Elektromobilität und mehr

Continental ist eine der besten deutschen Aktien. Doch ist der Wert auch etwas für Sie? Lesen Sie hier die Analyse von Volker Gelfarth! (Foto: Cassiohabib / shutterstock.com)

Während sich Auto-Hersteller um Marktanteile streiten, können gute Zulieferer ganz entspannt sein.

Wer die Zukunft im Angebot hat, ist beim Verhandeln mit den Großen der Branche perfekt aufgestellt, so wie Continental.

Continental – Ein Konzern von Weltformat

Conti ist weltweit unter den ersten 5 und belegt in Europa Platz 2 der Automobil-Zulieferer.

Mit der Akquisition der Siemens VDO Automotive AG im Jahr 2007 entwickelt sich die Firma zum integrierten System-Anbieter in der Automobil-Zuliefer-Industrie für:

  • Bremssysteme,
  • Systeme und Komponenten für Antrieb und Fahrwerk,
  • Instrumentierung,
  • Infotainment-Lösungen,
  • Fahrzeug-Elektronik,
  • Reifen
  • und technische Elastomer-Produkte.

Bei Reifen läuft alles rund

Conti hat das 1. Quartal 2017 mit einem Umsatz-Wachstum von 11,7% auf 11 Mrd. € abgeschlossen.

Dazu beigetragen haben das Wachstum der Automotive Group sowie das Geschäft mit Reifen.

Die Nachfrage nach innovativen Elektronik- und Software-Lösungen für sicheres und intelligentes Fahren ist ungebrochen groß; die Auftrags-Eingänge legten auf über 9,5 Mrd. € zu.

Im Bereich Elektromobilität fährt Conti vorne mit: In den vergangenen Jahren wurden in dieses Zukunftsfeld mehr als 1 Mrd. € investiert.

Das profitable Wachstum außerhalb der Automobil-Industrie ist ein wichtiger Teil der Strategie. Der Anteil am Umsatz mit Industriekunden und Endverbrauchern soll schrittweise in Richtung 40% steigen.

Die große Nachfrage nach PKW- und LKW-Reifen sowie nach Produkten der ContiTech-Bereiche Mobile Fluid Systems und der Benecke-Kaliko-Gruppe haben für ein erfreuliches Wachstum in der Rubber Group gesorgt.

Schauen Sie hier besser ganz genau hin

Gleichzeitig nahmen die Belastungen aus steigenden Rohmaterial-Preisen zu. Auch für das 2. Quartal rechnet Conti mit steigenden Rohmaterial-Kosten.

Deren Ergebnis-Belastung sollte sich jedoch im 2. Halbjahr durch Preis-Anpassungen abschwächen.

ContiTech hat seine Strategie des Wachstums durch Zukäufe fortgesetzt, um den Marktanteil für Luftfedern und Luft-Federsysteme im Schienen-Verkehr auszubauen.

Zudem soll das Geschäft mit Materialien für Oberflächen gestärkt werden.

Nach dem sehr guten Start ins neue Geschäftsjahr erwartet Conti, dass sich die gute Entwicklung trotz gestiegener Rohstoff-Kosten fortsetzt.

Der Ausblick für die EBIT-Marge wurde von 10,5 auf 11% angehoben.

Angesichts dieser Zahlen und der guten Position Contis im Bereich der Elektromobilität haben wir eine positive Meinung zur Aktie.

Ganz nebenbei läuft es auch bei den Reifen gut. Wer eine solche Marktposition bei Verbrauchsgütern wie Reifen hat, hat anderen Zulieferern schnell etwas voraus.

Aus diesem Grund ziehen wir Conti vielen kleineren Konkurrenten vor. Diese Aktie sollten Sie sich also unbedingt ansehen!

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt