Einstiegs-Chance? MDAX-Wert erhöht zum zweiten Mal seine Jahres-Prognose

Wann schafft es der deutsche Leitindex DAX, die Marke von 10.800 Punkten nachhaltig zu knacken?

Kaum eine Frage beschäftigt derzeit die Anleger mehr. Zumindest erreichte der Index heute Vormittag mit 10.827 Punkten ein neues Jahreshoch.

Ein Grund für die weiterhin gute Lage am Aktienmarkt: überraschend starke ifo-Daten.

Laut dem wichtigsten deutschen Konjunktur-Barometer ist die Stimmung in den heimischen Unternehmen aktuell so gut wie seit 2014 nicht mehr.

Und der Ausblick der 7.000 befragten Führungskräfte auf die kommenden Monate fiel sogar noch besser aus.

Analysten und institutionelle Anleger sehen hier einen weiteren Fingerzeig für steigende Aktienkurse bis mindestens Weihnachten.

Zumal auch die Ergebnisse der Berichts-Saison nach einem verhaltenen Start allmählich besser ausfallen.

Gute Zahlen von MTU

Heute früh präsentierte z. B. der Triebwerks-Bauer MTU gute Zahlen – und erhöhte ein weiteres Mal seine Gewinn-Prognose für das Gesamtjahr.

Der Reihe nach: Im 3. Quartal konnte MTU seinen Umsatz dank zunehmender Wartungs-Aufträge um 4,5% auf 1,1 Mrd. € erhöhen.

Der bereinigte Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) stieg im Vergleich zum Vorjahres-Zeitraum um gut 16% auf knapp 140 Mio. €. Unter dem Strich blieb ein Überschuss von 83,8 Mio. €.

Die Münchner konnten dabei auch mit neuen Triebwerken mehr Geld verdienen als 1 Jahr zuvor – trotz geringeren Umsatzes in diesem Bereich.

Der Grund hierfür liegt laut MTU an den Verzögerungen bei dem Antrieb PW1100G für die modernisierten Airbus-Mittelstreckenjets.

Das Unternehmen ist in die Produktion des Antriebs involviert, dessen Auslieferung sich wegen Hitze-Problemen von Ende 2015 auf Mitte 2016 verschoben hatte.

Diese Verzögerung wirkt sich auf den aktuellen Gewinn positiv aus, da Unternehmen wie MTU vor allem an der Wartung viel Geld verdienen, weniger mit der reinen Auslieferung neuer Triebwerke.

Unternehmen erhöht Gewinn-Pognose

MTU erhöhte entsprechend heute zum 2. Mal in diesem Jahr seine Prognose: 2016 soll der um Sondereffekte bereinigte Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) statt auf 480 Mio. € auf 500 Mio. € klettern.

Der Umsatz soll weiterhin wie geplant eine Größenordnung von 4,7 Mrd. € erreichen.

Trotz der sehr guten Nachrichten schickten die Anleger heute die MTU-Aktie in den Keller. Mit einem Minus von zeitweise über 4% rangierte sie ganz am Ende des MDAX.

Dabei hatte das Papier noch am Freitag bei 96,21 € ein neues Allzeithoch markiert. Innerhalb eines Jahres konnte sie um gut 14% zulegen – Anleger machten also heute erst einmal Kasse

Nicht ganz zu Unrecht, immerhin ist das Papier mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 15 fair bewertet.

25. Oktober 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Philipp Ley
Von: Philipp Ley. Über den Autor

Philipp Ley ist ausgebildeter Wirtschaftsjournalist mit Stationen u. a. bei n-tv, Financial Times Deutschland, Rheinischen Post und der Aktien-Analyse. In den vergangenen zwölf Jahren hat er zudem als Kommunikations- und Investor-Relations-Berater zahlreiche Geschäftsberichte erstellt: für kleinere aufstrebende Unternehmen ebenso wie für Börsenschwergewichte.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Philipp Ley. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt