ETF-Fonds Strategien: Börsenhandel auf Dax Werte „einfach“

Immer noch fürchten viele Analysten, mit dem Dax gehe es in den nächsten Monaten oder sogar 2012 weiter bergab. Der Trend ist negativ. Die Fundamentaldaten jedoch sind positiv, weil die Gewinnaussichten stimmen.

Für die Dax Werte bietet die Fonds-Branche daher verschiedene Strategien an, mit denen Sie Ihr Depot über die börsengehandelten Fonds absichern können. Wir analysieren für Sie.

Die wichtigsten Strategien im Angebot

Die Fondsbranche hat dafür Indexfonds im Angebot, mit denen Sie alle Entwicklungen abbilden können, die Sie brauchen. Wenn Sie wie wir von einem langfristig steigenden Dax ausgehen, weil die Fundamentaldaten stimmen, können Sie einen so genannten „LevDax“-Fonds kaufen.

Dieser hebelt die Dax-Gewinne mit dem Faktor zwei. Gewinnt der Dax 2012 etwa 10%, werden Sie nahezu – nicht ganz, weil Kosten fällig werden – 20% verdienen.

Gehen Sie dagegen davon aus, dass der langfristige technische Trend zumindest für einige Monate anhält, setzen Sie auf einen „Short“-ETF. Dieser ebenfalls börsengehandelte Fonds greift dabei auf Derivate, also Optionsscheine beispielsweise, zurück.

Die „Puts“ gewinnen, wenn der Index tatsächlich verliert und büßen umgekehrt bei einem steigenden Dax ein. Achtung: ein „Short“-ETF hat einen wesentlichen Nachteil: Sie haben von den Dividenden im Dax nichts.

Die Dividenden sind im Gegenteil eine besondere Falle, da nahezu alle Dax Werte Dividenden ausschütten. Damit aber steigt der Dax nicht nur über die Handelskursgewinne, sondern als „Peformance“-Index automatisch über die Dividenden.

„Short“-ETFs sind daher systematisch schlechter als „Long“-ETFs auf steigende Kurse.

„Garantie“-ETFs auf Dax Werte – langsame Gewinne

Die Fondsgesellschaft „Lyxor“ bietet sogar eine Strategie an, die Sie vor gravierenden Verluste schützen soll. Sie beschränkt mit ihrem „Protective Put“ die monatlichen Verluste auf 5%. Dabei beachten Sie allerdings zwei Nachteile:

Zum Einen sind auch 5% Verlust pro Monat viel Geld, wenn der Gesamttrend negativ ist. So müssten Sie bei einem schlechten Daxjahr erfahrungsgemäß mit mehr als 20% Verlust rechnen. Ein „Schutz“ sieht langfristig anders aus. Zum Anderen aber hält das Zertifikat als Negativ-Überraschung einen Nachteil bei steigenden Kursen parat.

Die Kurse des Zertifikats steigen dann schlicht langsamer als der Dax. Dies dient der Finanzierung, nur: die Dividenden behält der Emittent ebenfalls ein. Daher ist dieser „Schutz“ wie bei vielen Garantie-Anlagen aus unserer Sicht vergleichsweise teuer.

Die GeVestor-Empfehlungen zu den Dax Wert-Strategien mit ETF-Fonds:

  • Der Schutz-Fonds ist vergleichsweise teuer und nur dann interessant, wenn Sie kurzfristig traden wollen. Dann sind 5% Monatsschutz wertvoll.
  • Der Hebel-Fonds beteiligt Sie mit dem Faktor zwei an einem steigenden Dax. Da Sie keine Laufzeitbeschränkung haben, halten wir den Fonds langfristig für wertvoll. Sie müssen bei einer Investition jedoch mit Schwankungen rechnen.
  • ETF börsengehandelte Fonds auf den Dax erhalten Sie auch in der einfachen „Short“-Variante auf fallende Kurse. Der Durchschnittstrend aktuell entspricht diesem Investment. Nur: wenn Sie „short“ gehen, richten Sie sich auf eine Trendumkehr im Jahr 2012 ein. Eine „buy-and-hold“-Strategie mit diesem Fonds empfehlen wir nicht.

12. Oktober 2011

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Janne Joerg Kipp. Über den Autor

Janne Joerg Kipp ist der Experte für Wirtschaft und Geldanlage.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Janne Joerg Kipp. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt