Erfolg mit der Do-it-yourself-Aktie

Selbst ist der Mann – oder die Frau. Baumärkte sind vor allem samstags voll. Das Geschäft rechnet sich. Wie Sie als Anleger profitieren. (Foto: threerivers11 / shutterstock.com)

Wann haben Sie zum letzten Mal etwas ganz alleine gemacht? Geben Sie zu, Sie können sich noch gut daran erinnern. Wer Dinge in die eigenen Hände nimmt und anpackt, der ist danach stolz auf sein Werk. Baumärkte profitieren davon, dass wir uns kleinere Renovierungen und andere Projekte selbst zutrauen. Einen der größten Baumärkte der Welt haben wir für Sie unter die Lupe genommen. Seien Sie gespannt, was die Aktie zu bieten hat!

Home Depot wurde 1978 gegründet und ist die größte Baumarktkette weltweit und einer der größten Einzelhändler der USA. 2.284 Filialen werden in den Vereinigten Staaten, in Kanada und in Mexiko betrieben. Dazu gibt es rund um die Uhr den Online- und Versandhandel. Mit seinem umfangreichen Produkt- und Warensortiment ist Home Depot hauptsächlich auf den „Do-it-yourself-Markt“ ausgerichtet.

Der Dividenden-Dauerläufer

2017 hat  Home Depot erstmals die 100 Mrd $-Grenze überschritten. Mit 100,9 Mrd $ konnte der Umsatz um 6,7% gesteigert werden. Damit wurde die Prognose, die zum Halbjahr von zunächst 4,6 auf 5,5% angehoben wurde, übertroffen. Auf vergleichbarer Fläche betrug das Wachstum 6,8%. Im Verlauf der 12 Monate wurden 6 neue Filialen eröffnet, davon 3 in den USA und 3 in Mexiko. Damit werden inzwischen 2.284 Märkte mit einer Gesamtverkaufsfläche von rund 22 Mio qm betrieben.

Der Online-Handel wächst rasantFür den Einzelhandel wird die Kombination aus stationärem und Online-Geschäft immer wichtiger. Der Online-Handel wird für den Verbraucher immer mehr zum Alltag. › mehr lesen

Das operative Ergebnis hat um 9,3% auf 14,7 Mrd $ zugelegt. Unterm Strich stand ein Plus von 8,5% auf 8,6 Mrd $.  Home Depot hob die Quartalsdividende um 15,7% auf 1,03 $ je Aktie an. Insgesamt ist es das 125. Quartal in ununterbrochener Folge, für das  Home Depot eine Dividende ausschüttet.

Home Depot hat im 1. Quartal den Gewinn zwar stärker als erwartet gesteigert; beim Umsatz enttäuschte der Konzern jedoch. Der Gewinn kletterte um 19% auf 2,4 Mrd $. Der Umsatz legte um 4,4% auf knapp 25 Mrd $ zu. Der Markt hatte hier etwas mehr erwartet. Auf vergleichbarer Fläche betrug das Wachstum 4,2%. Auch hier hatten einige Beobachter auf ein stärkeres Wachstum gehofft.

Diese Aktie ist ihr Geld wert

Die Ausgaben legten um 9% auf 5,24 Mrd $ zu. Für 2018 wird ein Umsatzplus von 6,5% bzw. ein flächenbereinigter Anstieg um rund 5% prognostiziert. Geplant ist die Eröffnung von 3 neuen Filialen. Die langfristigen Ziele wurden bestätigt. So soll der Umsatz bis 2020 auf 115 bis 120 Mrd $ gesteigert werden; dabei wird eine operative Marge von 14,4 bis 15,0% angestrebt. Die Ziele sind ambitioniert, sichern uns als Anleger aber auch künftig Rendite. Die Aktie ist ihr Geld wert.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.