Erdgas: Der Treibstoff der Zukunft?

Erdöl Symbolbild Aufbewahrung_shutterstock_727266628_Avigator Thailand

Im Vergleich zu Öl wird Erdgas mit einem Abschlag von 75% gehandelt. Das eröffnet viele Chancen – auch als Treibstoff. (Foto: Avigator Thailand / shutterstock.com)

In diesen Tagen macht die Fahrt zur Tankstelle keinen Spaß:

Mit Preisen um 1,70 Euro für einen Liter Super-Benzin haben wir in Deutschland ein neues Rekordhoch erreicht.

Selbst Dieses ist nur rund 15 Cent billiger und auch nicht mehr die preiswerte Alternative der vergangenen Jahre.

In einem solchen Umfeld kommt alternativen Treibstoffen eine große Bedeutung zu. Und Gas ist hier auf jeden Fall deutlich einfacher flächendeckend einzusetzen, als Elektrizität. Zudem hat Erdgas aktuell einen riesigen Vorteil im Vergleich zum Öl: Es ist extrem günstig.

Erdgas notiert nahe Rekordtief und ist 75% billiger als Öl

Stellen Sie sich vor: Der Energiegehalt eines Barrel Öls gerechnet in Erdgas wird derzeit nur mit 25 Dollar bewertet. Das bedeutet einen 75%-igen Abschlag zum aktuellen Ölpreis. Bei so starken Unterschieden stellen in den USA jetzt schon einige energieintensive Industrien auf Erdgas um.

Auch der Aufbau neuer Gaskraftwerke geht rapide voran. Das hat auch einen deutlichen Vorteil im Vergleich zu Kohle, da Erdgas bei der Verbrennung nur die Hälfte an CO² freisetzt wie Kohle.

Auch das ist ein Aspekt, der in der Zukunft immer wichtiger werden wird, denn nach den Regelungen des Kyoto-Protokolls steht die massive CO² Reduzierung ganz oben auf der Agenda.

Zudem ist Erdgas aktuell in großen Mengen verfügbar. In den USA sind i den vergangenen Jahren viele große neue Vorkommen erschlossen worden. Dabei handelt es sich vor allem um Schiefergasvorkommen, die mit der umstrittenen Fracturing-Methode erschlossen werden.

Doch diese neuen Vorkommen haben dazu beigetragen, dass sich die Energieabhängigkeit der USA in den vergangenen Jahren deutlich verringert hat. Aber Erdgas wird nicht nur zur Energieerzeugung sondern auch als Treibstoff eingesetzt.

Noch ist es nur ein Nischenmarkt. Aber immer mehr große Unternehmen stellen ihren Fuhrpark um. Dazu zählt beispielsweise United Parcel Sevice (UPS), die ihre Fahrzeugflotte mit komprimiertem Erdgas betreiben.

Dieser Trend wird sich sicherlich ausweiten, denn durch die Umstellung sind deutliche Einsparungen der operativen Kosten möglich.

Stichwort LNG: Das Erfolgsmodell für die Zukunft

Bislang sind die Erdgasmärkte noch sehr stark fragmentiert. Das liegt am Transport des Erdgases, der am einfachsten über Pipelines erfolgt. Doch durch die Verflüssigung von Erdgas als LNG also Liquified Natural Gas können auch für US-erdgas neue Märkte erschlossen werden.

Ein interessantes Unternehmen aus diesem Sektor ist Cheniere Energy (WKN: 580884). Dieses US-Unternehmen baut derzeit das erste amerikanische LNG-Terminal im Bundesstaat Lousiana.

Wie stark das Wachstum in diesem Segment ist, zeigt folgende Zahl: Sieben weitere Terminals sind aktuell schon in Planung. Das ist auch eine Form der Energiewende, die aktuell in den USA vorangetrieben wird.

Dieser Markt ist auf jeden Fall spannend – auch wenn der Erdgaspreis aktuell nahe dem historischen Tief notiert.

Erdöl Symbolbild Aufbewahrung_shutterstock_727266628_Avigator Thailand

Ölkonzern mit Trumpf im ÄrmelDie Ölpreise sind noch immer niedrig. Gut, wenn man günstig fördern kann. So wie Lukoil. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Heiko Böhmer
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz