Endlich: Die schnelle Unternehmensbewertung mit nur 7 Zahlen

Stift Kurse Geld – shutterstock_458336038 William Potter

Suchen Sie nach einer Möglichkeit, die finanzielle Lage Ihres Unternehmens jederzeit schnell und sicher zu bewerten? Hier ist sie: ein […] (Foto: William Potter / Shutterstock.com)

Suchen Sie nach einer Möglichkeit, die finanzielle Lage Ihres Unternehmens jederzeit schnell und sicher zu bewerten? Hier ist sie: ein einfaches System von 7 Kennzahlen, die Sie überraschend schnell und ohne besondere Vorkenntnisse selbst errechnen können. Ihr Vorteil: Sie sehen Ihr Unternehmen sofort mit den Augen eines Bankers. Sie entdecken verblüffend schnell die Schwachstellen, aber auch die Stärken Ihres Unternehmens. Sie haben jederzeit harte Fakten, mit denen Sie sicher Entscheidungen treffen – und sich optimal Fortsetzung ? auf Bankverhandlungen vorbereiten. Hier das System im Schnellüberblick.

  1. 1.Eigenkapitalquote, wirtschaftlich

  1. 2.Working Capital (Nettoumlaufvermögen)

  2. 3.Gesamtkapitalrentabilität

  3. 4.Gesamtkapitalumschlag

  4. 5.Dynamischer Verschuldungsgrad (Schuldentilgungsdauer)

  5. 6.Anlagendeckung

  6. 7.Kapitaldienstfähigkeitsgrad

All diese Kennzahlen können Sie aus Ihrer Bilanz oder Ihrem Jahresabschluss ablesen und mit ganz einfachen Formeln errechnen.

Jetzt haben Sie Ihre Schlüsselkennzahlen, die auch der Banker und Finanzprofi bei der Bewertung Ihres Unternehmens nutzt. Zu jeder Zahl gibt es Standard-Werte in einer Übersicht. Hier können Sie auf einen Blick sehen, wie Sie bei jeder Kennzahl mit Ihrem Unternehmen dastehen. Für jede Kennzahl können Sie eine Note von 1 bis 6 vergeben und haben so innerhalb weniger Minuten eine fast professionelle Ratingnote für Ihr Unternehmen: Sie sehen, ob Ihre Erträge stimmen, ob die Liquidität ausreicht, ob Sie genügend Eigenkapital haben oder ob Sie Ihre Zinsen und Tilgung problemlos zahlen können. Sie entdecken leicht, wo Ihre Schwachpunkte sind und wo Sie etwas tun müssen, um im Bankenrating eine bessere Note zu bekommen.

Besonders wertvoll wird Ihre schnelle Kennzahlenberechnung, wenn Sie sie für mehrere Jahre anstellen – also zum Beispiel für die vergangenen 3 Jahre. Dann sehen Sie sofort die positiven und negativen Entwicklungen. Und das ist Ihr bestes Frühwarnsystem, mit dem Sie finanzielle Fehlentwicklungen rechtzeitig genug erkennen – bevor Sie in ernsthafte Probleme geraten.

7 Kennzahlen, die auch beim Rating eingesetzt werden, um Ihr Unternehmen zu bewerten

Mit 7 Schlüsselkennzahlen können Sie innerhalb kürzester Zeit die wirtschaftliche Lage Ihres Unternehmens zutreffend einschätzen und wissen so, wie Ihre Bank Sie als Kreditnehmer beim Bilanzrating (hard facts) einschätzt.

7 Schlüsselkennzahlen

Mit einer Benotung zwischen 1 = sehr gut und 6 = ausfallgefährdet erkennen Sie – genau wie die Bank – die wirtschaftliche Lage Ihres Unternehmens.

Wenn Sie den Selbsttest für Ihr Unternehmen durchgeführt haben, wissen Sie, in welchen der bewerteten Bereiche Ihr Unternehmen Stärken oder Schwächen hat.

Ihr Wissen um das Ergebnis ist für Sie doppelt vorteilhaft: Sie können sofort damit beginnen, die Schwachpunkte zu beseitigen, und Sie erkennen, auf welche Bereiche Sie Ihre Bank bei Kreditverhandlungen ansprechen wird. Sie können sich darauf vorbereiten und sind so in der Lage, Fragen, die Sie ansonsten wahrscheinlich überrascht hätten, souverän zu beantworten.

Was Sie mit welchen Kennzahlen bewerten

Schnell und zutreffend können Sie die Finanz-, Liquiditäts- und Ertragslage mit nur wenigen Kennzahlen bewerten. Ein an das bankinterne Ratingverfahren angelehntes Benotungssystem zeigt Ihnen, in welchem wirtschaftlichen Zustand sich Ihr Unternehmen befindet.

  1. Eigenkapitalquote, wirtschaftlich

  2. Working Capital (Nettoumlaufvermögen)

  3. Gesamtkapitalrentabilität

  4. Gesamtkapitalumschlag

  5. Dynamischer Verschuldungsgrad (Schuldentilgungsdauer)

    Barrick Gold Symbolbild Goldnuggets_shutterstock_166519586_optimarc

    Gleich zwei Goldproduzenten enttäuschen bei der BilanzMit Goldcorp und Barrick Gold haben auf den ersten Blick gleich zwei Goldproduzenten mit aktuellen Bilanzen enttäuscht. › mehr lesen

  6. Anlagendeckung

  7. Kapitaldienstfähigkeitsgrad

Obwohl Sie nur 7 Kennzahlen für Ihren Selbsttest heranziehen, können Sie sicher sein, dass Sie eine zutreffende Beurteilung erreichen.

Auch wenn Sie 25, 30 oder mehr Kennzahlen einsetzen, ändert sich am Ergebnis kaum etwas. Falls Sie jedoch mehr Kennzahlen zur Beurteilung heranziehen, können Sie die Ursachen für günstige und ungünstige Entwicklungen im Detail besser zuordnen.

Der Vorteil des hier empfohlenen Selbsttests liegt darin, dass Sie mit geringem Arbeitsaufwand schnell ein aussagefähiges Ergebnis erzielen.

Die Formeln: So berechnen Sie die Kennzahlen

Anhand der folgenden Formeln können Sie dieKennzahlen mühelos errechnen. Alle Zahlen, die Sie benötigen, können Sie Ihrem Jahresabschluss (Bilanz sowie Gewinn- und Verlust-Rechnung) entnehmen.

Kennzahl Formel Eigenkapitalquote Eigenkapital × 100 Bilanzsumme Working Capital Umlaufvermögen × 100 kurzfristige Verbindlichkeiten Gesamtkapitalrentabilität (Gewinn + Zinsen) × 100 Bilanzsumme Gesamtkapitalumschlag Umsatz × 100 Bilanzsumme Dynamischer Verschuldungsgrad (Fremdkapital – flüssige Mittel) Cash-flow (Schuldentilgungsdauer) Anlagendeckung (Eigenkapital + langfristiges Fremdkapital) × 100 Anlagevermögen Kapitaldienstfähigkeitsgrad Cash-Flow Kredittilgung

Mit diesen Kennzahlen können Sie sich leicht und schnell einen Überblick über die wirtschaftliche Situation verschaffen – ohne dass Sie eine ausführliche Bilanzanalyse vornehmen müssen.

Was die einzelnen Kennzahlen bedeuten und was damit bewertet wird, können Sie der folgenden Übersicht entnehmen.

So ermitteln Sie Ihr Ergebnis und ziehen Konsequenzen

Sie haben für Ihr Unternehmen beispielsweise eine Gesamtkapitalrentabilität von 6 Prozent ermittelt und sehen, dass es sich dabei um ein Ergebnis handelt, das mit 4 = schlecht beurteilt wird.

Sie sollten mindestens einen Wert erzielen, der über dem allgemeinen Kapitalmarktzinssatz liegt, das heißt, Sie sollten eine Verzinsung erwirtschaften, die höher ist als der Zinssatz, den Sie selbst für aufgenommene Kredite bezahlen.

Ist Ihr Wert zu niedrig, sollten Sie Ursachenforschung betreiben, damit Sie für die Zukunft Verbesserungen einleiten können. Ein zu niedriger Wert wird damit zusammenhängen, dass Ihr Gewinn zu niedrig ist. Dies wiederum kann auf zu hohen Kosten oder zu geringen Erträgen basieren. Analysieren Sie in diesem Fall Ihre Kosten, die Umsatzzusammensetzung und die Roherträge: Dort können Sie Ansatzpunkte für Verbesserungen ausmachen.

Geben Sie sich also nicht mit der Feststellung des Ergebnisses und seiner Bewertung zufrieden, sondern leiten Sie Maßnahmen zur Verbesserung ein, auch dann, wenn Ihre Ergebnisse bereits gut sind. Verbesserungen sind (fast) immer möglich.

Beachten Sie: Dieser Selbsttest kann ein „Rating“ Ihres Unternehmens nicht ersetzen, denn er bezieht sich ausschließlich auf Bilanzdaten und beurteilt nicht die „soft facts“ Ihres Unternehmens. So gesehen, stellt das Ergebnis nur in etwa die Hälfte einer Gesamtbewertung dar.

Die Aussagen Ihres Selbsttests werden für Sie besonders wertvoll, wenn Sie zusätzlich einen Zeitvergleich anstellen. Ermitteln Sie die Kennzahlenwerte nicht nur für 1 Jahr, sondern für mehrere Jahre. In diesem Fall können Sie den Entwicklungstrend erkennen und sehen, ob sich Werte verschlechtert oder verbessert haben. Führen Sie Ihren Selbsttest auch für Planwerte durch, so stellen Sie sofort fest, wie sich die wirtschaftliche Lage Ihres Unternehmens durch ein beabsichtigtes Vorhaben verändert.

Für die Berechnung der Selbsttest-Kennzahlen benötigen Sie nur Werte aus Ihrer Bilanz und Ihrer Gewinn- und Verlust-Rechnung (GuV-Rechnung).

Praxisbeispiel: Selbsttest zur Beurteilung der wirtschaftlichen Lage

Im folgenden Praxisbeispiel können Sie verfolgen, wie ein Handelsunternehmen, Rechtsform GmbH, vorgeht. Bewertet werden die Bilanzzahlen von 2002 und Planwerte für 2003.

Aktiva 2002 % 2003 % A. Ausstehende Einlagen 0 0 0 B. Aufwendungen für Ingangsetzung und Erweiterung des Geschäftsbetriebs 0 0 0 C. Anlagevermögen Immaterielle Vermögensgegenstände 0 0 0 Geschäfts- oder Firmenwert 0 0 0 Geleistete Anzahlungen 0 0 0 Grundstücke und grundstücksgleiche Rechte und Bauten 845.300 34,4 1.312.000 39,7 Technische Anlagen und Maschinen 389.256 15,8 390.000 11,8 Andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung 156.777 6,4 421.000 12,7 Geleistete Anzahlungen und Anlagen im Bau 0 0 0 Finanzanlagen Anteile an verbundenen Unternehmen 0 0 0 Beteiligungen 10.000 0,4 10.000 0,3 D. Umlaufvermögen Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe 0 0 0 Unfertige Erzeugnisse 0 0 0 Fertige Erzeugnisse und Waren 734.678 29,9 805.000 24,4 Forderungen aus Lieferungen und Leistungen 256.875 10,5 300.000 9,1
Aktiva 2002 % 2003 % Forderungen gegen verbundene Unternehmen 0 0 0 Sonstige Vermögensgegenstände 45.899 1,9 45.000 1,4 Wertpapiere 0 0 0 Schecks, Kassenbestand, Bankguthaben 12.893 0,5 15.000 0,5 E. Rechnungsabgrenzungsposten 4.567 0,2 5.000 0,1 F. Nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag 0 0 0 Summe Aktiva 2.456.245 3.303.000 100 100
Passiva 2002 % 2003 % A. Eigenkapital Gezeichnetes Kapital 509.587 20,7 596.000 18,0 Kapitalrücklage 0 0 0 Gewinnrücklagen 0 0 0 Gewinnvortrag/Verlustvortrag 0 0 0 Jahresüberschuss/Jahresfehlbetrag 0 0 0 B. Sonderposten mit Rücklagenanteil 0 0 0 C. Rückstellungen Pensionsrückstellungen 278.885 11,3 285.000 8,6 Steuerrückstellungen 35.675 1,5 35.000 1,1 Sonstige Rückstellungen 15.999 0,7 20.000 0,7 D. Verbindlichkeiten Verbindlichkeiten gegenüber Banken 1.089.450 44,4 1.877.000 56,8 545 332 10 – davon Restlaufzeit bis 1 Jahr .328 .900 ,1 Verbindlichkeiten aus Lieferungen 86.876 3,5 90.000 2,7 und Leistungen Wechselverbindlichkeiten 250.000 10,2 250.000 7,6
Passiva 2002 % 2003 % Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen 0 0 0 Unternehmen Verbindlichkeiten gegenüber Unterneh- 0 0 0 men, zu denen ein Beteiligungsverhältnis besteht – davon Restlaufzeit bis zu 1 Jahr Sonstige Verbindlichkeiten 189.773 7,6 150.000 4,5 – davon aus Steuern 0 0 0 – davon im Rahmen der sozialen Sicherheit 0 0 0 – davon Restlaufzeit bis zu 1 Jahr 189.773 Summe Passiva 2.456.245 3.303.000 100 100
Position 2002 % 2003 % Umsatzerlöse 5.875.465 100 6.500.000 100 – Waren/Materialeinsatz 3.876.456 66,0 4.290.000 66,0 = Bruttoertrag 1.999.009 34,0 2.210.000 34,0 + Sonstige betriebliche Erlöse 123.897 2,1 120.000 1,8 = Rohertrag 2.122.906 36,1 2.330.000 35,8 – Personalkosten 881.576 15,0 935.000 14,4 – Sachkosten 804.876 15,7 815.000 12,5 – Zinsen 132.644 2,3 175.000 2,7 – Abschreibungen 66.578 1,1 120.000 1,8 = Betriebsergebnis 237.232 4,0 285.000 4,4 +/– neutrales Ergebnis 35.477 0,6 25.000 0,4 – EEV-Steuern 18.654 0,3 48.000 0,7 = Jahresergebnis 254.055 4,3 262.000 4,0 +/– Ergebnisveränderungen 0 0 0 0 = Ergebnis 254.055 4,3 262.000 4,0 Kredittilgungen 120.000 200.000
Kennzahl Berechnung 2002 Berechnung 2003 Eigenkapital- 509.587 × 100 596.000 × 100 = 20,7% = 18,0% ------------------------------ ------------------------------ 2.456.245 3.303.000 quote 1.054.912 × 100 1.170.000 × 100 = 98,4% = 142,2% ---------------------------------- ---------------------------------- Working Capital 1.071.977 822.900 Gesamtkapital- 254.055 +( 132.644) × 100 262.000 +( 175.000) × 100 = 15,7% = 13,2% ---------------------------------------------------------- ---------------------------------------------------------- 2.456.245 3.303.000 rentabilität Gesamtkapital- 6.500.000 5.875.465 = 2,4-mal = 1,97-mal 2.456.245-------------------- 3.303.000-------------------- umschlag Dynamischer 1.933.765 2.692.000 = 7,0 Jahre = 6,0 Jahre 382.000-------------------- 320.633-------------------- Verschuldungsgrad 1.332.594 × 100 2.425.100 × 100 = 95,1% = 113,% ---------------------------------- ---------------------------------- Anlagendeckung 1.401.333 2.133.000 Kapitaldienst- 254.055 + 66.578 262.000 + 120.000 = 267,2% = 191% ------------------------------------- --------------------------------------- 120.000 200.000 fähigkeit

So bewerten Sie die Kennzahlen

Jede einzelne Kennzahl wird mit Noten zwischen 1 = sehr gut und 6 = ausfallgefährdet bewertet, so dass Sie sofort erkennen können, ob Ihr Ergebnis gut oder schlecht ist.

Die Gesamtnote erhalten Sie, wenn Sie die Summe der 7 Einzelnoten durch deren Anzahl, also 7, dividieren.

Schlüsselkennzahlen und ihre Bewertung

Die erreichten Bewertungen für das Jahr 2002 sind grau unterlegt.

Die hier vorgenommene Bewertung gilt branchenübergreifend und allgemein.

Kennzahl 1 2 3 4 5 6 20 bis 15 bis 10 bis 5 bis unter 5% Eigenkapitalquote über 30% 30% 20% 15% 10% oder negativ 130 bis 120 bis 110 bis 100 bis Working Capital über 150% unter 100% 150% 130% 120% 110% Gesamtkapital- 10 bis 8 bis 5 bis 0 bis über 15% negativ rentabilität 15% 10% 8% 5% Gesamtkapital- 4- bis 3- bis 2- bis 1- bis über 5-mal unter 1-mal umschlag 5-mal 4-mal 3-mal 2-mal Schulden- unter 2 bis 4 bis 6 bis 8 bis über tilgungsdauer 2 Jahre 4 Jahre 6 Jahre 8 Jahre 10 Jahre 12 Jahre 125 bis 110 bis 105 bis 100 bis Anlagendeckung über 150% unter 100% 150% 125% 110% 105% Kapitaldienst- 150 bis 130 bis 110 bis 100 bis über 200% unter 100% fähigkeit 200% 150% 130% 110%

Die Ergebnisse zeigen, dass sich das Unternehmen für das Jahr 2002 im mittleren Bereich der Benotung befindet.

Stellen Sie für Ihre Zwecke die Noten der beiden Jahre gegenüber, so können Sie Veränderungen leicht erkennen.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
David Gerginov
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.