Enthüllt: Wie Sie von Banken „ausspioniert“ werden

Whistleblower Edward Snowden ist in aller Munde. Ebenso die verwerflichen Spionagepraktiken der NSA. Dabei wird vergessen, dass auch Banken beim Ausspähen der Kunden eine große Rolle spielen oder zukünftig noch spielen werden.

Doch bevor ich Ihnen enthülle, wie Banken Sie „ausspionieren“ und was geplant ist, um noch mehr in Ihrem privaten Leben herumzuschnüffeln, möchte ich zunächst auf die kriminelle Energie vieler Kreditinstitute eingehen.

In meinen Unangreifbar Leben-Newsletter übe ich immer wieder massive Bankenkritik und zeige Ihnen Verfehlungen und Abzock-Methoden der Finanzinstitute auf. Denn diese manipulieren und betrügen wo es geht.

Sahra Wagenknecht von den Linken, hat das Geschäftsgebaren der Investmentbanken einmal so ausgedrückt: „Gaunereien gehören zum Geschäftsmodell“.

Kriminelle Manipulationen durch Großbanken

Tatsächlich haben Großbanken bereits folgende kriminelle Handlungen durchgeführt:

– Manipulationen von Zinsen und Währungen

– Manipulationen des Goldpreises – oder von Währungen

– Beeinflussung diverser Kreditausfallversicherungen.

Nicht von ungefähr verhängte die EU-Kommission 2013 wegen Zinsmanipulationen gegen sechs internationale Großbanken ein Rekordbußgeld über 1,7 Milliarden Euro!

Defizite von „normalen“ Banken

Doch nicht nur die Großbanken lügen, betrügen und manipulieren – auch Ihre normale Bank vor der Haustür fällt mit folgenden Defiziten auf:

– undurchsichtigen Giro-Konten-Gebühren,

– schamlosen Wucherzinsen,

– mangelhaften „Vermögensanlagen-Informationsblätter“, die in kurzer und verständlicher Form alle wesentlichen Fakten zu einem Anlageprodukt enthalten müssen,

– mangelhafter Beratung bei Anlageprodukten,

– Verkauf von Anlageprodukten, die Sie gar nicht brauchen, sprich nicht Ihrem individuellem Bedarf entsprechen. Oder sie sind zu teuer, zu unrentabel, zu unflexibel oder viel zu riskant,

– Bankberater sind keine Berater mehr im klassischen Sinne, sondern nichts anderes als Verkäufer, denen es nur um ihre Provision geht,

– viele Bankberater überblicken bei der Komplexität der Produkte diese selbst nicht, die sie Ihnen aufs Auge drücken wollen. Eine unabhängige Studie durch die Europäischen Kommission im Jahr 2013 stellte fest: 50 bis 80 Prozent aller langfristigen Geldeinlagen werden von den Verbrauchern wegen unzureichender Beratung vorzeitig gekündigt! Dadurch entsteht ein jährlicher Verlust von 20 bis 30 Milliarden Euro!

„Casino-Mentalität“ der Banken brachte die Welt an den Abgrund

Zudem hat die „Casino-Mentalität“ der Banken zu Kredit- und Immobilienblasen geführt, wie beispielsweise in den USA, Spanien, Frankreich und Irland. Wie wir alle wissen war der Beginn der Finanzkrise, die zur schwersten Rezession der Nachkriegszeit führte, der Zusammenbruch von Lehman Brothers. Die US-Investmentbank hatte sich ebenfalls am Immobilienmarkt verspekuliert.

Diese „Casino-Mentalität“ der Geldinstitute brachte nicht nur diese selbst an den Rand des Abgrunds, sondern auch viele EU-Mitgliedsländer. Global gesehen, die halbe Welt. Um Finanzinstitute vor dem Crash zu retten und Staaten vor dem Staatsbankrott zu bewahren, wurden Milliarden mobilisiert. Von wem? Von Ihnen, dem Steuerzahler. Denn büßen muss immer der einfache Bürger!

3. Februar 2014

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Guido Grandt. Über den Autor

Der Autor, Jahrgang 1963, war viele Jahre lang als Manager in verschiedenen großen Unternehmen tätig. Lernte das unternehmerische Handwerk sozusagen von der "Pike" auf, bevor er sich ganz dem wirtschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen Geschehens Deutschlands publizistisch widmete.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Guido Grandt. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt