Einstiegschance bei Dialog Semiconductor?

In den letzten Wochen hat sich die Lage an den internationalen Aktienmärkten wieder beruhigt. Natürlich belastet die Unsicherheit über die wirtschaftliche Entwicklung Chinas weiterhin das Geschehen, aber es sind ohnehin keine Alternativen zur Geldanlage in Sicht. Aus diesem Grund gehe ich davon aus, dass die Aktien weiterhin das Interesse auf sich ziehen werden und es – trotz zwischenzeitlicher Rückschläge – insgesamt aufwärts gehen wird.

In diesen Zeiten ist daher das Stockpicking angesagt – das heißt, die Aktien zu finden, die für die Herausforderungen der Zukunft gerüstet sind. Aus diesem Grund ist ein Blick auf die Aktie von Dialog Semiconductor interessant.

Das Unternehmen

Dialog Semiconductor ist ein Anbieter von hochintegrierten, innovativen Halbleiterlösungen und zählt zu einem der wichtigsten Lieferanten von Apple. Verwendung finden die Produkte zudem vor allem im Multimedia- und Hörfunkbereich.

Dabei hat sich das Unternehmen in den letzten Jahren auf die Geschäftsfelder Mobilfunk und Automobil spezialisiert. Vor allem der Wachstumskurs ist dabei faszinierend: Innerhalb von 5 Jahren konnte der Umsatz um 78% gesteigert werden.

Prognose für das 1. Quartal gesenkt

Insgesamt könnte dies also eine Erfolgsgeschichte sein – allerdings gab es jetzt einen kleinen – und wahrscheinlich nur vorübergehenden Dämpfer. Gestern jedenfalls geriet das Papier nachhaltig unter Druck. Hintergrund für die schwache Entwicklung war ein eher verhaltener Ausblick. Doch eigentlich konnte dieser wenig überraschen, fielen doch auch schon die Jahresergebnisse eher negativ aus: So ging der Umsatz um 9% auf 397 Mio. Dollar zurück. Der Gewinn unterm Strich sackte um 29% auf 52,6 Mio. Dollar ab.

Jahresausblick beibehalten

Gestern wurde bekannt, dass der Chiphersteller wegen der Schwäche auf dem Smartphone-Markt im ersten Quartal mit einem kräftigen Umsatzknick rechnet. Allerdings – und dies sei an dieser Stelle betont – blieb der Jahresausblick unangetastet. So soll das Wachstum 2016 im einstelligen Bereich liegen.

Aufwärtstrend intakt, fundamentale Bewertung günstig

Dies bedeutet, dass das gestrige Minus von rund 6% als übertrieben angesehen werden kann. Aus charttechnischer Sicht bleibt der jüngst ausgebildete Aufwärtstrend ohnehin in Takt. Seit Beginn des letzten Monats – damals wurde die Marke von 24 Euro getestet – ging es rasant aufwärts und mit knapp 32 Euro wurde ein Jahreshöchststand erst kürzlich markiert. Mit einem KGV von 12 ist die Aktie zudem recht günstig bewertet.

Ich gehe davon aus, dass die Aktie bald wieder an die gute Performance der letzten Wochen anknüpfen wird. Die Negativnachrichten sind inzwischen eingepreist und die Chancen stehen gut, dass die Aktie wieder den Vorwärtsgang einlegen kann, selbst wenn es kurzfristig noch etwas weiter runter gehen sollte.

9. März 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Sascha Mohaupt. Über den Autor

Chefanalyst Sascha Mohaupt ist der Experte für Innovationen und High-Tech. In dem wohl am schwierigsten zu durchschauenden Markt für Zukunftstechnologien gibt er konkrete Kaufempfehlungen. Als Chefredakteur des Innovation Investor teilt er exklusiv seine neuesten Empfehlungen und seine Leser investieren damit schon heute in die Welt von morgen.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Sascha Mohaupt. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt