Ein Taschentuch erobert die Welt

Was für uns Deutsche das Tempotaschentuch ist, ist für US-Amerikaner das Kleenex – eine Marke ist über Jahre so bekannt geworden, dass sie fast als Gattungsbegriff etabliert ist.

Das Unternehmen hinter Kleenex hat allerdings noch einige andere Produkte des täglichen Gebrauchs im Angebot. Kimberly-Clark ist daher auch für Anleger eine interessante Idee. Kimberly-Clark produziert Hygieneartikel. Für den Konsumentenbereich stellt das Unternehmen Produkte für

Körperhygiene wie Babywindeln (Huggies) und Frauenhygiene-Produkte (Kotex) sowie Taschentücher (Kleenex) und Servietten her. Darüber hinaus werden im away-from-home-Segment (AFH) unter anderem Papierhandtücher und Wisch-Tücher für Großverbraucher hergestellt. Kimberly-Clark besitzt 106 Produktionsstätten in 39 Ländern.

Asien und Lateinamerika im Visier

Kimberly blieb in den ersten 9 Monaten auf Erfolgskurs und ist dank des Umbauprogramms besser aufgestellt als jemals zuvor. Der Umsatz stieg um 1,4% auf 16,1 Mrd $. Durch die günstige Entwicklung auf dem Rohstoffmarkt konnte der Gewinn um 2,9% auf 1,6 Mrd $ gesteigert werden.

Eine wichtige Aufgabe steht in diesem Geschäftsjahr aber noch an. Die gesamte Gesundheitssparte soll ausgegliedert und als eigenständiges Unternehmen an die Börse gebracht werden. Umfasst sind

sämtliche Geschäfte mit medizinischen und chirurgischen Produkten. Mit der Abspaltung möchte sich Kimberly stärker auf sein Konsumgütergeschäft konzentrieren. Die beliebten Hygieneartikel sollen vor allem in den Schwellenländern stärker vermarktet werden. Dabei sind gezielte Marketinganstrengungen in Asien und Lateinamerika geplant.

Attraktive Dividende lockt Anleger an

Die wachsende Mittelschicht ist eine wichtige Einnahmequelle und könnte künftig die entscheidenden Wachstumsimpulse liefern. Mit dem Wohlstand steigt auch das Bedürfnis nach Sauberkeit und Hygiene. Dieses Verlangen macht sich Kimberly zu Nutze und entwirft neue Produkte, die konkret auf die regionalen Bedürfnisse abgestimmt sind.

Zudem ist Kimberly so stark aufgestellt, dass die operative Geschäftsentwicklung durch Akquisitionen zusätzlich angetrieben werden kann. Wir halten es für wahrscheinlich, dass Kimberly regionale Produzenten in den Schwellenländern aufkauft. Wir begrüßen die Umstrukturierung und rechnen im laufenden Geschäftsjahr mit weiteren Zuwächsen beim Umsatz und Gewinn.

Weiterhin bietet Kimberly-Clark in Schwellenländern attraktive Wachstumschancen. Diese Melange sollte auch am Kapitalmarkt für Aufsehen sorgen, sodass wir mit einer überdurchschnittlichen Kursentwicklung rechnen.

Wer noch immer an der Aktie zweifelt, der sollte einen Blick auf die Dividendenrendite von 2,9% werfen. In Zeiten niedriger Zinsen sind Dividendentitel gefragt. Kimberly-Clark ist im Vergleich zu anderen Dividenden-Bringern auch nicht sehr hoch bewertet. Das Umfeld für die Aktie stimmt. Wir sind überzeugt.

20. Januar 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Volker Gelfarth. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt