Encavis AG präsentiert optimistischen Wachstumsplan

Mann Aktien – Phongphan – shutterstock_574318042

Die Encavis AG hat eine ambitionierte Wachstumsstrategie beschlossen. In 6 Jahren will das Unternehmen die eigene Stromproduktion verdoppeln. (Foto: phongphan / Shutterstock.com)

Erneuerbare Energien sind momentan in aller Munde und gelten als der Wachstumssektor schlechthin. Der Megatrend Klima- und Umweltschutz ist zu einer der größten Herausforderungen unserer Zeit geworden. Kein anderes Thema wird aktuell weltweit so intensiv und kontrovers diskutiert.

Daher möchte ich Ihnen heute ein Unternehmen aus diesem Zukunftssektor etwas näher vorstellen: Es handelt sich dabei um die Encavis AG aus Hamburg. Encavis ist einer der führenden unabhängigen Stromerzeuger Deutschlands und betreibt Solaranlagen und (Onshore-)Windparks in 10 Ländern Europas.

Die Anlagen zur nachhaltigen Energieerzeugung erwirtschaften stabile Rückflüsse durch garantierte Einspeisevergütungen oder langfristige Abnahmeverträge (PPAs).

Wachstumsstrategie Fast Forward 2025

Die im SDax notierte Encavis AG hat in der vergangenen Woche ihre strategische Wachstumsplanung für die kommenden sechs Jahre beschlossen. In dem mit Fast Forward 2025 betitelten Strategiepapier setzt sich das Unternehmen ambitionierte Ziele für die kommenden 6 Jahre.

Zielgrößen für das Jahr 2025

Auf der Basis detaillierter Planungen, interner Maßnahmenpakete sowie umfangreicher Marktanalysen setzen sich die Hamburger folgende ambitionierte Zielgrößen für das Jahr 2025:

Die vertraglich gesicherte Strom-Erzeugungskapazität von 1,7 Gigawatt (= 1,7 Mrd. Watt) soll innerhalb von 6 Jahren auf 3,4 Gigawatt verdoppelt werden. Auf den ersten Blick erscheint diese Steigerung sehr ambitioniert, aber laut eigenen Angaben verfügt das Unternehmen bereits über gesicherte Projekte von mindestens 2 Gigawatt.

Auch der Umsatz soll von aktuell 260 Mio. auf 440 Mio. Euro ansteigen. Darüber hinaus sollen die geplanten Investitionen dazu führen, dass der operative Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) in den kommenden 6 Jahren von heute 210 Mio. auf 330 Mio. Euro anwachsen wird.

Maßnahmenplan zur Zielerreichung

Um die ambitionierten Ziele bis zum Jahresende 2025 zu erreichen, hat Encavis ein ganzes Bündel an Maßnahmen geplant. Vor allem will das Unternehmen in den kommenden Jahren in baureife Wind- und Solarparks investieren. Zusätzlich sollen weitere neue Projekte mit den strategischen Entwicklungspartnern vereinbart werden.

Trotz dieser kostenintensiven Investitionen soll die langfristige Eigenkapitalquote des Konzerns in Höhe von etwas mehr als 24% gehalten werden. Dies soll durch Veräußerung von Minderheitsanteilen an Wind- und ausgewählten Solarparks erreicht werden.

Darüber hinaus sollen die operativen Kosten in Betrieb und Wartung der Solarparks reduziert und die Refinanzierung einzelner Projekte durch Zweckgesellschaften bzw. Anlagevehikel optimiert werden. Zusätzlich will Encavis ein unternehmensweites, zentrales Finanzmanagement bzw. Cash-Pooling (Liquiditätsbündelung) einführen.

Aktie auf Wachstumskurs

Schon vor der Ankündigung der ambitionierten Wachstumsziele hat sich die Encavis-Aktie sehr positiv entwickelt. Werden die angekündigten Wachstumsziele erreicht, sollte weiteres Aufwärtspotenzial vorhanden sein.

Haus Garten Einfahrt – karamysh – shutterstock_412715452

Wenn die Zinsen steigen - Was tun?In den Nachrichten liest man häufiger Spekulationen zur Zinsentwicklung. Die Sorge: die lange andauernde Niedrigzinsphase, in der wir uns befinden, könnte ein Ende haben.  › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Tobias Schöneich
Von: Tobias Schöneich. Über den Autor

Tobias Schöneich, Jahrgang 1982, begeistert sich seit der Jahrtausendwende und somit seit den Zeiten des New-Economy Booms für das Thema Börse und alles unmittelbar damit Verbundene.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Tobias Schöneich. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz