Eine gute Nachricht für das Börsenjahr 2018

Stift Kurse Geld – shutterstock_458336038 William Potter

Die Frage nach Binären Optionen und CFDs beantwortet unser Börsen-Experte Rainer Heißmann knapp mit: „Weg mit dem unsinnigen Zeug!“ (Foto: William Potter / Shutterstock.com)

Ich habe Ihnen schon mehrfach kritisch zu Binären Optionen geschrieben, so z. B. im Juli dieses Jahres: „Binäre Optionen sind überflüssig wie ein Kropf“, habe ich da gesagt.

ESMA will Binäre Optionen verbieten

Jetzt scheint es, dass die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA) Binäre Optionen verbieten will.

Schluss mit dem Spuk, sage ich!

Dann gibt es auch keine Verwechslungs-Gefahr mehr zwischen den „richtigen“ Optionen, die an den transparenten Terminbörsen gehandelt werden, und den Binären Optionen.

Meine Meinung: Binäre Optionen sind Täuschung des Anlegers

Ich denke, der Name Binäre Optionen wurde bewusst so zum Verwechseln ähnlich gewählt, um von der Erfolgsgeschichte der Optionen zu profitieren.

Für mich ist das bewusste Täuschung des Anlegers.

CFDs auch im Visier der ESMA

Es scheint, die ESMA räumt auf und sagt dem Wildwuchs an intransparenten und gefährlichen Hebelpapieren den Kampf an.

Denn auch die CFDs sind ins Visier der ESMA gerückt.

Ein überflüssiges Produkt: Binäre Optionen

Im Folgenden habe ich einige Kritikpunkte zu Binären Optionen aufgeführt, die ich Ihnen im eingangs erwähnten Kommentar bereits genannt habe.

  • Der Name ist irreführend. Ich unterstelle, es soll eine Verwechslung mit den originalen Optionen erreicht werden. Das ist intransparent und unfair! Die Optionen, die ich empfehle und die an Terminbörsen gehandelt werden, haben mit Binären Optionen nichts zu tun. Der Name täuscht Gemeinsamkeiten vor. Die sind aber nicht gegeben.
  • Binäre Optionen haben mit Optionen an Terminbörsen so wenig zu tun, wie die Bank im Park, auf die Sie sich setzen, mit der Bank, bei der Sie Ihr Konto oder Depot haben: nämlich nichts!
  • Mit Binären Optionen handeln Sie nicht unabhängig von Emittenten. Der Name soll vermutlich darüber hinwegtäuschen.
  • Wenn Sie mit Binären Optionen handeln wollen, müssen Sie bei einem speziellen Broker ein Depot eröffnen. Danach handeln Sie nur über diesen Broker. Ihr Gegenpart ist also immer die Bank, wie beim Roulette. Und wissen Sie, wer beim Roulette immer gewinnt? – Richtig: Die Bank!
  • Ein Portal, das über Binäre Optionen informiert, schreibt: „Logischerweise kann (bei)Binären Optionen Betrug nicht generell komplett ausgeschlossen werden.“ Ich meine: „Nicht ausgeschlossen“ heißt nicht “alles Betrug”. Aber alleine, dass es nicht ausgeschlossen ist, reicht, um zu mahnen: Finger weg von Binären Optionen!
Kurse Laptop – shutterstock_532873330 phongphan

Sich am Markt positionieren – So funktioniert'sAn der Börse gibt es eine alte Weisheit: Kaufe das Gerücht und verkaufe, wenn es offiziell ist. Für Sie als Anleger bedeutet das konkret, dass Sie nicht nur nach Nachrichten… › mehr lesen

Chapeau an die ESMA! – Sie will endlich etwas unternehmen

Es scheint, die ESMA reagiert – endlich! In einer aktuellen Meldung in den Medien heißt es:

„Die Wertpapieraufsichtsbehörde ESMA will binäre Optionen verbieten. Binäre Optionen sollen verboten, Differenzkontrakte (CFDs) eingeschränkt werden.

Die europäische Wertpapieraufsichtsbehörde hat Maßnahmen gegen besonders spekulative Finanzprodukte angekündigt.

… Die ESMA plant nach eigenen Angaben, das Marketing und den Vertrieb sogenannter binärer Optionen zu verbieten sowie den Handel der bei Privatanlegern beliebten Differenzkontrakte (CFDs) einzuschränken.

Im Januar wollen die Regulierer entscheiden, ob entsprechende Maßnahmen umgesetzt werden.“

Nun hoffe ich, dass es auch zu diesem Verbot kommt. Ich werde berichten.

Binäre Optionen: Täuschung der Anleger

Noch kann es Ihnen passieren, dass Sie den Optionen-Handel an Terminbörsen kennenlernen wollen und Binäre Optionen finden.

Dann sind Sie falsch! Sie sind durch den wohl nicht zufällig gewählten und zum Verwechseln ähnlichen Namen “Binäre Optionen” getäuscht worden.

Und noch einmal: Binären Optionen haben mit Optionen, die an Terminbörsen gehandelt werden, nichts zu tun!

Zum guten Schluss: Am 20.12.1968, also heute vor 49 Jahren, starb der jüdische Schriftsteller Max Brod. Von ihm werden die Worte überliefert:

„Lernen kann man immer nur von dem, der seine Sache liebt, nicht von dem, der sie ablehnt.“

In diesem Sinne: Ich liebe die Kombination „Börse, Optionen und Schreiben“. Ich bemühe mich, meine tägliche Kommentare so zu schreiben, dass Sie auf unterhaltsame Weise etwas lernen können.

In der Hoffnung, dass es gelingt, wünsche ich Ihnen eine schöne ausklingende Vorweihnachts-Woche!

© Rainer Heißmann – Weiterverbreitung nur mit Link auf den Originaltext gestattet


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Rainer Heißmann
Von: Rainer Heißmann. Über den Autor

Rainer Heißmann ist Autor für Wirtschafts- und Börsenfachpublikationen. Mit Heißmanns Börsenkommentar bringt er wochentäglich die Börse auf den Punkt. Seine Stärke: Komplexe Sachverhalte so zu erklären, dass sie jedem verständlich und nachvollziehbar werden.