knie und der Goldpreis legte zu.

Das ist auch kein Wunder, denn ein US-Präsident Trump stand auch schon vor einem Jahr für eine große Verunsicherung an den Finanzmärkten.

Gold Nuggets – shutterstock_259913636 Billion Photos

Dringend: Was Sie jetzt über Gold wissen solltenDer Ölpreis setzt seit 1 Woche seine Rallye fort. Folgt der Goldpreis dem Beispiel? › mehr lesen

Aber das Bild wandelte sich gewaltig: Seit dem Wahlsieg haben die Aktienkurse massiv zugelegt, was im Vorfeld keiner der Experten wirklich erwartet hatte.

Tatsächlich tritt der Goldpreis jetzt mehr oder weniger auf der Stelle, mit einigen schwächeren Phasen zu Beginn des Jahres, als Trump dann wirklich US-Präsident wurde.

Bitcoin im Aufwind – Konkurrenz zu Gold

In einer aktuellen Analyse aus den USA habe ich einen interessanten Aspekt gelesen, der bei unserer Wahrnehmung des Goldmarktes seit dem Amtsantritt von Donald Trump keine Rolle spielt:

Es geht um das Aufkommen der digitalen Währung Bitcoin.

Die wird von vielen wohl auch jungen Investoren als klassische Alternative zum gängigen Finanzmarkt mit Aktien oder Anleihen angesehen.

Bei dieser Ausrichtung konkurriert Bitcoin natürlich mit Gold als klassischer Absicherung.

Und bei der Google-Suche hat sich in den vergangenen Wochen etwas Interessantes ergeben: Die Suchbegriffe „Bitcoin kaufen“ werden derzeit häufiger eingegeben als „Gold kaufen“.

Bitcoin hat großen Einfluss auf die Märkte

Ganz wichtig dabei: Diese Zahlen beziehen sich auf die Vereinigten Staaten.

Dennoch geben sie eine klare Richtung vor, dass die digitale Währung Bitcoin derzeit einen großen Einfluss auf die Märkte hat.

Diesen Einfluss hat sicherlich auch Donald Trump, wobei das 1. Jahr seit seiner Wahl für die Standard-Aktien Märkte extrem gut gelaufen ist und beim Gold eher nur eine durchwachsene Wertentwicklung gebracht hat.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Heiko Böhmer
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.