Einzelhandel profitiert vom Kaufverhalten deutscher Konsumenten

Kaufen, kaufen, kaufen! So oder so ähnlich lautete wohl das Motto deutscher Konsumenten im ersten Quartal 2012.

An den Umsatzzahlen des deutschen Textileinzelhandels wird deutlich, wie stark die deutsche Konsumverfassung ist.

Mit Konsumaktien sind 2012 deutliche Gewinne möglich!

Das Wetter treibt den Umsatz

Wonach gehen Sie, wenn Sie Kleidung kaufen? Klar, zum Einen danach was Sie brauchen. Das dürfte insbesondere auf Männer zutreffen. Frauen kaufen zum Anderen Kleidung deutlich häufiger nach „Gefallen“ und weniger nach „Brauchen“.

Insgesamt lässt sich aber auch feststellen, dass die Konsumlaune nach Kleidung zu einem hohen Faktor vom Wetter abhängig ist. Dabei geht es um zwei Dinge.

Zum Einen wird saisonale Bekleidung dann gekauft, wenn das Wetter entsprechend ist; also Mäntel bei kalten Temperaturen und Shorts bei heißem Wetter.

Zum Anderen ist es natürlich auch so, dass die Menschen bei schlechtem Wetter, also Regen oder besonderer Kälte, keine Lust auf Shopping haben und sich in ihren eigenen vier Wänden verkriechen.

Verständlich: Eine warme Tasse Tee im Trockenen ist einem Regenspatziergang durch die nasskalte Fußgängerzone sicherlich vorzuziehen.

März-Umsätze auf Rekordniveau

Mit diesen Dingen im Hinterkopf, können wir uns leicht erklären, warum sich die Bekleidungsindustrie in den ersten drei Monaten 2012 so entwickelt hat, wie sie es hat.

Im Februar nämlich, musste die Branche einen herben Rückgang der Umsatzerlöse um 8 % gegenüber dem Vorjahr hinnehmen. Wir erinnern uns, der Februar war extrem kalt, mit Temperaturen von -10 bis -20 °C über mehrere Wochen hinweg.

Hingegen zeigte der März genau das gegenteilige Gesicht. Ein Umsatzsprung um 9 % war hier festzustellen. Auch hier zurückgeblickt, der Frühling klopfte leise an die Tür und bescherte uns die ersten wärmeren Tage des Jahres.

Das animierte die Menschen dazu ihre versäumten Einkäufe der Vormonate nachzuholen. Teilweise berichten Einzelhändler vom besten März aller Zeiten!

Dabei ist im Übrigen nicht zu vergessen, dass Ostern in diesem Jahr in den März gefallen ist, was den Umsatz natürlich zusätzlich angekurbelt hat. In 2011 lag Ostern im April.

Einzelhandel zieht Konjunktur

Vor dem Hintergrund des starken Konsums ist davon auszugehen, dass der Einzelhandel auch im Jahr 2012 eine starke Stütze der deutschen Konjunktur sein wird.

Das unterstreicht im Übrigen auch meine Erwartung, dass 2012 ein gutes Jahr werden wird, in welchem sich Wachstum zeigen wird, bei den Unternehmen und auch den Aktienkursen!

Übrigens: Trotz der guten Branchenzahlen trennt sich natürlich auch im Einzelhandel die Spreu vom Weizen. Es gibt gute und schlechte Unternehmen, wie in jeder Branche.

Wer die Gewinner der Branche sind und mit welcher Einzelhandelsaktie Sie in 2012 starke Gewinne einfahren können, erfahren Sie in der „Börsen Gewinn-Formel“.

19. April 2012

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Felix Gode. Über den Autor

Felix Gode hegt eine langjährige Leidenschaft für die Börse. Er studierte Wirtschaftsrecht an der Hochschule Pforzheim und der California State University in Chico/USA.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt