Einblicke in den Premiumdienst

Sie möchten einmal Abonnent spielen? – Dann zeigen wir Ihnen hier einen Trade, den wir Ende Januar 2017 durchgeführt haben.

Sie bekommen die Hintergründe für die Handelsidee erklärt und auch den genauen Aufbau.

Bund Future Timespread

Dies ist bereits der 2. Bund-Future-Trade, den wir im Premiumdienst umsetzen. Beim 1. Abschluss konnten unsere Abonnenten in nur 3 Wochen über 51% Gewinn erwirtschaften!

Ein ähnlich gutes Resultat erhoffen wir uns auch diesmal. Dabei ist das Zeitfenster diesmal von Ende Januar bis Ostern.

Hauptsächlich ist der Grund für den aktuellen Trade die Größe des Spreads.

Dieser liegt zwischen den Optionen, die am 24. März auslaufen und denen, die am 21. April auslaufen, extrem niedrig. Dazu kommt, dass der Zeitwert für die Optionen vom 24. März verhältnismäßig hoch ist.

Unsere Abonnenten nutzen das folgendermaßen aus: Sie verkaufen die erste Option und kaufen die 2. mit dem späteren Abrechnungs-Datum – daher auch der Begriff „Timespread“.

Wir gehen also short mit dem April-Kontrakt und long mit dem Mai-Kontrakt. Findige Trader erkennen daran, dass wir auf fallende Kurse im Bund Future tippen, weil der kürzere Kontrakt der Short ist.

In der Praxis läuft das i. d. R. dann so: Wir lassen die kürzer laufende Optionen auslaufen; diese wird automatisch abgerechnet.

Am selben Tag lösen wir den Trade komplett auf, indem wir die andere Option auch glattstellen. Nachdem der länger laufende Kontrakt gekauft wurde, müssen wir das mit einem Verkauf derselben Option ausgleichen.

Wissen Sie, was das Schönste daran ist? – Sie müssen das als Abonnent gar nicht alles zu 100% verstanden haben.

Michael Sturm liefert Ihnen per PDF-Dokument genaue Screenshots von seinem Bildschirm, die Sie einfach nachahmen können.

Das ist das Entscheidende

Jetzt aber zum entscheidenden Punkt, warum dieser Trade so interessant ist: Die Gewinn-Erwartung beträgt bei diesem Timespread 30 – 70% – und das alles in nicht einmal 2 Monaten!

Der scheinbar große Unterschied (40%) beim Ergebnis liegt im tatsächlichen Verlauf des Bund Futures:

Aktuell fällt der Kurs leicht und befindet sich in einem Abwärtstrend. Wenn diese Bewegung weiterhin anhält, ist das anvisierte Ziel von 70% durchaus realistisch.

Sollte der Bund Future dagegen eine Kehrtwende hinlegen, also ansteigen, werden wohl eher „nur“ 30 % erreicht.

Sie sehen: Es muss nicht immer die richtige Vorhersage sein, um Gewinne zu machen. Vielmehr gilt es stundenlang die besten Optionen und deren Zeitwerte zu analysieren.

All das übernimmt Michael Sturm im Premiumdienst für Sie.

Was das Money Management angeht, haben wir unseren Abonnenten empfohlen, bei diesem Trade 4 – 5% Ihres Kapitals zu investieren.

Dieses ist schließlich rund 8 Wochen investiert und kann nicht für andere Handels-Empfehlungen verwendet werden.

Man darf also gespannt sein…

Wir werden in diesem Newsletter Ende März den Trade auflösen und Ihnen mitteilen, wie er gelaufen ist.

10. Februar 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt