Erfolgreiche Mittelständler im Fokus: Helma Eigenheimbau AG

Helma wurde im Jahr 1980 im niedersächsischen Lehrte gegründet.

Gründer Karl-Heinz Maerzke, der heute noch Vorstands-Vorsitzender und Mehrheits-Aktionär der Helma Eigenheimbau AG ist, beschäftigte zu diesem Zeitpunkt 3 Mitarbeiter.

Das Unternehmen ist seit 2006 börsennotiert und beschäftigte zum Ende des vergangenen Geschäftsjahres 254 Mitarbeiter.

Helma ist inzwischen in verschiedenen Geschäftsbereichen tätig. Dazu zählen der Bau von Massivhäusern, Wohnungen und Ferienhäusern sowie die Finanzierung und das Bauträger-Geschäft.

Eines der Erfolgsgeheimnisse von Helma ist es, dass das Unternehmen sich als sogenannter Full-Service-Dienstleister positioniert hat.

Das bedeutet: Sie können von Helma ein Grundstück bekommen, auf dem Ihnen Helma ein schlüsselfertiges Haus baut und Ihnen – wenn Sie es wünschen – auch noch eine passende Finanzierung bereitstellt.

Helma Eigenheimbau AG: Die jüngsten Zahlen im Überblick

Kommen wir jetzt zu den aktuellen Zahlen: Die Helma Eigenheimbau AG hat im Geschäftsjahr 2015 Umsatz und Ergebnis auf ein Rekord-Niveau gesteigert. Der Umsatz verbesserte sich um 23,5% auf 210,6 Mio. €.

Der operative Gewinn (EBIT) legte überproportional zum Umsatz um 25,5% von 14,2 auf 17,8 Mio. € zu. Damit wurde der vorherige Planwert von 17,5 Mio. € sogar um 0,3 Mio. € übertroffen.

Die operative Gewinnmarge (EBIT-Marge) verbesserte sich im Vergleich zum Vorjahr nochmals von 8,3 auf 8,4%.

Nach einem sehr starken Vertriebsjahr 2015 ist Helma auch in das laufende Geschäftsjahr mit einem deutlichen Auftragsplus gestartet. So konnte der Auftrags-Eingang im 1. Quartal 2016 um 22% auf 58,8 Mio. € gesteigert werden.

Der Vorstand der Helma Eigenheimbau AG geht fest davon aus, dass die letzten 3 Quartale wie im Vorjahr im Durchschnitt deutlich stärker ausfallen werden als das 1. Quartal.

Somit ist auch auf Gesamtjahressicht mit einem deutlichen Auftragsplus mit 2-stelligen prozentualen Wachstumsraten zu rechnen, womit erneut eine solide Grundlage für die avisierte Umsatz- und Ergebnis-Steigerung in den Folgejahren erzielt würde.

Auf Basis des starken Auftrags-Bestands wird weiterhin davon ausgegangen, dass Helma im laufenden Geschäftsjahr einen Umsatz von 260 Mio. € erzielen wird.

Läuft bei Helma weiterhin alles nach Plan, wird sich der Aufwärtstrend der Helma-Aktie im Prinzip auch nur fortsetzen können.

28. Juni 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Tobias Schöneich. Über den Autor

Tobias Schöneich, Jahrgang 1982, begeistert sich seit der Jahrtausendwende und somit seit den Zeiten des New-Economy Booms für das Thema Börse und alles unmittelbar damit Verbundene.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Tobias Schöneich. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt