Emmi: Wachstumswert par excellence

Dividende Dividendenrendite – shutterstock_567249226

Das Geschäft ist nicht spektakulär, die Kursentwicklung sehr wohl. Die Emmi-Aktie bewegt sich in einem imposanten Aufwärtstrend. (Foto: Monster Ztudio / shutterstock.com)

In meinem Wochenausblick am Montag habe ich Ihnen erläutert, warum Sie bei einer hohen Dividendenrendite vorsichtig sein sollten. So kann der Grund, warum die Rendite ungewöhnlich hoch ausfällt, beispielsweise eine Sonderausschüttung oder ein starker Kursrückgang sein.

Deshalb empfiehlt es sich, nicht nur auf die absolute Höhe der Dividendenrendite zu achten, sondern vor allem auf die Dividendenhistorie. Erwiesenermaßen entwickeln sich Aktien mit stetig steigenden Dividenden nämlich besser als der Marktdurchschnitt. Hat eine Gesellschaft die Ausschüttung über viele Jahren kontinuierlich angehoben, zeugt dies von einem konjunkturresistenten Geschäftsmodell.

Heute möchte ich Ihnen ein Unternehmen vorstellen, das nicht nur mit stetigen Dividendensteigerungen aufwarten kann, sondern auch mit einer bärenstarken Kursentwicklung. Die Rede ist von Emmi.

Emmi: Erfolgreich mit “Café Latte”

Die Marke “Emmi” kennen Sie sicher. Dass der Schweizer Hersteller von Milchprodukten an der Börse gelistet ist, wissen aber vermutlich nur wenige von Ihnen. Auch ich hatte die Emmi-Aktie lange nicht auf dem Schirm. Dabei lohnt es sich, einen genaueren Blick auf diesen lupenreinen Wachstumswert zu werfen.

Das Unternehmen aus Luzern ist das größte milchverarbeitende Unternehmen in der Schweiz. Emmi erzielt jeweils die Hälfte der Erlöse im Heimatmarkt und im Ausland. Außerhalb der Schweiz verfügt der Konzern über Produktionsstätten in Deutschland, Italien, den Niederlanden, Österreich, Spanien, Tunesien sowie in den USA und Chile.

Ein Grund für den Erfolg: Die Schweizer setzten bereits frühzeitig auf margenstarke Nischenprodukte. Schon 2004 brachte Emmi seinen “Café Latte” auf den Markt. Mit seinem erfolgreichsten Produkt ist Emmi Marktführer in Westeuropa – noch vor Starbucks und Nestlé. 2010 stieg das Unternehmen durch die Übernahme der Marke “Le Petit Chevrier” in das Geschäft mit Ziegenmilch ein – ebenfalls ein lukrativer, schnell wachsender Nischenmarkt.

Emmi wächst langsam, aber stetig

Mit “Café Latte”, Ziegenmilchprodukten und italienischen Desserts sind die Schweizer seit Jahren auf Wachstumskurs. Im vergangenen Jahr stieg der Umsatz um 3% auf 3,46 Mrd. Franken. Der Nettogewinn machte einen Sprung um 44% auf 233,3 Mio. Franken. Dabei machte sich der Verkauf einer Beteiligung an dem US-Joghurthersteller “siggi’s” bemerkbar. Ohne diesen Sondereffekt wäre der Gewinn um 9% gestiegen.

Für das laufende Jahr stellt das Management einen Umsatzanstieg von 2 bis 3% in Aussicht. Auch auf Sicht der nächsten Jahre peilt Emmi ebenfalls Zuwachsraten in diesem Bereich an.

Dividende steigt stetig

Gute Voraussetzungen also für weitere Dividendenerhöhungen. Für das zurückliegende Geschäftsjahr hat Emmi seinen Aktionären 9,00 Franken je Aktie überwiesen. Die Dividendenrendite beläuft sich damit aktuell auf eher bescheidene 1,0%.

Beeindruckend ist dagegen die Dividendenhistorie. In den vergangenen zehn Jahren wurde die Ausschüttung nie gesenkt, aber sieben Mal angehoben. In den vergangenen fünf Jahren stieg die Dividende um durchschnittlich 14% pro Jahr.

Emmi-Aktie bewegt sich in einem imposanten langfristigen Aufwärtstrend

Wie ich Ihnen eingangs bereits erläutert habe, entwickeln sich Aktien mit stetig steigenden Dividenden im Schnitt besser als der Gesamtmarkt. So auch die Emmi-Aktie, die sich seit Jahren in einem imposanten Langfristtrend nach oben bewegt. Innerhalb eines Jahrzehnts hat der Aktienkurs um über 1.000% zugelegt. In den vergangenen fünf Jahren hat sich die Notierung mehr als verdreifacht.

Die Chancen für eine Fortsetzung dieser eindrucksvollen Entwicklung stehen gut. Nach einer kleinen Verschnaufpause in den vergangenen Wochen zieht der Aktienkurs wieder an und nimmt Kurs auf sein Allzeithoch, das im April bei 929 Franken (816,50 Euro) erreicht wurde. Gelingt der Ausbruch auf neue Hochs, ist die runde 1.000-Franken-Marke (886 Euro) das nächste Ziel.

Dividende Dividendenrendite – shutterstock_567249226

IT-Dienstleister mit PotenzialCenit AG Systemhaus ist ein international tätiges Dienstleistungsunternehmen im Bereich Informationstechnologie, insbesondere für Internet-Technologien. Mit einem Schwerpunkt auf Product Lifecycle Management- und Enterprise Content Management-Lösungen sowie Outsourcing bietet das Systemhaus maßgeschneiderte Lösungen aus einer Hand.  › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Michael Kelnberger
Von: Michael Kelnberger. Über den Autor

Chefanalyst Michael Kelnberger ist der Experte für Aktien. Er setzt auf nachweislich erfolgreiche Anlage-Strategien: Die Trend-Strategie im Dienst Volltreffer Aktien und die mechanische Handlungsstrategie im Ranglisten Investor. So erzielt er für seine Leser beider Dienste stets überdurchschnittliche Renditen. Profitieren auch Sie von seinem Know-How.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Michael Kelnberger. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz